Frank Elstner hat sich in seiner neuen Talkshow mit Jan Böhmermann unterhalten.
Frank Elstner hat sich in seiner neuen Talkshow mit Jan Böhmermann unterhalten. | Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Nach Parkinson-Bekenntnis

Frank Elstner startet eigene YouTube-Show: „Wetten, das war’s..?“

Anzeige

Viel Anerkennung und gute Wünsche bekam der Baden-Badener TV-Moderator Frank Elstner am Mittwoch, als er seine Parkinson-Erkrankung in einem „Zeit“-Interview öffentlich machte. Jetzt ist klar: Elstner lässt sich von der chronischen Krankheit nicht unterkriegen. Im Gegenteil: Er startet seine eigene Show im Internet. Und hatte zur Premiere gleich mal Kollegen Jan Böhmermann zu Gast.

Die Nachricht sorgte vor zwei Tagen für viel Betroffenheit: Frank Elstner hat Parkinson, hieß es in allen Medien. Der 77-Jährige, der seine Karriere als Volontär bei den Badischen Neuesten Nachrichten begonnen hatte, war mit seiner Diagnose an die Öffentlichkeit gegangen. Zuvor hatte er mehrere Jahre lang nur seine Familie und seinen besten Freund eingeweiht.

Elstner nutzte die Aufmerksamkeit am Mittwoch gleich geschickt für ein wenig Marketing in eigener Sache: Im gleichen Tweet, in dem er seine Krankheit bestätigte, kündigte er auch eine neue YouTube-Show an.

„Jetzt dem Ende des Lebens entgegen zittern? Auf keinen Fall! Jetzt erst recht!“, schrieb Elstner und verlinkte einen Trailer zu seinem Format „Wetten, das war’s?“.

Bei der Show handelt es sich um eine Interview-Reihe. „Ein paar Gespräche, die Sie vielleicht so nicht erwartet hätten“, kündigt Elstner selbst an. Als „allererste deutsche YouTube-Talkshow“ wird das Format beworben.

Stolz auf seine Filme über Nobelpreisträger

Zur Premiere hatte Elstner den Satiriker und Grimme-Preisträger Jan Böhmermann zu Gast. „Was glauben Sie, was von Ihnen bleibt?“, wollte der von ihm wissen. Er habe mal die Kultursendung „Aspekte“ übernehmen sollen, antwortete Elstner.

Da bin ich überzeugt, dass da etwas bleiben wird.

Dieses Angebot habe er aber abgelehnt und stattdessen ein anderes vorgelegt: „Ich habe 138 Filme gedreht mit Nobelpreisträgern, war bei denen zu Hause und habe mich mit deren Arbeit beschäftigt.“ Alle seien im ZDF gelaufen. „Und da bin ich überzeugt, dass da etwas bleiben wird.“

Seine letzte Sendung?

„Hier geht es um mein Ende, denn es wird eine meiner letzten Sendungen sein“, sagte Frank Elstner zu Beginn seines Gesprächs mit Jan Böhmermann. Er werde sich langsam, aber sicher von seinem Publikum verabschieden.

Ab 1964 hatte Frank Elstner bei den BNN als Volontär gearbeitet. Zuvor war er in Rastatt zur Schule gegangen. Er arbeitete später in der Hörspielabteilung des Südwestfunks mit und spielte am Karlsruher Kammertheater. Einem breiten Publikum bekannt wurde er spätestens in den 70er Jahren als Moderator der Fernsehlotterie, der „Montagsmaler“ und schließlich der Show „Wetten, dass…?“. Seit 2003 wohnt Elstner mit seiner Familie in Baden-Baden.

Vor drei Jahren erhielt Elstner die Diagnose Parkinson. Die Nervenkrankheit lässt Gehirnzellen absterben und äußert sich vor allem durch das charakteristische Zittern. Elster verspürt nach eigenen Angaben hin und wieder Muskel-, Nacken- und Rückenschmerzen – aber keine Wut auf die Krankheit.

BNN/dpa