Diese Lottofiliale in der Acherner Kirchstraße wurde am frühen Donnerstagabend überfallen.
Diese Lottofiliale in der Acherner Kirchstraße wurde am frühen Donnerstagabend überfallen. | Foto: Michael Moos

Fahndung ohne Erfolg

Unbekannte überfallen Acherner Lottofiliale

Großfahndung in Achern: Zwei Unbekannte haben am späten Donnerstagnachmittag die Lottofiliale in der Acherner Kirchstraße überfallen und Bargeld in bislang unbekannter Höhe geraubt. Die Täter flohen mutmaßlich zu Fuß, die Polizei löste in Achern eine Großfahndung aus, an der zahlreiche Streifenwagen auch aus umlegenden Revieren sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt waren. Die Suche verlief bis zum Abend ohne Ergebnis, es werde nun „im Rahmen des Streifendienstes“ weiter nach den Tätern gesucht, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage.

Angestellte mit Waffe bedroht

Nach ersten Ermittlungen hatte ein Täter das Geschäft kurz vor 17 Uhr betreten, eine Waffe auf die Angestellte gerichtet und von dieser die Tageseinnahmen gefordert. Wenige Sekunden darauf habe der Mann dann die Kasse heruntergerissen und mit den Geldscheinen die Flucht ergriffen, berichtet die Polizei. Medienberichte, wonach auch eine Kundin bedroht wurde, seien unzutreffend, hieß es auf Anfrage weiter.

Komplize wartete vor der Tür

Bei der Flucht wurde der Täter von einem mutmaßlichen Komplizen begleitet. Zeugenaussagen zufolge hatte dieser vor dem Geschäft gewartet.

Fahndung ohne Erfolg

Eine umgehend eingeleitete Fahndung durch zahlreiche Streifenbesatzungen der umliegenden Polizeireviere, die Kripo und die Polizeidiensthundeführerstaffel führte nicht zur Ergreifung des Duos. Die Beamten der Kripo haben die Ermittlungen aufgenommen. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Kirchstraße, der Rosenstraße oder den Sportanlagen zwischen der Berliner Straße und dem Bahnhof bemerkt hat wird gebeten, sich mit den Beamten der Kripo unter der Rufnummer (0781) 21-2820 in Verbindung zu setzen.

Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Die Polizei beschreibt die Täter wie folgt: Der Waffenträger war etwa 1,65 Meter groß und bekleidet mit einer dunkelbraunen Jacke sowie einem schwarzen Schal. Er hatte den Schal ins Gesicht gezogen nach Zeugenaussagen sprach er akzentfreies Deutsch  Der zweite Täter wartete vor dem Geschäft, er war etwa zehn Zentimeter größer als der auffallend kleine Haupttäter Der Mann trug eine schwarze Jacke mit blauer Kapuze und eine dunkle Hose. Der Mann hatte dunkles Haar.