In "Keine Zeit zu sterben" gibt Daniel Craig seine Abschiedsvorstellung als James Bond. Der Film gilt als eines der Highlights im Kinojahr 2020. | Foto: UPI

In Baden-Baden und Rastatt

Kinobetreiber sind mit dem vergangenen Filmjahr zufrieden und hoffen auf ähnlich starkes Jahr 2020

Anzeige

Vom Animationsfilm „Die Eiskönigin 2“ bis zum  Finale der „Star Wars“-Saga – das Filmjahr 2019 hatte Einiges zu bieten. 110 Millionen Besucher und damit 15 Prozent mehr als im Vorjahr verzeichneten die deutschen Kinos. Auch die zwei großen Filmtheater in der Region, das Cineplex Baden-Baden und das Forum Kino Rastatt, ziehen eine positive Bilanz.

„Mit dem vergangenen Jahr sind wir zufrieden“, sagt Mirko Heck, Betreiber des Cineplex. Im Vergleich zum bundesweit schwachen Jahr 2018 habe man sich gut positioniert, was vor allem am attraktiven Angebot gelegen habe.

„Das perfekte Geheimnis“ war in Baden-Baden mit 17.850 Besuchern am beliebtesten

„Mit dem vergangenen Jahr sind wir zufrieden“, sagt Mirko Heck, Betreiber des Cineplex. Im Vergleich zum bundesweit schwachen Jahr 2018 habe man sich gut positioniert, was vor allem am attraktiven Angebot gelegen habe. Der beliebteste Film war die deutsche Produktion „Das perfekte Geheimnis“ mit 17.850 Besuchern. „Da spielt die Top-Riege der deutschen Schauspieler mit und die Handlung ist sehr unterhaltsam“, ist Heck wenig überrascht vom Erfolg der Komödie.

Auch interessant: Baden-Badener Regisseur zeigt seinen neuen Spielfilm „Zweite Zukunft“

Auf Platz zwei der internen Rangliste landete „Avengers: Endgame“, dahinter die Realverfilmung „Der König der Löwen“. Als „Überraschungserfolg“ bezeichnet der Betreiber die düstere Comicverfilmung „Joker“. „Der Nischenfilm hat sich zum echten Kassenschlager entwickelt“, erklärt Heck, der im Filmjahr 2019 ohnehin „keinen Totalschaden“ auszumachen vermag.

Die zehn erfolgreichsten Filme 2019 im Cineplex Baden-Baden und im Forum Kino Rastatt. | Foto: BNN

Bessere Rahmenbedingungen als im Vorjahr

Jan Maier, Betreiber und Geschäftsführer der Forum Cinemas Rastatt, Lahr und Offenburg, ist ebenfalls sehr zufrieden. „Die Rahmenbedingungen waren 2019 deutlich besser als im Vorjahr“, sagt er und führt zum Beispiel das etwas durchwachsenere Wetter sowie günstig liegende Feiertage an. Dass „Der König der Löwen“ am erfolgreichsten war, wundert Maier nicht.

Mir war schon vorher klar, dass das ein großer Film werden wird.

Jan Maier vom Forum Kino Rastatt über den Erfolgsfilm „Der König der Löwen“

„Mir war schon vorher klar, dass das ein großer Film werden wird.“ Außerdem sei das Kino in Rastatt traditionell bei Familien mit Kindern sehr beliebt, was auch „Die Eiskönigin 2“ auf dem zweiten Rang vor „Avengers: Endgame“ zeige. Enttäuscht war Maier von der Science-Fiction-Fortsetzung „Guardians of the Galaxy 2. „Der Film konnte leider nicht wie erhofft an den Erfolg von Teil eins anknüpfen.“

Haben die Leute ständige Fortsetzungen satt?

Das könnte ein Trend sein, meint Mirko Heck. „Ich bin der Meinung, dass viele Leute die ständigen Fortsetzungen mit dem immer gleichen Inhalt satt haben“, sagt Heck. Er nennt die „Fack ju Göhte“-Filme oder auch die „Hangover“-Reihe als Beispiele. Dass Ausnahmen die Regel bestätigen, zeige aktuell die Action-Fortsetzung „Bad Boys for Life“, die „sehr gut anlaufe“.

Große Erwartungen an den neuen Bond-Film und an „Fast & Furious 9“

Auch das Filmjahr 2020 ist gespickt mit Fortsetzungen. Am prominentesten: „Keine Zeit zu sterben“, der neue Bond-Film, der am 2. April in den deutschen Kinos startet. Den letzten Auftritt von Daniel Craig als Geheimagent in Diensten ihrer Majestät sehen beide Kinobetreiber als eines der Highlights im Jahr 2020. „Wir rechnen mit einem sehr großen Erfolg“, berichtet Maier, der außerdem große Hoffnungen in „Fast & Furious 9“ (21. Mai) setzt.

Mehr zum Thema: Die zehn beliebtesten Kinos im Nordschwarzwald und am Oberrhein

Heck freut sich auf den Superhelden-Film „Birds of Prey“ (6. Februar), wovon er schon einige Szenen bei der Münchner Filmwoche sehen durfte. „Das wird knallbunt mit vielen Effekten“, verrät der Baden-Badener Theaterleiter. Weitere Höhepunkte sind „Night Life“ (13. Februar) eine Komödie mit Elyas M’Barek und Palina Rojinski, „Die Känguru-Chroniken“ (5. März), „Minions 2“ (9. Juli), die Fortsetzung über die lustigen gelben Latzhosenträger, und „Tod auf dem Nil“ (15. Oktober). „Erfreulich ist, dass wieder mehr deutsche Produktionen dabei sind“, bemerkt Jan Maier.

Fußball-EM dämpft Optimismus für das Filmjahr 2020

Trotz vielversprechender Filme ist er mit Blick auf 2020 verhalten optimistisch, was vor allem an einem Großereignis liegt: Der Fußball-Europameisterschaft. „Für uns ist das ein Dämpfer. In den vier Wochen kommen deutlich weniger Besucher“, erklärt Maier. Die großen Filmverleiher hielten sich außerdem in dieser Zeit mit großen Blockbustern zurück.

Für den Rastatter Kino-Chef wäre eine Wiederholung der Besucherzahl von 2019 ein Erfolg, Heck rechnet trotz der EM mit einem starken Jahr. Dem Fußball werden sich die beiden übrigens nicht ganz verschließen: In Baden-Baden und in Rastatt wird es Public-Viewings im Kino geben.