Pop Star heißt diese Rose. Sie wurde von den Besuchern des Rosenneuheitengartens im Beutig in Baden-Baden zur schönsten gewählt.
Pop Star heißt diese Rose. Sie wurde von den Besuchern des Rosenneuheitengartens im Beutig in Baden-Baden zur schönsten gewählt. | Foto: Bernd Kamleitner

Rosenneuheitengarten im Beutig

Besucher wählen „Pop Star“ zur schönsten Rose in der Anlage in Baden-Baden

Anzeige

Der Rosenneuheitengarten auf dem Beutig hat so viele Besucher wie schon lange nicht mehr angelockt: Rund 26 000 Freunde der Königin der Blumen besuchten in den vergangenen fünf Monaten die Anlage in Baden-Baden, berichtet Markus Brunsing, Chef des Fachbereichs Parks und Gärten der Bäderstadt. Noch bis zum Sonntag, 6. Oktober, kann der Herbstflor der Rosen bewundert werden. Dann macht der Garten Winterpause – bis Ende April.
Die Rosenblüte ließ heuer lange auf sich warten. Dann fiel sie aber „sensationell aus“, wie Brunsing im Rückblick schwärmt: „Eine so überbordende Rosenblüte gab es viele Jahre nicht auf dem Beutig.“ Die Lieblingsrose der Besucher liegt dagegen im Trend der vergangenen Jahre: Es ist eine Edelrose.

Edelrose stammt von Züchter aus Menton

Sie kommt von einem Züchter aus der Baden-Badener Partnerstadt im südfranzösischen Menton. „Pop Star“, so ihr Name, hatte bei der jährlichen Wahl der schönsten Rose die Nase, pardon, die Blüte vorne. Sie steht in Beet Nummer 34 und zeigt sich derzeit noch in ihrer ganzen Schönheit: farbenprächtig und elegant, so lauten die Worte, die Brunsing für sie findet. Die Abstimmung gibt es seit 67 Jahren!

Unter allen Teilnehmern wurden drei Fleurop-Gutscheine verlost: Sie gehen nach Hambrücken im Kreis Karlsruhe, Waldshut und Stuttgart. Was Brunsing wohl gemacht hätte, wenn ein Teilnehmer aus Marokko gewonnen hätte? „Ich weiß gar nicht, ob man da den Gutschein einlösen kann“, gesteht der Grünexperte.

Rosenfreunde kommen aus aller Welt

Theoretisch hätten Gewinner auch aus Mexiko, den USA, Russland, Kanada oder europäischen Ländern kommen können. Der Rosenneuheitengarten hat jedenfalls Freunde aus aller Welt. Das weiß auch der für die Anlage zuständige Bürgermeister Alexander Uhlig. „Der Rosenneuheitengarten ist ein wunderbares Schaufenster der Stadt für Besucher aus aller Welt!“

Ehrenamtliche Helfer unterstützen Stadtgärtner

Bei der Pflege der Anlage unterstützten ehrenamtliche Helfer das Fachgebiet Park und Garten. Uhlig und Brunsing würdigten das wertvolle Engagement der „Rosendamen“, zu denen sich inzwischen auch zwei Herren gesellt haben. Weitere Helfer sind willkommen.

Initiative entstand vor 16 Jahren

Silke Weber rief die Initiative vor 16 Jahren ins Leben. „Es ist eine schöne Arbeit, weil man den Erfolg sieht“, beschreibt die Dame der ersten Stunde ihre Motivation. Für die Helfer und die Mitarbeiter des Gartenamtes gab es als Anerkennung der Arbeit kleine Geschenke, darunter einen duftenden Rosenkalender.