Ein Schäferhund. Symbolfoto. | Foto: dpa

Vorfall in Rheinau

Frau beißt Hund

Anzeige

Hund beißt Mann, das ist keine Meldung wert – Mann beißt Hund hingegen schon. So lautet ein alter Lehrspruch unter Journalisten. So ein ähnlicher Fall ereignete sich am Montagabend in Rheinau: Bei einem „Beißvorfall“ (so nennt es die Polizei in einer Pressemeldung) haben sich Hunde und Menschen wohl gegenseitig gebissen.

Laut Polizei wurden die Beamten der Polizeihundeführerstaffel gegen 20.15 Uhr in die Kanalstraße gerufen. Dort ließ ein Paar seinen Schäferhund ohne Leine im Galgenbach baden. Als eine Spaziergängerin mit ihrem Mischlingshund vorbeikam, griff der Schäferhund den Mischling an und biss ihn. Weil der Schäferhund seinen Artgenossen nicht losließ, unternahm das Pärchen laut Polizei „vielfältige Versuche“, um die Hunde zu trennen. Unter anderem biss die Frau ihren eigenen Vierbeiner ins Ohr und in die Nase.

Ermittlungen eingeleitet

Als alle Beißenden schließlich voneinander getrennt waren, wurde klar, dass nicht nur der Mischlingshund verletzt worden war – auch dessen Halterin sowie die Besitzer des Schäferhundes hatten sich Blessuren zugezogen. Die Beamten der Polizeihundeführerstaffel haben Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und eines Verstoßes gegen die Leinenpflicht eingeleitet.

 (ots/bnn)

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3963306