Blau dominiert: Das städtische Fachgebiet Park und Garten sowie das Festspielhaus haben für die Osterfestspiele ein durchgängiges Farb-Konzept ausgetüftelt. Passend zum Hauptwerk, Puccinis Oper Tosca“, bestimmt nachtblau die Blumenbeete. | Foto: Rudolphi

Osterfestspiele Baden-Baden

Die Stadt taucht in Nachtblau

Anzeige

Zu den Osterfestspielen wird es nachtblau – und das auch tagsüber. Aber keine Sorge, der Himmel über Baden-Baden wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht verdunkeln. Vielmehr werden die Blumenbeete, -rabatte, Schalen und Kübel in Nachtblau erstrahlen. Damit das alles richtig zur Geltung kommt, ist das Blau mit einem goldenen Farbton unterlegt.

Der Farb-Mix ist auf die Oper „Tosca“ abgestimmt

Markus Brunsing, Leiter des städtischen Fachgebiets Park und Garten, und die Verantwortlichen des Festspielhauses sind überzeugt, dass dieser Farb-Mix am besten zu „Tosca“ passt. Die Neuinszenierung der Puccini-Oper steht im Zentrum der Osterfestspiele mit den Berliner Philharmonikern vom 7. bis 17. April.

Gold steht für Ausstrahlung, Blau für Tiefgang

„Für mich ist die Hauptfigur Tosca eine sehr elegante Frau mit starker Ausstrahlung und viel Tiefgang“, erläutert Brunsing im BNN-Gespräch. Goldtöne für Ausstrahlung, Blau für Tiefgang – der Gartenexperte hat diese Kombination für das Hauptwerk gewählt.

Das Konzept durchzieht die gesamten Festspiele

Das muss er immer schon ein Jahr im Voraus machen, denn das von Brunsing ausgetüftelte Farbkonzept beherrscht nicht nur die städtischen Blumenbeete, sondern zieht sich stringent durch die Osterfestspiele: von den Flaggen über das Design für das Programmheft bis zu den Blumensträußen, die die Künstler nach ihren Auftritten erhalten – alles ist farblich perfekt aufeinander abgestimmt.

Leuchtend blau und gelb: Auch die Flaggen der Osterfestspiele strahlen gemäß dem einheitlichen Farb-Konzept. | Foto: Rudolphi

Der Entwurf entsteht ein Jahr im Voraus

Brunsing kreiert seine Farb-Kombination mit Fotos von verschiedenen Blüten auf einem Blatt Papier, reicht diesen Entwurf an das Festspielhaus weiter, das dann nach einer Prüfung eine Agentur mit der konkreten Gestaltung beauftragt.

Das Parfüm Tosca inspiriert zu dem Farb-Konzept

Für die bevorstehenden Osterfestspiele hat Brunsing sich nicht nur von der Oper „Tosca“ inspirieren lassen. Bei seiner Recherche ist er unter anderem auf das Parfüm Tosca gestoßen. Es kam 1921 zeitgleich wie Chanel No 5 auf den Markt und gilt neben dem Chanel-Duft als meistverkauftes Parfüm der Welt. Der Name Tosca ist eine Hommage an Puccinis gleichnamige Oper. Für Brunsing lag es nahe, die Farben von Flakon und Verpackung aufzugreifen: Gold und Blau mit etwas Grün. „Das strahlt die gewünschte Eleganz perfekt aus“, versichert er.

Blaues Cover: Das Programmheft für die Festspiele mit den Berliner Philharmonikern auf den Farb-Mix abgestimmt. | Foto: Rudolphi

Der Goldton entsteht durch einen Trick

Wie lässt sich diese Farb-Kombination mit Pflanzen umsetzen, schließlich gibt es keine goldenen Blüten? Der Experte greift zu einem Trick. „Wir mischen gelb, orange und weiß. Im Fernüberblick erzeugt das eine goldgelbe Stimmung“, erklärt Brunsing. Dazwischen setzen Stiefmütterchen, Hornveilchen und Vergissmeinnicht die blauen Akzente. Und – eine Premiere in der Baden-Badener Stadtgeschichte – zum ersten Mal pflanzten die Gärtner Trauben-Hyazinthen, die sich im Beet um das Kaiser-Wilhelm-Denkmal vor der Trinkhalle finden.

Die Pflanzarbeiten sind beendet

Alle Pflanzarbeiten sind bereits beendet, denn die Stadt wollte sich rechtzeitig zum G-20-Treffen von ihrer schönsten Seite zeigen. Und die rund 25 000 neu gepflanzten Tulpen kamen bereits im Oktober in die Erde. Brunsing hofft, dass die ersten Tulpen zum Beginn der Festspiele blühen werden. „Da Ostern relativ spät ist, stehen die Chancen nicht schlecht“, meint er.

„Einkaufstaschen“ und Blumenkübel ergänzen die Beete

In der Woche, in der die Festspiele beginnen, kommen dann noch im Zentrum und in der Weststadt 90 bepflanzte „Einkaufstaschen“ und 27 Blumenkübel der Baumschule Lorberg vor den Konzert-Spielstätten dazu. „Nicht nur die Besucher sind angetan. Auch die Künstler registrieren das sehr genau und freuen sich, dass wir jedes Jahr für die Osterfestspiele etwas Besonderes machen“, bekräftigt Brunsing.

Weitere Infos gibt es unter www.osterfestspiele.de.