Mit einer Reorganisation soll die Zukunft des Traditionsunternehmens gesichert werden: Das City-Kaufhaus Gaggenau strebt eine Sanierung in Eigenregie an. | Foto: Dorscheid

Ziel: Sanierung in Eigenregie

Die Corona-Krise trifft das City-Kaufhaus in Gaggenau hart

Anzeige

Die Corona-Krise mit der zwischenzeitlichen Schließung der Läden und Geschäfte hat offenkundig auch dem City-Kaufhaus in Gaggenau stark zugesetzt. Es befindet sich jetzt im Insolvenzverfahren in Eigenregie.

In einer Mitteilung der beauftragten Kanzlei Nickert aus Offenburg heißt es: „Die City Kaufhaus GmbH & Co. KG hat vor dem Amtsgericht Baden-Baden ein gerichtliches Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Das Amtsgericht hat den Antrag auf eine gerichtliche Sanierung in Eigenregie bewilligt. Der Geschäftsbetrieb läuft in vollem Umfang fort.“

Das Insolvenzverfahren in Eigenregie lässt einen Insolvenzverwalter außen vor, Unternehmensleitung und Finanzkontrolle verbleiben bei der Geschäftsführung. Dieser wird aber ein gerichtlich bestellter Sachwalter zur Seite gestellt. Das Unternehmen habe jetzt „die Gelegenheit, einen Sanierungsplan zur Restrukturierung … vorzulegen… Die Geschäftsführer Harry Schneider und Michael Meurers leiten weiter das Unternehmen.“

Mehr zum Thema: So erlebten die Einzelhändler der Region die Wiedereröffnung nach dem Shutdown

Unterstützt werde die Geschäftsführung von der Kanzlei Nickert; ihr wurde laut eigener Mitteilung auch die Kommunikation mit den Gläubigern und mit der Presse während des gerichtlichen Sanierungsverfahrens übertragen. BNN-Nachfragen wurden zunächst aber nicht beantwortet.

Arbeitsagentur zahlt die Löhne

Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens werde in vollem Umfang fortgeführt, wird in der Mitteilung betont. „Die Kunden werden nach wie vor in gewohnter Weise bedient.“ Aktuell sind im City-Kaufhaus, das letztmals im Jahr 2011 eine grundlegende Neugestaltung erfahren hat, rund 65 Mitarbeiter beschäftigt. Ihre Lohn- und Gehaltszahlungen würden während des vorläufigen Eigenverwaltungsverfahrens durch die Arbeitsagentur in voller Höhe sichergestellt. Die Lohn- und Gehaltszahlungen erfolgen wie gewohnt zum letzten Werktag des Monats. Die Mitarbeiter seien über den aktuellen Stand informiert worden.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Überblick

Reorganisation eingeleitet

Zur Zukunftsfähigkeit des Unternehmens heißt es in der Mitteilung: „Die City Kaufhaus GmbH & Co. KG genießt bei den Kunden und auch in Fachkreisen einen guten Ruf. Mit den bereits begonnenen und zu großen Teilen auch umgesetzten Maßnahmen im Rahmen des Reorganisationsprozesses soll die Zukunft des Traditionsunternehmens gesichert werden.“ Welche Maßnahmen das sind, blieb zunächst offen.

Verfahren bis 2021

Ziel des Verfahrens sei die Restrukturierung und Sanierung der City Kaufhaus GmbH & Co. KG und deren zukunftsfähige Ausrichtung. Nach derzeitigem Stand sei davon auszugehen, dass das Verfahren, zumindest in den wesentlichen Punkten, im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden könne.

Mehr zum Thema: Jeder zehnte Einzelhändler befürchtet Insolvenz

Die Geschäftsführer Schneider und Meurers werden in der Mitteilung so zitiert: „Die Corona-Krise hat uns plötzlich und sehr hart getroffen, aber wie jede Krankheit wird auch diese irgendwann vorübergehen. Wir haben inzwischen alle erdenklich möglichen Maßnahmen zum Schutz der Kunden und Mitarbeiter getroffen und stehen auch in solch schweren Zeiten hinter unserem Unternehmen und hinter unseren Mitmenschen. Wir sehen daher insgesamt positiv in die Zukunft und wünschen uns allen Gesundheit und hoffentlich zeitnah wieder Normalität und Spaß am Leben.“