Murzarella alias Sabine Murza, Baden-Baden, Bauchrednerin, und Frau Adelheid | Foto: Kamleitner

Wegen der Corona-Krise

Bauchrednerin Murzarella und ihre Puppen: Bei uns liegen die Nerven blank

Anzeige

Wegen Corona wurden alle geplanen Auftritte mit Publikum abgesagt. Keine leichte Zeit für Bauchrednerin Murzarella alias Sabine Murza aus Baden-Baden. Wie es ihr und ihren Puppen, dem Kakadu Dudu, Kanalratte Kalle und der Dame im besten Alter, Frau Adelheid, in der Krisenzeit geht, das erläuterte das Quartett bei einem Redaktionsbesuch. Dabei kamen auch die Puppen zu Wort. 

Wie kommt Frau auf den Künstlernamen Murzarella?

Murzarella: Das hängt mit meiner ersten Band zusammen. Damals überlegte ich, wie die heißen soll. Mein Name, Murza, wurde oft verniedlicht – unter anderem war auch Murzarella dabei. Und so kam ich auf die Idee: Murzarella and the Tomatoes (lacht). Der Name Murzarella hat sich zu meinem Künstlernamen entwickelt – zum Glück!

Zum Thema: Talkshow in Baden-Baden ersetzt für Joe Steen geplante Mallorca-Auftritte 

Wie läuft es denn daheim so, wenn völlig unterschiedliche Charaktere unter einem Dach leben?

Murzarella: Chaotisch. Der Dudu singt die ganze Zeit und schreit rum. Der Kalle trinkt Bier und schaut Fußball-Geisterspiele und Frau Adelheid schimpft die ganze Zeit, dass es so laut ist. Die Nerven liegen blank. Alle wollen endlich wieder zurück auf die Bühne.

Kalle, kannst Du dir vorstellen, eine Mund-Nasen-Maske zu tragen?

Kalle: ’Ne Gesichtsmaske ziehe ich höchstens unterm Helm an, wenn ich mit meinem Motorrad durch den Schwarzwald fahre.

Auch interessant: Baden-Baden setzt sich mit bundesweiten TV-Spot in Szene

Daheim müsst Ihr keine Maske tragen und keinen Mindestabstände einhalten…

Kalle: Gott sei Dank nicht! Wir können kuscheln.

Wenn Kalle „Highway To Hell“ von AC/DC hört und Frau Adelheid Stücke aus Mozarts „Zauberflöte“ übt, wie kriegt Ihr das unter einen Hut?

Frau Adelheid: Wir haben feste Zeiten vereinbart, in denen jeder seine Musik hören und üben darf.

Wie geht es Dir, Kalle, wenn Klassik ertönt?

Kalle: Dann setz’ ich Kopfhörer auf.

Kalle will immer sein Bier haben – und Currywurst. Frau Adelheid gönnt sich täglich Torte und Dudu bleibt bei seinen Körnern

Murzarella über ihre Puppen

Und Dudu?

Dudu: Ich tanze dann ein bisschen und ess’ Haferflocken.

Auch interessant: Abgesagter Wecker-Gig in Baden-Badener Autokino: Das Ende eines kurzen Trends? 

Deine Leibspeise?

Dudu: Ja, mit Müsli halte ich mich fit.

Wie ist das im Hause Murzarella überhaupt so beim Essen?

Murzarella: Kalle will immer sein Bier haben – und Currywurst. Frau Adelheid gönnt sich täglich Torte und Dudu bleibt bei seinen Körnern.

Frau Adelheid: Ich habe 30 Schwarzwälder Kirschtorten und 40 Liter Eierlikör im Keller gebunkert. Damit habe ich mich sozusagen über die Monate etwas gerettet – und vor allem gedoped.

Geht Frau Adelheid bei dem Tortenkonsum auch ins Fitnessstudio?

Murzarella. Sie kommt schon ins Schwitzen, wenn sie nur ans Fitnessstudio denkt. Jetzt, in der Corona-Zeit, hat sie tatsächlich zugenommen. Das stört sie auch, weil sie nicht mehr in ihr Kleid passt. Kalle kann übrigens sehr gut Yoga, der kann seine Beine ganz schön verknoten.

Apropos Training: Sie und ihre Puppen hatten schon länger keinen Auftritt mehr. Gibt es zuhause Proben?

Der Kakadu Dudu. | Foto: Kamleitner

Murzarella: Wir hatten ja kürzlich den Live-Stream aus dem Kurhaus Baden-Baden. Da hatten wir uns tatsächlich jeden Tag im Wohnzimmer hingestellt und einen Durchlauf gemacht. Dabei haben wir uns richtig eingesungen, damit die Muskeln wieder trainiert werden.

Die Show dauert normalerweise 90 Minuten. Reicht das für den Testlauf oder dauert der länger?

Murzarella: Die Probe dauert oft länger. Im Kurhaus haben wir 40 Minuten gespielt. Da haben wir viel gefeilt, weil durch Corona ja auch viel passiert ist. Da konnten wir den einen oder anderen neuen Gag einbauen. Es gab auch einen neuen Opener. Das will alles geprobt werden.

Wie schafft es eigentlich ein Gag in das Murzarella-Programm?

Murzarella: Aus Erfahrungen im Alltag. Manchmal quatschen auch die Puppen einfach los – und plötzlich ist eine Idee da.

Es gibt ein Programm. Habt ihr was Neues in Vorbereitung?

Kalle: Klar, es kommt ein zweites Programm!

Murzarella: An dem arbeiten wir gerade. Eigentlich hatten wir gedacht, dass wir damit 2022 rauskommen. Jetzt müssen wir aber einfach mal schauen, wie sich das alles mit Corona entwickelt.

Frau Adelheid, wie schwer fällt es Ihnen denn, momentan auf den Applaus des Publikums zu verzichten?

Frau Adelheid: Das ist ganz grauenvoll. Ich muss vor allem aufpassen, dass ich nicht senil werde. Erst gestern habe ich mir versehentlich den Rasierschaum von Kalle als Schaumfestiger in die Haare geschmiert, grauenhaft! Ich muss einfach regelmäßig singen üben, dann bleiben auch meine Gehirnzellen fit.

Wie viel üben sie denn täglich?

Frau Adelheid: Drei Stunden.

Stimmt das wirklich?

Murzarella: Nein, nicht ganz (lacht). Da würden mir die Ohren abfallen.

Gab es schon eine Anfrage vom Festspielhaus bei Ihnen wegen eines Engagements?

Frau Adelheid: Nein, aber im Moment ist da ja auch gar nix los. Dort aufzutreten, och, das wäre wunderbar! Im Duett mit Rolando Villazón, das wäre entzückend.

Murzarella und Kalle, Bauchrednerin aus Baden-Baden | Foto: Kamleitner

Dudu singt auch, wie wär’s mit einer Kostprobe?

Dudu: Atemlos duuuurch diiiiiie Naaaaaaacht….

Du willst große Karriere machen, oder?

Dudu: Jaaaa! Ich will nach Las Vegas!

Murzarella: Aber da ist jetzt auch nichts los!

Wie fühlt Ihr euch in Baden-Baden?

Frau Adelheid: Hervorragend. Eine wunderbare Stadt! Ich habe mich noch nie so wohl gefühlt wie in Baden-Baden.

Kalle, du trägst einen blau-weißen Schal. Bist du etwa KSC-Fan?

Kalle: Neeeeein! Ich komme aus Wanne-Eickel – und ich bin Schalke-Fan.

Wirklich erfolgreich sind die aber in der Bundesliga derzeit nicht …

Kalle: Das Problem is, Schalke lebt von seinen Fans. Und bei den Geisterspielen sind ja keine Fans da. Dann können die auch nich so gut spielen.

Wie kommt eine Kanalratte wie Kalle in die Kurstadt?

Kalle: Das Schneckchen hier hat mich entführt (blickt zu Murzarella)! Ich musste hier hin.

Fühlst du dich wenigsten wohl?

Kalle: Ja, toll hier. Echt mega! Die Badener haben Humor, datt finde ich gut. Und mittlerweile verstehe ich auch endlich den Dialekt. Das Oldtimer-Meeting zum Beispiel finde ich auch super, generell fahren hier viele coole Autos rum.

Vermisst Du was?

Kalle: Die Pommes-Buden. Die besten Pommes in Baden-Baden gibt es übrigens am Bahnhof – mit Currywurst und der besten Currysoße. Das liebe ich.

Letztens bin ich mit einer Taube zusammen gestoßen. Ich hatte eine Gehirnerschütterung und habe es gerade noch nach Hause geschafft.

Der Kakadu Dudu

Dudu, fliegst Du hin und wieder eine Runde über die Stadt?

Dudu: Ja, ich sehe mir immer gerne Open-Air-Veranstaltungen von oben an, leider sind ja für diesen Sommer alle abgesagt. Aber letztens erst bin ich mit einer Taube zusammen gestoßen. Ich hatte eine Gehirnerschütterung und habe es gerade noch nach Hause geschafft. Jetzt habe ich Flugverbot.

Was macht Ihr am Wochenende statt der Auftritte, die ansonsten zu normalen Zeiten anstehen?

Murzarella: Also, es gibt oft Streit, welche Netflix-Serien und welche Filme jetzt geschaut werden. Jeder hat einen anderen Geschmack. Kalle guckt am liebsten Action-Filme, Adelheid Rosamunde Pilcher und Dudu Zeichentrickfilme.

Und die Chefin?

Murzarella: Dokus, Dramen – und „Bares für Rares“. Ich bin ja ein großer Antiquitäten-Fan. Frau Adelheid schaut da immer gerne mit. Kalle zockt dann oft Computerspiele, Ballerspiele. Wenn er mit seiner VR-Brille in die virtuelle Welt eintaucht, muss ich ihn immer wieder bremsen. Er sagt dann immer: noch zehn Minuten, noch zehn Minuten, noch zehn Minuten. Nach drei Stunden muss ich ihn dann wegziehen.

Es wird Zeit, dass Ihr alle wieder vor Publikum auftreten könnt …

Murzarella: … auf jeden Fall!

Kalle, ich habe gehört, Du hast noch einen großen Traum?

Kalle: Ja, ich will nach Wacken und dort beim Festival auftreten.

Fußball auf Schalke ist Kult. Warst Du n schon beim KSC?

Kalle: Nein! Ich würde da aber schon mal hingehen. Man muss ja auch mal den Wahlheimatverein angucken!

Vielleicht gibt es mal ein Duell mit den Schalkern in der Zweiten Liga…

Kalle: (lacht) Nein, das wird nicht passieren! Eher wird Karlsruhe schwäbisch. Wenn der KSC aber in die Erste Liga aufsteigt, dann schau’ ich mir den auch an!

Endlich wieder live: Murzarella tritt an diesem Samstag 20. Juni, 19.45 Uhr, in der Orgelfabrik in Karlsruhe auf. Reservierung von 11 bis 18 Uhr unter dem Abendkassentelefon: (07 21) 4 76 27 16.