Rund 200 Sängerinnen und Sänger beteiligen sich bislang an dem Bürgerchor-Projekt „Baden-Baden singt“ unter der Leitung von Uwe Serr. | Foto: Collet

Konzert im Festspielhaus

„Baden-Baden singt“: Bürgerchor findet großen Zuspruch

Anzeige

Die Aula des Pädagogiums platzt fast aus allen Nähten. Gut 200 Sängerinnen und Sänger drängen sich dicht an dicht, um gemeinsam zu proben. Sie alle wirken mit am Projekt „Baden-Baden singt“, bei dem der riesige Chor am 2. Juni Carl Orffs Werk „Carmina Burana“ im Festspielhaus aufführen wird.

„Bis jetzt läuft alles ganz gut“, betont Uwe Serr nach den ersten Proben. Allerdings bringe der große Zuspruch den Probenraum allmählich an dessen Grenzen. Serr leitet den Mammut-Chor und hat das Projekt gemeinsam mit Borana Baleff von der Philharmonischen Jugendakademie initiiert. Beim Konzert auf der Festspielhaus-Bühne wird er den Chor und die um die Jugendakademie erweiterte Philharmonie dirigieren.

Ein ähnliches Projekt gab es vor neun Jahren

„Baden-Baden singt“ ist als großer Bürgerchor angelegt. „Ursprünglich wollten wir nur das Projekt von 2010 wiederholen“, berichtet der Kantor der Stiftskirche im BNN-Gespräch. Vor neun Jahren war Orffs „Carmina Burana“ bereits in einer ähnlichen Konstellation im Festspielhaus zu erleben. „Das war für alle Mitwirkenden eine großartige Erfahrung“, bekräftigt der musikalische Leiter.

Bei der Neuauflage hat das Chorprojekt eine zusätzliche Dynamik erhalten, zumal das städtische Kulturbüro das Vorhaben unterstützt und öffentlich dafür wirbt. Mittlerweile firmiert das Ganze unter dem Motto „Baden-Baden singt“ und hat sich nach einigen Aufrufen zu einem richtigen Bürgerchor gemausert.

Zwar bilden die von Serr geleiteten Ensembles, der Stiftskirchen-Chor, der Kammerchor Lucida Vallis und der Kinderchor des Pädagogiums mit rund 150 Mitwirkenden die sängerische Basis. Hinzu kommen bis jetzt mehr als 100 Bürger, die Spaß am Singen haben und am Projekt mitwirken.

Vor allem Männer sind noch gesucht

Das hat sich auch OB Margret Mergen vorgenommen. „Sie hat bereits an einer Probe teilgenommen und die feste Absicht, bei der Aufführung dabei zu sein“, sagt Serr. Nach wie vor seien Menschen mit Chorerfahrung eingeladen mit einzusteigen. „Wir könnten vor allem noch Männerstimmen gebrauchen“, bekräftigt der Dirigent.

Er rechnet damit, dass bei der Aufführung über 300 Sängerinnen und Sänger plus etwa 80 Orchestermusikerinnen und -musiker auf der Bühne des Festspielhauses stehen werden. Für Serr bietet das Projekt der Jugendakademie eine willkommene Gelegenheit, möglichst vielen musikbegeisterten Menschen das Erlebnis, auf der Bühne eines der größten Konzerthäuser Europas zu stehen, hautnah zu vermitteln – rund ein Jahr bevor das Festspielhaus in das Eigentum der Stadt übergeht.

Spannung bis zur letzten Probe

„Das ist schon etwas ganz Besonderes“, sagt er. Das sei auch einer der Gründe, warum die Oberbürgermeisterin die Unterstützung der Stadt zugesagt habe. Vor welcher Herausforderung steht er als musikalischer Leiter? Serr muss nicht lange überlegen: „Dass wir erst bei den letzten Proben merken, wie es wird. Bis jetzt sind das alles nur Momentaufnahmen. Erst am Schluss wächst das Ganze mit dem Orchester zusammen.“ Der Dirigent hat allerdings keinen Zweifel, an den Erfolg von 2010 anzuknüpfen.

Übrigens: Der Erlös des Benefizkonzerts geht an den Kinder- und Jugendhospizdienst Baden-Baden-Rastatt-Murgtal.

Kartenvorverkauf
Tickets für das Konzert am Sonntag, 2. Juni, um 17 Uhr im Festspielhaus gibt es beim Ticketservice, Bäderstraße 2, Telefon (0 72 21) 93 27 0.

So kann man mitsingen
Wer Lust hat zu singen und über Chorerfahrung verfügt, kann in das Projekt „Baden-Baden singt“ zu Carl Orffs „Carmina Burana“ noch einsteigen. Vor allem Männerstimmen sind gefragt. Weitere Probentermine sind am 16. und 30. März, 29. April, 6., 13., 18. und 23. Mai. Die Proben finden in der Regel in der Aula des Pädagogiums statt.
Die Hauptprobe mit Orchester ist am 1. Juni, die Generalprobe am 2. Juni, jeweils um 11 Uhr. Weitere Infos und Anmeldung beim musikalischen Leiter Uwe Serr unter uweserr@t-online.de.