Bis zu 10.000 Fans fasst die Arena im Acherner Stadtgarten. Hier erfolgt auch in diesem Jahr die Übertragung der Fußball-Weltmeisterschaft. | Foto: Archiv/Roland Spether

Fußball-Weltmeisterschaft

„Rudelgucken“ im Acherner Stadtgarten

Von Roland Spether

„Es ist alles in trockenen Tüchern, 8:1 findet statt – und wir werden Weltmeister“. Für den Fußballexperten der Werbegemeinschaft „Achern aktiv“, Andreas Koch, gibt es eigentlich kleine Diskussion, wer am Sonntag 15. Juli, um 17 Uhr, ins Luzhniki-Stadion in Moskau einläuft, den „Pott“ holt und auch von Tausenden von Fans im Acherner Stadtgarten bejubelt wird. Ob dieses Szenario bei der anstehenden Weltmeisterschaft auch tatsächlich so abläuft, weiß freilich nur der „Fußballgott“. Sicher ist allerdings, dass die Werbegemeinschaft „Achern aktiv“ um ihren Vorsitzenden Philipp Schäfer die Spiele der Fußball-WM in „Badens schönste Arena“ im Stadtgarten übertragen wird.

Vorfahrt für Löw-Kicker

Für das „Rudelgucken“ im Stadtgarten sollen die gleichen Voraussetzungen wie vor vier Jahren geschaffen werden: An dem Tag, an dem das deutsche Nationalteam spielt, werden auch alle anderen Spiele des Tages übertragen.

Seit 2002 Übertragungen in Achern

Das „Publik Viewing“ darf nach Aussage von Andreas Koch zu Recht den Titel „Das Original“ tragen, denn bevor andere Städte Fußballspiele übertrugen, wurde bereits 2002 auf dem Rathausplatz ein gemeinsames „Fußballgucken“ veranstaltet. Seither wurden in Achern sieben Welt- und Europameisterschaften der Männer und eine Weltmeisterschaft der Frauen übertragen, und aus bescheidenen Anfängen mit kleinem Bildschirm entwickelte sich ein „Event“ mit Tausenden von Besuchern und einer Übertragungstechnik vom Feinsten.

Bildschirm mit 28 Quadratmetern

Für das „8:1“ wird eine LED-Wand mit hochauflösender HD-Technik aufgebaut, die eine Größe von 28 Quadratmetern hat und beste Sicht verspricht. Innerhalb des Stadtgarten-„Stadions“ mit einem Fassungsvermögen von bis zu 10.000 Fans wird es wieder einen abgetrennten VIP-Bereich für Privatpersonen, Gruppen, Vereine und Firmen geben, Reservierungen sind ab Ende April über die Internetseiten von „Achern aktiv“ möglich. Darüber hinaus sollen die Fans mit Speisen und Getränken bestens versorgt werden, auch Security, Ordner und Sanitäter sind vor Ort.

Sicherheitsgebühr

Nach Auskunft von Andreas Koch wird eine Sicherheitsgebühr von zwei Euro pro Person und Spiel verlangt, die deshalb erforderlich ist, weil Sicherheit und Ordnung ihren Preis haben und „Achern aktiv“ entsprechende Auflagen hat. Mit der Stadt, deren zuständigen Ämtern und der Polizei gibt es laut Koch eine gute Zusammenarbeit. Laut Andreas Koch belaufen sich die Gesamtkosten für das Projekt „8:1“ auf rund 100 000 Euro, die Übertragung wurde letztlich durch die Zusage des Hauptsponsors „Volksbank in der Ortenau“ möglich. Deshalb erhält der Übertragungsbereich des Public Viewing den Namen „Volksbank-Arena“, so Andreas Koch mit dem Hinweis, dass sich auch weitere Sponsoren und nicht zuletzt die Fachgeschäfte von „Achern aktiv“ beteiligen.

Die Termine

Die deutsche Mannschaft spielt in der Vorrunde am Sonntag 17. Juni, um 17 Uhr, (Deutschland – Mexiko), am Samstag, 23. Juni, 20 Uhr (Deutschland – Schweden) sowie am Mittwoch 27. Juni, 16 Uhr (Deutschland – Südkorea). Alles andere wird der weitere Verlauf des Turniers zeigen; die Achtelfinals sind am Montag und Dienstag, 2. und 3. Juli. Ob Deutschland dabei ist, entscheiden die Löw-Kicker, die Erster oder mindestens Zweiter der Gruppe werden müssen.