Leitet den Spiritual- und Folklorechor Baden-Baden seit 50 Jahren: Axel Schweikert.
Leitet den Spiritual- und Folklorechor Baden-Baden seit 50 Jahren: Axel Schweikert. | Foto: Bernd Kamleitner

Spiritual- und Folklorechor

Als Dankeschön gibt es eine Gospelnight

Anzeige

Es ist der Alptraum für jede Band und jeden Chor: Stromausfall beim Konzert. Dirigent Axel Schweikert und der Spiritual- und Folklorechor Baden-Baden haben ihn vor Jahren bei einem Auftritt in einer Kirche in Hamburg erlebt. Das Ende des Konzerts war mit dem abrupten Ausbleiben der elektrischen Energie für die Anlage aber nicht besiegelt: „Wir haben im Dunkeln einfach weitergemacht bis der Strom wieder da war“, erzählt Schweikert. An diesem Samstag werden die Sängerinnen und Sänger noch viele weitere Anekdoten und schöne Erinnerungen austauschen. Der weit über Baden-Baden hinaus bekannte Chor feiert sein 50-jähriges Bestehen. Und nicht nur das: Mit einer Gospelnight in der evangelischen Stadtkirche gibt es ein musikalisches Dankeschön an die vielen treuen Fans.

Chor wurde vor 50 Jahren gegründet

Schweikert war von Anfang an der musikalische Leiter des Chores. Wie viele Stücke er in den fünf Jahrzehnten mit den Sängerinnen und Sängern einstudiert hat, das kann er auf Anhieb nicht sagen. In seinem Musikzimmer füllen Ordner mit den Noten gut zwei Regalmeter. Um 30 bis 40 Lieder wuchs das Repertoire Jahr für Jahr. Sängermangel gab es zu keiner Zeit: „Wir haben nie eine Mitgliederwerbung gemacht“, berichtet Schweikert.

Sängermangel gab es nie

Ein Stamm von 30 Mitgliedern habe immer zur Verfügung gestanden, in den Proben sind bis zu 60 anwesend. Weil es natürlich über die Jahrzehnte hinweg schon ein Kommen und Gehen gab, schätzt er, dass der Chor insgesamt rund 250 Mitglieder gehabt haben dürfte. Als einen entscheidenden Beitrag zum Fortbestand wertet er die Proben am Freitagabend. Wer im Studium oder beruflich unter der Woche weg war, kam am Wochenende nicht nur heim nach Baden-Baden, sondern auch in die Singstunde des Spiritual- und Folklorechores. „Wenn wir das nicht gehabt hätten, weiß ich nicht, ob wir überlebt hätten.“ Mit der neuen CD gibt es nun acht Chorveröffentlichungen auf Silberlingen. Dazu wurden vier Langspielplatten eingespielt – und unzählige Konzerte gegeben.

Auftritte in der Autobahnkirche Baden-Baden – ab Mitte der 80-er Jahre mit dem Günter-Horn-Chor – sind nicht nur für den Chorleiter, Arrangeur und Ideengeber unvergessen. „Von der Atmosphäre und der Akustik ist die Autobahnkirche einmalig“, schwärmt der ehemalige Musikschulleiter (unter anderem in Gaggenau), der bereits als Zwölfjähriger wusste, dass er Musik studieren würde.

Südafrikareise war ein Höhepunkt

Noch mehr ins Schwärmen kommt Schweikert, wenn er von einer zweiwöchigen Südafrikareise des Chores im Jahr 2013 erzählt. In seiner Zeit an der Musikschule Heidelberg hatte er Kontakte zu einem Chor im südafrikanischen Heidelberg geknüpft. „Das hat uns sehr große Impulse gegeben, die bis heute nachwirken.“

Impulse wirken bis heute nach

Entstanden ist der Spiritual- und Folklorechor aus der evangelischen Jugendarbeit in der Stadt. Der entscheidende Impuls kam nach einer Jugendfreizeit im Jahr 1969. „Irgendwann war ich der Dirigent“, erinnert sich Schweikert. Damals bestimmten noch Protestsongs das Repertoire, etwa von Joan Baez. An Noten zu kommen, das sei zu der Zeit alles andere als einfach gewesen. Wenn ein amerikanischer Gospelchor in Baden-Baden auftrat, bat Schweikert im Anschluss hinter den Kulissen um die Notenblätter. Vieles hat er auch selbst arrangiert.

In den Anfangsjahren waren Noten Mangelware

Notenmangel oder schwere Lautsprecherboxen schleppen wie in den Anfangsjahren, als er stets einen Lötkolben bei Auftritten parat hatte, gehören längst der Vergangenheit an. Noten sind inzwischen in großer Zahl verfügbar. „Heute kann man alles im Internet ansehen und bestellen.“ Das begeisternde Erlebnis von Live-Musik, das gibt es dagegen nach wie vor nur im Konzert.

Gospelnight: Gospelfreunde sollen an diesem Samstag, 1. Juni, in der evangelischen Stadtkirche auf ihre Kosten kommen. Um 19 Uhr beginnt die internationale Gospelnight anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Spiritual- und Folklorechores Baden-Baden. Die Sängerinnen und Sänger um Chorleiter Axel Schweikert haben für das Konzert zwei Gastchöre gewinnen können, zu denen seit Jahren freundschaftliche Kontakte gepflegt werden. Den Konzertauftakt wird der Gospelchor Dübendorf aus dem Kanton Zürich in der Schweiz gestalten. Mit dabei ist zudem der Lesedi Show Choir aus Ratanda nahe dem südafrikanischen Heidelberg. Die zwölfköpfige Gruppe ist seit Mitte Mai in Deutschland. Der Auftritt in der Stadtkirche ist der vorletzte der Deutschlandreise. Den Abschluss des Konzertes macht der Spiritual- und Gospelchor Baden-Baden. Natürlich gibt es auch gemeinsame Stücke mit den Gastchören. Der Eintritt zur Gospelnight ist frei, um eine Spende wird gebeten.