Das Wohngebiet „Wohnen am Tannenhof“ in Baden-Baden soll rechts von der Hans-Bredow-Straße (Bildmitte) entstehen. Rund 380 Wohneinheiten sind geplant. | Foto: Bernd Kappler

SWR-Gelände Baden-Baden

383 Wohnungen am Tannenhof

Nach der Planung für das neue Sendezentrum des Südwestrundfunks in Baden-Baden (wir berichteten) nimmt jetzt auch das Projekt „Wohnen am Tannenhof“ auf der westlichen Seite der Hans-Bredow-Straße konkrete Formen an. Dieses Gelände hatte der Sender bekanntlich zur Finanzierung seines eigenen Projektes an einen Investor, die Epple Projekt GmbH, verkauft. In mehreren Bauabschnitten sollen dort nach aktuellem Stand insgesamt 383 Wohnungen – zuletzt waren es 370 – entstehen.

Nur noch maximal fünf Vollgeschosse sieht die überarbeitete Planung für das Projekt „Wohnen am Tannenhof“ vor, wie diese Visualisierung zeigt. | Foto: Kuehn Malvezzi

Planung für „Tannenhof“ modifiziert

Gegenüber der bereits vor einem Jahr gebilligten Modifizierung des aus einem Architektenwettbewerb stammenden Entwurfs, hat es zwischenzeitlich weitere Änderungen gegeben. So sind jetzt nur noch maximal fünf statt bisher sechs Vollgeschosse vorgesehen. Andererseits verringert sich die Geschossfläche von 47.000 Quadratmeter im Wettbewerb auf jetzt noch knapp 40.000 Quadratmeter.
Teilweise sind die Baukörper, beziehungsweise Baufenster gedreht und verschoben worden.

Grund hierfür sind ein geändertes Tiefgaragenkonzept, sowie die Forderung nach der Erhaltung mehrerer Bäume. Auch die Geländemodellierung musste dem Tiefgaragenkonzept angepasst werden. Wie die Stadtverwaltung dem Bauausschuss, der am 14. Mai, (drei Stunden vor dem Gemeinderat) über die Änderungen entscheiden und der Offenlage der Pläne zustimmen soll, mitteilte hat es auch eine Änderung der Freiflächengestaltung gegeben. Diese soll in eine durch Mauern gestaffelte Wiesenlandschaft verwandelt werden.

Das Gebiet wird weitgehend verkehrsberuhigt. Autos verschwinden in Tiefgaragen. | Foto: Kuehn Malvezzi

Straße wird öffentlich

Veränderungen gibt es auch im Geltungsbereich des Bebauungsplans. Die wesentlichste: Zur Sicherung der Erschließung sind die Flächen der Hans-Bredow-Straße, die sich bisher im Privateigentum des SWR befindet, in den Geltungsbereich des Bebauungsplanentwurfs aufgenommen und als öffentliche Verkehrsfläche festgesetzt worden.

Die geplante Straße zur Erschließung der Gebäude in der Tallage sollen zukünftig ebenfalls öffentlich werden. Nach Fertigstellung der Verkehrsflächen sollen diese, ebenso wie die Flächen des öffentlichen Spielplatzes, an die Stadt übertragen werden, heißt es in der Vorlage.

Ganz unterschiedliche Bauformen zeigen die Visualisierungen für das neue Baugebiet auf dem bisherigen SWR-Areal westlich der Hans-Bredow-Straße. | Foto: Kuehn Malvezzi

Freiwillige Umweltprüfung

Eine freiwillig durchgeführte Umweltprüfung – kraft Gesetzes wäre dies in einem beschleunigten Verfahren nicht erforderlich gewesen – habe ergeben, dass keine erheblichen Umweltauswirkungen zu erwarten seien.

Auch bezüglich des Artenschutzes, des Kleinklimas, des Lärms und der Verkehrsbelastung seien keine gravierenden Probleme zu erwarten, heißt es in den entsprechenden Gutachten. Für das Wohngebiet ist auch ein Mobilitätskonzept aufgestellt worden. Im öffentlichen Raum würden genügend Stellplätze für Besucher geschaffen, heißt es darin unter anderem.

Service
Die Vorlagen zur Sitzung des Bauausschusses nebst aller 22 erläuternden Anlagen sind im Internet abrufbar.