Amelie Stiefvatter und Johannes Zenglein moderieren den Tigerenten Club in Baden-Baden in Zeiten von Corona.
Mit Maske und Abstand: Das Team trägt hinter der Kamera Maske. Amelie Stiefvatter und Johannes Zenglein moderieren die Sendung. | Foto: Gerhard Hoffmann, SWR

Hinter den Kulissen beim SWR

Kinder gestalten den in Baden-Baden produzierten Tigerenten Club mit

Anzeige

Der Südwestrundfunk produziert den Tigerenten Club im Baden-Badener TV-Studio. Der ursprüngliche Sendetermin musste aufgrund der Krise verschoben werden. Der SWR lädt keine Kinder in sein Studio ein, um eine eventuelle Ansteckungsgefahr zu verhindern. Stattdessen hat sich die Produktion ein  Konzept einfallen lassen, das sich in Zeiten von Corona sehen lassen kann.

Die ursprünglich geplante Neuauflage des Tigerenten Clubs in Form einer interaktiven Live-Übertragung musste aufgrund der Krise abgesagt werden. Das ist jedoch keinesfalls ein Grund zur Trauer: Das Produktionsteam vom Südwestrundfunk (SWR) hat sich eine Alternative für die Sendung rund um die gelb-schwarze Tigerente einfallen lassen, bei der die Kinder von Zuhause aus am Spektakel teilnehmen können. Das Konzept klingt so einfach wie genial: Anstatt die Schulklassen in das SWR-Studio nach Baden-Baden einzuladen, werden diese kurzerhand per Video zugeschaltet.

Das ganze Team ist glücklich und alle ziehen mit.

Nicolas Caspar, SWR-Redakteur 

Die Produktion ist von Göppingen in die Kurstadt umgezogen

Die Produktion der Sendung ist erst vor Kurzem von Göppingen nach Baden-Baden umgezogen, erklärt Gerhard Hoffmann. Er ist der Produktionsleiter und froh über das Heimspiel.

Mehr zum Thema: SWR produziert Hörfunknachrichten bald nur noch in Baden-Baden

Da die Schulklassen die Spiele im Studio nicht selbst mitmachen können, werden sie von prominenten Teampaten unterstützt, wie dem Moderator und Schauspieler Malte Arkona, der vom Sender KiKa nicht mehr wegzudenken ist. Der Pate handelt dann nicht selbstständig, sondern auf Kommando der zugeschalteten Kinder. Die Kinder sind zwischen neun und 11 Jahre alt, erklärt Hoffmann.

Pro Spiel treten die Paten der Tigerenten und der Frösche gegeneinander an. Drei Schülern leiten ihre Teampaten jeweils an. Nach diesem Konzept hat der SWR so vergangene Woche insgesamt zehn Sendungen mit 20 Schulklassen aufgenommen – ein straffes Programm für das Team des SWR, das aufgrund der Krise von 70 auf 25 Mitarbeiter reduziert wurde. Die Klassen wurden zum Beispiel aus Speyer, Wiesbaden, Ludwigsburg und sogar aus Belgien zugeschaltet – eine „bunte Mischung“ eben, erklärt Caspar.

Die Montagehalle wurde zum Klettergarten umfunktioniert.
Kurzerhand umgestaltet: Die Montagehalle neben dem TV-Studio wurde für die Sendung zur Kletterhalle umfunktioniert. | Foto: Julian Meier

Mitarbeiter der Produktion tragen Masken

Der Redakteur verrät, dass sich die Kinder eigentlich auf ein paar schöne Tage in der Kurstadt gefreut haben. Die Schulkinder seien dennoch froh, in dieser Form bei der Sendung dabei zu sein. Das Spiele-Repertoire reicht von Geschicklichkeits- und Wissenspielen, bis hin zu actionreichen Kletter-Parcours in der nebenstehenden Halle. In der Halle befand sich vorher die Montage. Das alles geschieht unter strengen Hygiene- und Abstandsregelungen. Hoffmann erklärt, dass die Mitarbeiter der Produktion Masken tragen und sich regelmäßig die Hände waschen und desinfizieren müssen.

Der Teampate muss auf der Rodeo-Ente bestehen

Das Ziel der Spiele ist, möglichst viele Notbremsen zu gewinnen. Diese Notbremsen werden für das große Finale auf der kultigen Rodeo-Ente genutzt. Der Teampate muss dann nämlich versuchen, so lange wie möglich auf der wendigen Ente Rodeo zu reiten, ohne hinunterzufallen. Die Notbremsen dienen dazu, den Ritt für ein paar Sekunden zu unterbrechen und dem Paten eine Verschnaufpause zu gönnen.

Wer von der Tigerente stürzt, verliert und muss sich einer Schleimdusche stellen. Dieser Strafe müssen sich anstelle der Paten normalerweise die Lehrer der Klassen unterziehen. Die Lehrer können jedoch gemütlich von Zuhause aus zu sehen und sind somit aus dem Schneider. Die beiden Teams kämpfen um den goldenen Tigerenten-Pokal und um Spendengelder für ein Hilfsprojekt. Johannes Zenglein und die neu dazugestoßene gebürtige Berlinerin Amelie Stiefvatter moderieren die Sendung. Der neue Tigerenten Club feiert seine Premiere am 23. Mai um 10.45 Uhr bei Kika.