Tourismus im Blick: Einen Ausflug in ein Café und einen ruhigen, familiären Ausklang des Jahres schätzen die Gäste über die Festtage in Baden-Baden. | Foto: Kappler

Gastronomie oft ausgebucht

„Baden-Baden ist angesagt“

„Sie waren so nah dran! Alle Zimmer dieser Unterkunft sind bereits gebucht. Wir haben noch viele tolle Optionen zur Auswahl, aber beeilen Sie sich – Baden-Baden ist an Ihren Reisedaten sehr gefragt!“ – heißt es bei einem einschlägigen Reiseportal. Viele Touristen und Liebhaber der Kurstadt hatten über die Festtage offensichtlich den richtigen Riecher und schon frühzeitig gebucht.

Tolle Angebote

„Baden-Baden ist wirklich angesagt. Ich bin richtig glücklich über das tolle Angebot über die Festtage im Kurhaus, im Festspielhaus und nicht zu vergessen den Publikumsmagnet Weihnachtsmarkt“, zeigt sich nicht nur Hans Schindler, Geschäftsführer des Gasthauses Auerhahn in Geroldsau und Vorsitzender der Dehoga-Kreisstelle Baden-Baden, mit dem Geschäft über die Feiertage äußerst zufrieden.
„Schauen Sie doch auf die Buchungen. Die Leute wollen nicht mehr nach Ägypten. Sie wollen es gemütlich und nachhaltig. Und sie wollen vor allem Qualität auf dem Tisch und sie wollen das Jahr in Ruhe ausklingen lassen“, erklärt der Gastronom weiter.

Die Leute wollen es gemütlich

Für eine richtige Bilanz sei es noch zu früh. „Aber was ich nach einem ersten Dialog mit meinen Kollegen jetzt schon sagen kann ist, dass die Regionalität bei den Kunden wieder stark gefragt ist. Und natürlich hat uns auch das Wetter in die Karten gespielt“, räumt Schindler ein. Toll sei der märchenhafte Raureif gewesen, der die Natur verzauberte und im Zusammenspiel mit der schönen Sonne für zauberhafte Momente in der Natur sorgte.
„Nein, über die Festtage gibt es bei uns kein besonderes Packaging. Wir haben sehr viele Stammkunden, die in unserem Hotel ohnehin sehr individuell buchen“, gibt Bärbel Göhner für Brenners Park-Hotel Auskunft. Die Gäste im Fünf-Sterne-Hotel direkt an der Oos schätzen es „en famille“ zu sein. „Wir haben da wirklich ein paar nette Veranstaltungen, welche die Gäste gerne miteinander genießen. Dazu zählt auf jeden Fall unser Salon-Kino“, verrät sie.

Brenners bietet Salon-Kino

Und was wurde da gezeigt? „Ein Klassiker: Die Feuerzangenbowle mit Heinz Rühmann. Dazu gab es natürlich auch die klassische Feuerzangenbowle“, blickt Bärbel Göhner gern zurück auf das gelungene Feiertags-Programm, zu dem selbstverständlich auch eine Silvester-Partie in der Orangerie und ein Feuerwerk im Park gehörte. „Und es gibt auch den Wunsch sehr individuell in Gesellschaft in eine kleine Hütte in den Schwarzwald zu fahren“, verrät sie weiter. Richtig angesagt war offensichtlich auch das neue Roomers in der Lange Straße. Am Telefon ertönen leicht rockige Klänge und die Sängerin Shivaree verkürzt mit ihrem Song „Good Night Moon“ auf angenehme Weise die Wartezeit am Telefon bis der Anrufer schließlich an der Reihe ist. „Bis auf ein paar Suiten waren wir völlig ausgebucht“, bestätigt auch Larissa Reindorf von Roomers in Baden-Baden ein gutes Geschäft über die Feiertage.

Rooftop-Bar ist angesagt

Die Rooftop-Bar und das Restaurant mit seiner ausgefallenen Karte mit der modernen pan-asiatischer Küche hätten über die festlichen Tage auch viele externe Gäste aus der Kurstadt angelockt. „Von dort oben ist ein Blick in den Silvester-Himmel einfach unschlagbar“, schwärmt die Mitarbeiterin noch im Rückblick. Besonders begehrt sei das Silvester-Angebot gewesen: „Zwei Nächte inklusive Frühstück, Sechs-Gang-Menü und ein Glas Champagner inklusive Silvester-Party mit einem DJ waren für 985 Euro für zwei Personen zu haben“, führt sie weiter aus. Die Gäste haben die Gelegenheit genutzt, das Roomers kennenzulernen.
Gute Stimmung herrscht auch im Dorint Hotel Maison Messmer Baden-Baden. „Wir waren ausgebucht und zwar von Hausgästen und auch neuen Besuchern. Die genaue Zusammensetzung, was die Nationalität anbelangt, werden wir noch auswerten“, berichtet Chistiane Winkelmann von dem Fünf-Sterne-Haus. Baden-Baden biete einfach das richtige Flair für die Festtage.