Von Stein zu Stein geht es beim Flussbettwandern im Murgtal | Foto: Mirko Weber/Murgtal-Arena

Große Auswahl in Nordbaden

Wasserabenteuer statt Schwimmbad: Fünf Ideen für heiße Tage

Anzeige

Schon wieder ins Schwimmbad? Wenn sich bei dieser Frage mitten im August ein gewaltiger Gähner des Überdrusses Bahn brechen will, dann ist es Zeit für ein Wasserabenteuer. Wie wäre es beispielsweise mit Kanufahren auf dem Altrhein? Oder mit Flussbettwandern in der Murg? Wie viele spannende Sommeraktivitäten die Region bereithält, zeigt die folgende Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Wakeboarden in St. Leon Rot

Passionierte Skifahrer müssen im Sommer nicht komplett auf die geliebten Bretter verzichten: Die Wasserski- und Wakeboardanlage am St. Leoner See ist Pilgerstätte für jene, die der Brettl-Lust auch in der warmen Jahreszeit frönen möchten. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene: Jeder kann zu den regulären Öffnungszeiten kommen und sich auf Wasserskiern oder einem Wakeboard über das Wasser ziehen lassen. Das Ganze funktioniert über einen Lift, der eine großzügige Runde über den Badesee ermöglicht. Eine kleinere Anfängerbahn erleichtert den Einstieg.

Wer sich das Wasserabenteuer nicht traut, kann auch einfach zusehen, auf der Liegewiese ausruhen oder schwimmen. Außerdem gibt es rund um den Badesee diverse andere Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, beispielsweise beim Minigolf, Tischtennis oder Volleyball.

Infos: www.wasserski-stleon.de, Öffnungszeiten: Aktuell täglich ab 11 bis circa 20 Uhr, ab September ab 12 Uhr (vom 9. September an von Montag bis Freitag erst ab 14 Uhr).

Flussbettwandern in der Murg

Wer es bei einer Flussbettwanderung in der Murg trockenen Fußes bis ans Ende der Tour schafft, der hat alles richtig gemacht. Wer nass wird, hat bei diesem Wasserabenteuer aber wahrscheinlich den größeren Spaß. Und den größten Spaß hat derjenige, der sich auch traut, den ganz speziellen Einstieg in die Tour zu nehmen, nämlich sich von einer 15 Meter hohen Brücke mitten ins Flussbett abzuseilen.

Danach geht es über große und kleine Felsen springend und kletternd durch das faszinierende Murgflussbett. Trekking in der Murg, das ist geeignet für Kinder ab sechs Jahren und möglich bei dem Veranstalter Adventure World/Murgtal-Arena in Forbach, der übrigens auch Rafting anbietet.

Weitere Infos: murgtal-arena.de, Telefon (0 70 83) 9 32 47 99.

Stand-up-Paddling in Spöck

Irgendetwas muss dran sein an diesem Sport, der daherkommt wie eine sedierte Variante des Wellenreitens. Beim Stand-up-Paddling stehen die Sportler auf einer Art Surfbrett, nur etwas breiter und behäbiger, und bewegen sich paddelnd durch die Fluten. Der Spaßfaktor jedenfalls scheint groß zu sein, immerhin verbreitet sich die Sommeraktivität seit einigen Jahren rasant und ist inzwischen auch am Badesee in Spöck angekommen. Dort vermietet Tina Weinberger von sup-erleben gemeinsam mit ihren Kompagnons Nora und Emil Bretter für Stehpaddler und solche, die es werden wollen. Als zertifizierte Trainerin bietet die passionierte Wassersportlerin außerdem Kurse für alle die an, die sich mit dem autodidaktischen Ansatz nicht ganz wohl fühlen. Der Sport ist geeignet für Jugendliche ab zwölf Jahren.

Als Unterabteilung der „Kajakfreunde Wickinger Spöck“ ist sup-erleben auf dem Gelände des Vereins zu finden, und das im Sommer jeden Tag außer Donnerstag von 13 bis 18 Uhr. Aufgrund der großen Nachfrage empfiehlt es sich, vorher anzurufen: (01 76) 21 13 34 75. Infos: www.sup-erleben.de.

Kanufahren auf dem Altrhein

Wer Naturerlebnisse sucht, für den könnte eine Kanutour auf einem der Altrheinarme in Karlsruhe das Richtige sein. Dort kann man Wasservögel in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten und die an vielen Stellen unberührte Vegetation der Auenlandschaft aus einer ungewohnten Perspektive betrachten.

Die Tour, wie sie beispielsweise Vogelmann-Adventure aus Walzbachtal anbietet, ist besonders für jene Menschen geeignet, die sich zwar bewegen, aber dabei nicht in Stress geraten wollen. Ruhe und Entspannung sind beim Paddeln auf dem Altrhein nämlich vorprogrammiert, weil sonst die Tiere aufgescheucht werden. Dass der Wasserspaß deshalb zu kurz kommt, braucht keiner zu befürchten, denn die Tour sieht einen besonderen Clou vor: Gemeinsam mit dem Guide werden die Kanus zu Katamaranen verbunden, auf denen sogar gegrillt werden kann.

Weitere Informationen gibt es unter www.vogelmann-adventure.de oder Telefon (0 72 03) 3 46 05 63. Die Rheinbrüder Karlsruhe bieten ebenfalls geführte Kanutouren an, sind für dieses Jahr allerdings bereits ausgebucht. Infos: www.rheinbrueder.de.

Goldwaschen in der Alb

Reich werden kann man so zwar nicht, aber ein kleines Abenteuer ist es dennoch: Beim Goldwäscher-Kurs in Bad Herrenalb gehen Teilnehmer auf die Suche nach dem kostbaren Element.

Dabei werden sie nach Angaben der Tourist-Info von Bad Herrenalb von einem Geologen angeleitet, der nicht nur interessante Informationen zur Geschichte der Goldwäscherei parat hat, sondern auch konkret den Gebrauch von Waschbänken und Waschpfannen zeigt. Die Teilnehmer gehen mit selbst gewaschenem Gold und einer Goldwäscherurkunde nach Hause. Im Preis ist die Leihgebühr für eine Waschpfanne enthalten.

Informationen: Tourist-Info Bad Herrenalb, info@badherrenalb.de, Telefon (0 70 83) 50 05 55.