Ein französischer Käsehersteller ruft einen Ziegenkäse zurück. | Foto: imago

Verdacht auf Bakterien

Französischer Hersteller SAS Le Moulis ruft mehrere Käsesorten zurück

Anzeige

Der französische Käsehersteller Le Moulis ruft mehrere Rohmilchkäse wegen des Verdachts auf gesundheitsschädigende Bakterien zurück. Betroffen seien die in mehreren Bundesländern an der Theke verkauften Produkte «Moulis vache», «Moulis vache prestige» und «Bethmale de marterat», teilte das Unternehmen mit.

Der Rückruf gilt für die Käsesorten mit den Chargennummern 19163112, 19170119, 19177126, 19184103, 19191110, 19199118 und 19205124 und den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 29. November 2019, 1. Dezember 2019, 5. Dezember 2019, 8. Dezember 2019, 13. Dezember 2019, 20. Dezember 2019 und 22. Dezember 2019. Die Produkte könnten mit Listerien (Listeria monocytogenes) kontaminiert sein, die zu Fieber und Kopfschmerzen führen können, erklärte der Hersteller.

Die Produkte «Moulis vache» und «Moulis vache prestige» mit der Chargennummer 19228116 und MHD 20. Dezember bis 27 Dezember 2019 könnten Kolibakterien enthalten. Käufer werden gebeten, den Käse an die Verkaufsstellen zurückzubringen.

Grippeartige Symptome

Eine Infektion mit Escherichia coli kann gesundheitliche Folgen haben. In Einzelfällen könnten nach dem Verzehr des Produkts grippeartige Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen und Übelkeit auftreten. Die Inkubationszeit kann laut Mitteilung mehrere Wochen dauern.

Konsumenten, bei denen die genannten Symptome auftreten, sollten dringend den Arzt aufsuchen.

dpa/lsw