Festspielhaus Baden-Baden
Die siebten Osterfestspiele in Baden-Baden sind so gut wie vorbei. | Foto: Uli Deck/Archiv

23.000 Besucher

Baden-Badener Osterfestspiele 2019 gehen zu Ende

Anzeige

Bei den siebten Osterfestspielen in Baden-Baden sind mehr als 23.000 Besucher zu den acht Veranstaltungen in Deutschlands größtem Opernhaus sowie zu den Kammerkonzerten in kleineren Sälen Baden-Badens und der Umgebung gekommen.

Das teilte das Festspielhaus am Montag mit. Mit einer Aufführung der Oper «Otello» von Giuseppe Verdi sollten die Osterfestspiele am Montagabend mit den Berliner Philharmonikern zu Ende gehen. «Die Osterfestspiele haben sich zu einem großen internationalen Klassik- Ereignis gemausert», sagte Festspielhaus-Intendant Andreas Mölich-Zebhauser.

Fidelio für 2020 angekündigt

Im Jahr 2020 kehren die Berliner Philharmoniker mit ihrem dann neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko zu Ostern nach Baden-Baden zurück. Beethovens Oper «Fidelio» steht ab dem 4. April 2020 als Neuinszenierung der Regisseurin Mateja Koležnik im Mittelpunkt des Festivals. Die slowenische Künstlerin feierte bereits große Erfolge am Münchner Residenztheater und am Staatsschauspiel Stuttgart. Demnächst wird sie am Wiener Burgtheater sowie bei den Salzburger Festspielen gefragt sein.

Diese Dirigenten sind mit dabei

Kirill Petrenko dirigiert neben der Oper auch Gustav Mahlers 6. Sinfonie (6. April 2020) sowie Beethovens «Missa solemnis» am Karfreitag, 10. April 2020. Als Gastdirigenten treten der neue Chef der New Yorker Metropolitan Opera, Yannick Nezét-Séguin, der Chefdirigent des Moskauer Bolschoi-Theaters, Tugan Sochijew, und Herbert Blomstedt ans Pult der Berliner Philharmoniker. In der Kammermusikreihe der Festspiele führen Mitglieder des Orchesters erstmals sämtliche Streichquartette Beethovens im Rahmen eines Festivals auf.