Anna Netrebko sang vor 350 Freundeskreismitgliedern zur Überraschung aller und insbesondere des scheidenden Intendanten Andreas Mölich-Zebhauser die Arie der Musetta aus Puccinis „La Bohéme“.
Anna Netrebko sang vor 350 Freundeskreismitgliedern zur Überraschung aller und insbesondere des scheidenden Intendanten Andreas Mölich-Zebhauser die Arie der Musetta aus Puccinis „La Bohéme“. | Foto: Festspielhaus Baden-Baden/Bode

Abschied für Mölich-Zebhauser

Anna Netrebko singt in Baden-Baden auf dem Tisch ein Abschiedslied

Anzeige

In wehendem Chiffon, mit venezianischer Maske und auf glitzernden High-Heels steigt Anna Netrebko singend die Treppe hinab: Eine schönere Überraschung hätte sich Intendant Andreas Mölich-Zebhauser bei seinem Abschiedsfest im Foyer des Baden-Badener Festspielhauses nicht erträumen können.

Gut 350 Mitglieder des Freundeskreises feiern am Samstagabend mit Mölich-Zebhauser dessen Abschied. Plötzlich taucht die berühmteste Opernsängerin der Gegenwart auf. Sie läuft singend für Mölich-Zebhauser über den Tisch.

Auch Wolfgang Schäuble, Präsident des deutschen Bundestags, sitzt der Opernsängerin dabei zu Füßen. Das ist im zweiten Teil des Videos von Netrebkos Instagram-Account zu sehen.

Netrebko gibt am Samstagabend nicht irgendeine Arie so verführerisch zum Besten. Mit Musettas leidenschaftlichem Liebeslied „Quando m’en vò“ aus der Puccini-Oper „La Bohème“ dankt die russische Sopranistin dem scheidenden Intendanten. Und sie singt im Namen aller Künstler, denen Mölich-Zebhauser in Baden-Baden in 21 Jahren Amtszeit eine Bühne geboten hatte.

„Funny surprise for our dear Andreas Mölich-Zebhauser farewell party in Baden-Baden!“ schreibt Netrebko in ihrem Instagram-Account. „You are amazing Intendant who really love music and artists! And we love you back!“

Netrebkos Überraschungs-Auftritt im Festspielhaus ist der Höhepunkt eines stimmungsvollen Abschiedsfestes am Samstagabend. Auch das Opernstudio der Staatsoper Stuttgart trägt dazu mit einer Aufführung bei.

Süße Verführung: Die Sängerinnen Anna Netrebko und Elina Garanca mit dem Intendanten im Jahr 2007.
Süße Verführung: Die Sängerinnen Anna Netrebko (links) und Elina Garanca mit dem Intendanten im Jahr 2007. | Foto: Haid/Archiv

Die Sängerin, der kaum eine andere das Wasser reichen kann, hat schon 2001 im Festspielhaus Baden-Baden gesungen. Damals war ihr Weltruhm zwar zu erahnen, aber noch nicht erreicht. Und sie fand an der Oos wiederholt eine Bühne, sei es in Opern wie „Jolanthe“ oder „Don Giovanni“, sei es in Solo- oder Galaabenden.

Abschied von Andreas Mölich-Zebhauser mit Arien zu „Tag und Nacht“

Andreas Mölich-Zebhauser hat das Festspielhaus vor 21 Jahren übernommen, als es kurz vor dem Zusammenbruch stand. In seiner Zeit führte er es zu neuem Ruhm. Jetzt verabschiedet er sich mit 67 Jahren von Rhein und Oos an die Isar.

Auch wenn ihm der Abschied schwer fällt. „So leicht fällt mir das nicht, aus Karlsruhe wegzugehen. Wir haben uns sehr in den Schlossgarten und den Hardtwald verliebt, weil man innerhalb Karlsruhes so schnell in der Natur ist“, sagte Mölich-Zebhauser im Interview mit den BNN.

Am Sonntag stand Anna Netrebko dann im Festspielhaus auf der Bühne. Sie sang zum krönenden Abschluss der Sommerfestspiele Arien und Duette rings um das Thema „Tag und Nacht“. Für den scheidenden Intendaten wird das ein würdiger Abschied sein.