OB Margret Mergen (links), daneben Petra Heuber-Sänger vom Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung mit dem neuen Programmheft der Sommerdialoge.
OB Margret Mergen (links), daneben Petra Heuber-Sänger vom Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung mit dem neuen Programmheft der Sommerdialoge. | Foto: Kamleitner

Sommerdialoge

Baden-Badener Sommerdialoge gehen mit prominenten Referenten in vierte Runde

Anzeige

Für Oberbürgermeisterin Margret Mergen ist die Reihe „eine tolle Ergänzung des Baden-Badener Flairs“. Gemeint sind die Sommerdialoge, die vom 23. Juli bis 1. August etwas verändert in die vierte Runde gehen, aber am Konzept festhalten: Renommierte Referenten wie Wetterexperte Sven Plöger, der scheidende EU-Kommissar Günther Oettinger sowie Schriftstellerin Thea Dorn geben Zuhörern Anstöße zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen.

Im Anschluss an den jeweiligen Vortrag und nach einer Fragerunde darf über das Thema diskutiert werden. In diesem Jahr stehen die Sommerdialoge unter dem Motto „Grenzen setzen – Grenzen überwinden“.

Programm geht über zwei Wochen

Nach drei Jahren Erfahrung mit der Reihe gibt es organisatorische Veränderungen. Das Programm wird von fünf Tagen auf zwei Wochen ausgedehnt. „Zehn Veranstaltungen an fünf Tagen war schon sehr sportlich“, argumentiert Mergen. Statt zwei Vorträgen am Tag gibt es künftig nur noch einen. Insbesondere Nachmittagsveranstaltungen waren bei sommerlicher Hitze verständlicherweise nicht so gut nachgefragt, heißt es. Auch Freitag und Samstag werden ausgespart, zumal am 26. Juli (Philharmonische Parknacht) und am 27. Juli (lange Nacht der Museum) ohnehin schon attraktive Angebote in die Stadt locken, betont OB Mergen.

Geistige Nahrung für Gäste.

Der Anspruch an die Reihe ist geblieben: Sie soll den Gästen „geistige Nahrung“ liefern. Das gewählte Themenfeld umfasst viele Sparten, was sich in der Auswahl der Referenten widerspiegelt. Aktuelle Jahrestage wie 70 Jahre Grundgesetz, 50 Jahre Mondlandung und 30 Jahre Mauereröffnung haben bei der Wahl des Themas ebenfalls Anregungen gegeben, wie Petra Heuber-Sänger vom Fachbereich der Kultur der Stadtverwaltung erklärt. Sie und Mergen verweisen zudem auf die Unterstützung von Sponsoren, ohne die die Reihe nicht zu stemmen wäre.

Sommerdialoge in Baden-Baden

Den Auftakt macht Extremsportler Norman Bücher („Break your limits“, 23.7.) Weiter geht es mit Sven Plöger („Klimawandel: Gute Aussichten für morgen?“, 24.7.), Thea Dorn („Erlaubt ist, was sich ziemt“- Überlegungen zur Kunstfreiheit, 25.7.), dem Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen („Brauchen wir eine neue Ethik in der Kommunikation?), 28.7., Günther Oettinger ((„Europa – wie geht es weiter?“, 29.7.), dem Passfälscher und ehemaligen Spitzendiplomaten Rüdiger v. Fritsch („Grenzen überwinden als Lebensaufgabe“, 30.7.) sowie der BGH-Richterin Christina Pernice („Tot oder lebendig – Meinungsfreiheit heute“, 31.7.) und den Astronautentrainern Carmen Köhler und Iñigo Muñoz („The sky is the limit – really?, 1.8.).

Die Veranstaltungen sind im Kristallsaal des Kulturhauses beim Museum LA 8 und in der Kunsthalle (Thea Dorn). Am Mittwoch 31. Juli will Charly Ebel vom Nationalpark Schwarzwald bei einer Exkursion (Treffpunkt Plättig/B500) zeigen, dass die Natur keine Grenzen kennt.

Tickets: Bürgerbüro im Rathaus (Gernsbacher Straße 5), unter (0 72 21) 93 20 06 oder Mail an kultur@baden-baden.de.