Es ist vollbracht: Der Baden-Badener Illustrator Uwe Mayer zeigt am Bildschirm eine Doppelseite aus seinem Bilderbuch "Die Laufmaschine" - die Maschine zum Fahren ganz ohne Pferdekraft war fertig.
Es ist vollbracht: Der Baden-Badener Illustrator Uwe Mayer zeigt am Bildschirm eine Doppelseite aus seinem Bilderbuch "Die Laufmaschine" - die Maschine zum Fahren ganz ohne Pferdekraft war fertig. | Foto: Bernd Kamleitner

Illustrator Uwe Mayer

Freiherr von Drais und das Rad: „Eine unglaubliche Geschichte einer weltbewegenden Angelegenheit“

Anzeige

„Es ist eine (fast) unglaubliche (und doch ganz und gar wahre) Geschichte einer weltbewegenden Angelegenheit“ – mit diesen Worten beginnt das erste von Uwe Mayer komplett gestaltete Bilderbuch. Der Baden-Badener Illustrator erzählt die Geschichte des Laufraderfinders und gebürtigen Karlsruhers Karl Freiherr von Drais. Nicht weniger spannend und ebenfalls wahr ist die Entstehungsgeschichte des Buches. Als im Jahr 2017 der 200. Geburtstag des aus der Drais-Erfindung hervorgegangenen Fahrrads gefeiert wurde, hatte Mayer einen Landeswettbewerb für sein Konzept eines Bilderbuchs zur Laufmaschine gewonnen. Jetzt liegt „Die Laufmaschine“ (52 Seiten, Eigenverlag, 18,50 Euro, ISBN 978-3-00-061465-1) gebunden vor. In Baden-Baden stellt es der Illustrator an diesem Freitag (15. März, 2019) vor.

Erfolgsgeschichte auf zwei Rädern

Die Idee für ein Bilderbuch zum Thema hatte Mayer schon viele Jahre zuvor, erzählt er im BNN-Gespräch. Als er vom 200-jährigen Rad-Jubiläum erfuhr, packte er die Chance beim Schopfe. Mit den Fördermöglichkeiten durch das Land und die Stadt Karlsruhe nahm das Buchprojekt kräftig Fahrt auf. „Dadurch war ich in der Lage, es fertigzumachen“, berichtet Mayer.

Alles selbst gemacht: Uwe Mayer zeigt sein Bilderbuch "Die Laufmaschine".
Alles selbst gemacht: Uwe Mayer zeigt sein Bilderbuch „Die Laufmaschine“. | Foto: Bernd Kamleitner

Nach seinen Recherchen gibt es etwas vergleichbares in diesem Format bislang nicht, dagegen aber unzählige historisch-wissenschaftliche Beiträge über den Forstbeamten und Erfinder aus der Fächerstadt. Nach einem Vulkanausbruch in Südostasien, der sich bis nach Baden auswirkte, Missernten sowie Futter und Pferdemangel hatte Drais Anfang des 19. Jahrhunderts die zündenden Idee von einer Laufmaschine. Was daraus geworden ist, ist hinlänglich bekannt: eine Erfolgsgeschichte auf zwei Rädern.

Freiberufliche Tätigkeit reizte ihn schon früh

Erfahrung mit der Gestaltung von Kinder- und Schulbüchern hat der gelernte Druckvorlagenhersteller bereits reichlich sammeln können. Unter anderem hat er Kunstbücher mit Cartoons gestaltet. Schon unmittelbar nach der Ausbildung reizte ihn die freiberufliche Tätigkeit – und Mayer wurde Illustrator.

Erster Auftrag: Humorkarten

An seinen ersten Auftrag kann er sich noch genau erinnern: „Das waren humorvolle Glückwunschkarten.“ Die Ideen, wie er Geschichten in Wort und Bild erzählt, basieren in der Regel auf einem Einfall oder Mayer entdeckt etwas Kurioses oder Interessantes, das ihn nicht mehr los lässt. „Man muss eine Welt im Kopf entstehen lassen und sie dann visualisieren“, beschreibt der Illustrator seine Vorgehensweise.

Man muss eine Welt im Kopf entstehen lassen

Vom Vulkanausbruch in Südostasien und dem Karlsruher Erfinder las er zu einer Zeit, als er noch in London wohnte. In seinem liebevoll und mit vielen Details gestalteten Buch, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen in seinen Bann zieht, geht es ihm aber nicht darum, nur die Funktionsweise des Laufrads zu erklären. Vielmehr will er Zusammenhänge darstellen, etwa die Auswirkungen des damaligen Vulkanausbruchs auf die Menschen im fernen Karlsruhe.

Wer ist das? Uwe Mayer hat schon viele Kinder- und Jugendbücher gestaltet - auch über Presönlichkeiten wie Ghandi oder Darwin.
Wer ist das? Uwe Mayer hat schon viele Kinder- und Jugendbücher gestaltet – auch über Presönlichkeiten wie Ghandi oder Darwin. | Foto: Bernd Kamleitner

Die Bedeutung des Laufrads ist nach Ansicht von Mayer auch nicht zu unterschätzen: „Das erste lenkbare Automobil war eigentlich die Draisine“, würdigt er die Erfindung von Drais. Von der sei der Sprung zum Automobil nicht mehr weit gewesen. Mehr zu den „Urzeiten des Fahrrads“, über Umstände, „ein Draisinenreiter zu sein“ und über „die Verrücktheit, ein Buch selbst zu verlegen“, will Mayer am Freitagabend in Baden-Baden erzählen. Dort ist er aufgewachsenen und nach zwei Jahrzehnten in London seit elf Jahren wieder daheim.Und: Der Wahl-Baden-Badener ist – natürlich – ein begeisterter Radfahrer.

Illustrator arbeitet viel am Bildschirm

Ein Illustrator arbeitet heute zwar auch noch mit Pinsel, Farbe und Papier, aber die meiste Zeit doch am Bildschirm. „Zeichnen muss man trotzdem, auch anmalen“, sagt der kreative Mann – nur werde mit dem Computer und entsprechenden Programmen ein anderes Medium genutzt. Das Buch über die Laufmaschine wird wohl nicht das letzte von Uwe Mayer komplett gestaltete Bilderbuch bleiben. „Ideen gibt es“, bestätigt er. Aber mehr – mehr will er noch nicht verraten. Bernd Kamleitner

 

Termin: Uwe Mayer stellt sein Bilderbuch am Freitag, 15. März 2019, 19 Uhr, im Mäx & Moritz, Sophienstraße 9, in Baden-Baden vor. Voranmeldung wird erbeten unter: info@maex-und-moritz.de