Moderation mit Statement: Durch ihre berufliche Tätigkeit möchte Birgit Klaus ihre Zuschaue sensibilisieren.
Moderation mit Statement: Durch ihre berufliche Tätigkeit möchte Birgit Klaus ihre Zuschaue sensibilisieren. | Foto: Scheu

Birgit Klaus im Gespräch

Es geht auch ohne erhobenen Zeigefinger

Anzeige

Die Unterschiede hätten kaum größer sein können: „In Brasilien herrscht eine hohe Flexibilität in allen Lebensbereichen“, erinnert sich Birgit Klaus, Moderatorin der Sendung „Planet Wissen“. In Deutschland hingegen überwiege eine gewisse Geradlinigkeit, Pünktlichkeit sei hier ein hohes Gut. „Ich bin meinen Eltern für diese Erfahrung unglaublich dankbar“, sagt die gebürtige Baden-Badenerin rückblickend.

Im Alter von sieben Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Sao Paulo, Brasilien. „Obwohl wir nur sechs Jahre dort lebten, war das eine sehr prägende Zeit“, sagt die heute 54-Jährige. Ihre Offenheit für Neues und die Fähigkeit, verschiedene Blickwinkel einzunehmen, sind Birgit Klaus geblieben.

Moderation von „Planet Wissen“

2011 veröffentlichte sie das Buch „Tier zuliebe. Vegetarisch leben – eine Kostprobe“. „Als der Verlag mit dem Thema auf mich zukam, konnte ich zunächst nicht viel damit anfangen“, gibt die 54-Jährige zu. Aus ihren Erfahrungen als Moderatorin der Sendung „Planet Wissen“ sei ihr bewusst gewesen, wie sich Experten in Fragen der Ernährung und Gesundheit häufig uneins sind.

Kein richtig oder falsch.

„Da erscheint heute eine Studie, die womöglich morgen schon durch eine andere widerlegt wird“, sagt Birgit Klaus. Die Moderatorin ist überzeugt davon, dass es bei vielen Themen damit kein richtig oder falsch gibt. Aus diesem Grund habe sie sich der Thematik von einer anderen, nicht wissenschaftlichen Seite nähern wollen – in einem Selbstversuch.

Buchprojekt wird Überzeugung

„Mit dem Schreiben der ersten Zeile des Buches habe ich kein Stück Fleisch mehr gegessen“, sagt Birgit Klaus. Aus einem anfänglichen Selbstversuch auf Zeit wurde eine beständige Überzeugung: „Ich finde es respektlos, wie wir mit Nutztieren umgehen – alleine schon der Begriff ist absurd“, sagt die Moderatorin.

Ich gelte dahingehend als zahm.

Mit dem erhobenen Zeigefinger wolle sie dennoch niemanden belehren. „Ich gelte dahingehend als zahm“, sagt Birgit Klaus und lacht. Ihr Wunsch sei vielmehr, Leserschaft und Publikum für bestimmte Themen zu sensibilisieren. Die Balance von Wissensvermittlung und Unterhaltung spiele dabei eine große Rolle.

Aufmerksame Zuschauer

„Unser Ziel ist es natürlich, dass der Zuschauer möglichst eine Stunde gefesselt ist und dabeibleibt“, sagt Birgit Klaus über die Sendung „Planet Wissen“. Erwarten könne sie das jedoch nicht. In Zeiten von Instagram und Twitter scheint die Aufmerksamkeitsspanne vieler nach bereits wenigen Minuten erschöpft. „Das ist kein ganz neues Phänomen“, sagt Birgit Klaus.

Sendung im Wandel

In der Sendung „Planet Wissen“ habe sich das bereits vor Jahren niedergeschlagen. „Unsere Beiträge sind kürzer und kompakter“, macht die Moderatorin deutlich. „Wir haben uns da dem Wandel der Zeit angepasst“, sagt die 54-Jährige.

Anteil an etwas enorm Wichtigem.

Auch fernab der Fernsehproduktion wird sie immer wieder einmal als Moderatorin tätig, unter anderem bei der Verleihung des Innovationspreises für Klima und Umwelt. „In erster Linie führe ich da ‚nur‘ durch den Abend“, erzählt sie. Dennoch bedeuteten Moderationen wie diese auch eine Art Statement für die 54-Jährige. „Bei der Verleihung habe ich die Möglichkeit, Anteil an etwas enorm Wichtigem zu haben.“