Hotspot im "Fritz & Felix": Der rund zwei Tonnen schwere, gusseiserne Holzkohlegrill ist das Herzstück des neu gestalteten Restaurants im Brenners Park-Hotel. | Foto: Collet

Brenners Baden-Baden

Grand-Hotel geht mit Restaurant neue Wege

Anzeige

Mit dem offenen Feuer möchte das „Fritz & Felix“ im wahrsten Sinne zum neuen Hotspot der Bäderstadt werden. Der rund zwei Tonnen schwere, gusseiserne Holzkohlegrill ist das Herzstück des neu gestalteten Restaurants im Brenners Park-Hotel und Spa. Seit einigen Tagen empfängt die „Food-Location“ Gäste, am Donnerstag, 18. Oktober,  stellte Frank Marrenbach, Geschäftsführender Direktor des Grand-Hotels, sie offiziell der Öffentlichkeit vor.

Hautnah beim Live-Cooking

Der Londoner Designer Robert Angell hat das Restaurant als Erlebnisraum gestaltet, in dem der Gast in der offenen Show-Küche hautnah beim Live-Cooking dabei sein darf. Sein Entwurf verbindet warme Farbschattierungen des Schwarzwalds mit kühlen Design-Elementen aus dem Automobilsport. „Das Brenners möchte künftig kein Raumschiff mehr sein, sondern sich weiter öffnen“, skizzierte Marrenbach die neue Strategie. Das „Fritz & Felix“ sei kein Hotel-Restaurant mehr, sondern ein Restaurant im Hotel für die Menschen in der Stadt und drumherum.

Team ist mit Michelin-Sternen prämiert

Dazu gehört neben dem neuen Design auch ein neues Team: Kopf und Herz des nach dem Weggang von Sterne-Koch Paul Stradner frisch formierten Küchen-Teams ist Nenad Mlinarevic als kulinarischer Berater. Er hatte dem Restaurant „Focus“ im Park Hotel Vitznau am Vierwaldstättersee zwei Michelin-Sterne erkocht. Sebastian Mattis als Küchenchef bringt Mlinarevics Konzept auf die Teller. Nach einem Jahr als Küchenchef des Restaurants „Wein am Rhein“ in Köln erhielt er im November 2017 seinen ersten Stern im Guide Michelin. Restaurant-Manager ist der Baden-Badener Julius Hilger, als Barchef arbeitet Jean-Pierre Muyombano.

Kopf und Herz der Küche: Hotel-Direktor Frank Marrenbach (Mitte) stellt Nenad Mlinarevic (rechts) und Sebastian Mattis vor. | Foto: Collet

Das Brenners möchte künftig kein Raumschiff mehr sein, sondern sich weiter öffnen.

Frank Marrenbach, Geschäftsführender Direktor

Gut ein Jahr hat es gedauert, bis das Brenners sein neues Restaurant eröffnet hat. Nachdem das frühere Park-Restaurant im Oktober 2017 geschlossen hatte, waren Marrenbach zufolge lange nicht klar, wie das künftige Konzept aussehen könnte. Erst nach längerer Suche habe das Grand-Hotel mit der der Gorgeous Group sowie Designer Robert Angell in London das passende Team gefunden, um mit dessen Ideen die geplante Neuausrichtung anzugehen. Und mit dem Schweizer Starkoch Nenad Mlinarevic als kulinarischem Berater und Küchenchef Sebastian Mattis seien die gewünschten kreativen Köpfe am Werk. „Beides sind gute Typen“, meinte der Hotel-Direktor.

Fuchs und Hase dienen als Namensgeber

Namensgeber und Botschafter des Restaurants sind Fritz und Felix. Marrenbach charakterisiert den roten Fuchs Fritz und den Hasen Felix als zwei fiktive Charaktere aus dem Schwarzwald. Der Fuchs symbolisiere das Geheimnisvolle und Mystische, der Hase stehe für Lebendigkeit und Neugierde: Das ungleiche Pärchen repräsentiere damit die Liaison scheinbarer Gegensätze, für die das Gastro-Konzept des Brenners stehe. „Wir wollen lässig und anspruchsvoll, aber auch ein bisschen verspielt sein“, bringt es Marrenbach auf den Punkt.