Wer wird baden-württembergische Bierkönigin? Von 70 Bewerberinnen sind 20 übrig geblieben. | Foto: pr

Abstimmung bis 24. Februar

Für die Bierkönigin bewerben sich fünf Kandidatinnen aus der Region

Anzeige

So manche Bewerbung für die baden-württembergische Bierkönigin war nicht ganz ernst gemeint. Eine Frau schrieb davon, dass sie gerne Bier trinke – einmal pro Jahr. Auch Männer bewarben sich. Für den baden-württembergischen Brauerbund ist es aber die ernste Suche nach einem Aushängeschild. Profil: kommunikative Bierliebhaberin. „Das baden-württembergische Bier spielt ganz vorne mit“, sagt Sprecher Denni Föll. „Wir müssen es nur bekannter machen.“

Kim aus Karlsruhe will Bierkönigin werden | Foto: pr
Katharina aus Baden-Baden ist eine Kandidatin für die Bierkönigin | Foto: pr

20 Bewerberinnen übrig geblieben

Von 70 Bewerberinnen sind 20 übrig geblieben. Mit Lena (Pforzheim), Laetitia (Eggenstein), Katharina (Baden-Baden), Kim und Stefanie (beide Karlsruhe) kommen fünf Kandidatinnen aus dem BNN-Verbreitungsgebiet. Im Internet können Nutzer bis 24. Februar für ihre Favoritin stimmen, die letzten zehn Kandidatinnen stehen am 5. Mai im Finale in Stuttgart.

Stefanie aus Karlsruhe ist eine Kandidatin für die Bierkönigin | Foto: pr

Dort sollen sie sich unterhaltsamen Aufgaben, Fachfragen und einer Jury stellen. In dem Rat sollen neben Branchenexperten ein Comedian, ein Politiker und eine „Miss“ aus Baden-Württemberg sitzen. „Die Kandidatinnen werden bis dahin einiges lernen“, sagt Föll. Manche kämen aus dem Umfeld von Brauereien, andere „sollen das Bier kennenlernen“.

Leidenschaft für Brauereierzeugnisse

Alle Kandidatinnen eint eines: „Sie haben eine Leidenschaft für heimische Brauereierzeugnisse.“ Am ersten Abstimmungstag haben 6 000 Nutzer ihre Stimme abgegeben. „Ein Riesenerfolg.“
Die Idee, eine Bierkönigin zu küren, „schwebte uns seit vielen Jahren im Kopf herum. Es wurde Zeit für eine baden-württembergische Bierkönigin“. Als Vorbild gilt der Freistaat. „Dort läuft das sehr erfolgreich – die Jugend lässt die alten Werte wieder aufleben.“

Lena E. aus Karlsruhe | Foto: pr

Vorbild ist Bayern

Die Tradition einer baden-württembergischen Bierkönigin muss erst geschaffen werden. In Württemberg und einzelnen Regionen gebe es zwar Bierköniginnen, sagt Föll. „Nach unserer Recherche gab es aber nie eine für Baden-Württemberg.“ Ob es nach der ersten Auflage in diesem Jahr auch einen Bierkönig geben wird, lässt der Brauerbund offen. In jedem Fall sollte der dann nicht Bierkönig heißen, wie Föll mit Blick auf den gleichnamigen Feier-Tempel auf Mallorca sagt: „Das Wort ist nicht allzu positiv belastet.“

Laetitia aus Eggenstein | Foto: pr

Dauer der Regentschaft ist unklar

Offen ist, wie lange denn die neue Bierkönigin regiert. „Ein Jahr auf jeden Fall.“ Verlängerung nicht ausgeschlossen. Solange soll sie mindestens jedes zweite Wochenende bei Veranstaltungen in Baden-Württemberg auftreten. „Und Lust auf Bier machen“, sagt Föll.

Abstimmung

Interessierte können bis 24. Februar hier für ihre Favoritin stimmen.