Schick, aber unbeliebt: Ein männlicher Pfau wie dieser hält die Bürger in Lahr in Atem. | Foto: Mirgeler

Wenige Tage vor Gartenschau

Rüder Pfau hält die Lahrer in Atem

Anzeige

Seit einigen Monaten treibt ein streunender Pfau in Lahr sein Unwesen. Seit kurzem gehen vermehrt Beschwerden über das Tier ein, der Vogel zerkratze Autos, plündere Gärten und krähe besonders in den frühen Morgenstunden lauthals, berichten verärgerte Bürger. Versuche den Besitzer des Tieres zu ermitteln, scheiterten bislang, so die Lahrer Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Sie bittet jetzt die Bürger um Mithilfe bei der – natürlich unblutigen – Jagd nach dem Vogel. Das Problem dabei, wie die Stadt weiter bedauert: Der Pfau könne „sehr gut fliegen“. Das erschwert die Sache natürlich.

Vogel gelang schon mehrfach die Flucht

Das Rechts- und Ordnungsamt habe sich bereits vor längerer Zeit mit der Tierhilfs- und Rettungsorganisation aus Neuried-Ichenheim in Verbindung gesetzt. Die Organisation hat schon mehrfach versucht, den Pfau einzufangen, allerdings bislang ohne Erfolg. Der Pfau entkomme immer wieder.

Salatabfälle als Lockmittel

Sollten Einwohner der Stadt Lahr den Pfau entdecken, so sollten sie unverzüglich die Tierhilfs- und Rettungsorganisation anrufen und das Tier bis zum Eintreffen der Helfer festsetzen, heißt es am Dienstag. Beispielweise, so rät die Stadt, könne kann dem Pfau etwas zu Fressen wie Salatabfälle angeboten werden, man könne den Vogel auf diese Weise auch in einen geschlossenen Raum wie eine Garagen, Gartenhütten oder auch einen Keller locken. Welches Schicksal den Pfau dann erwartet, das lässt die Stadt Lahr, die in wenigen Tagen eine Landesgartenschau eröffnet, offen.