Sky du Mont
"Wann ist man wirklich alt?" Dieser Frage gehen der bekannte Schauspieler und Autor Sky du Mont und die ausgebildete Pianistin Christine Schütze am Samstag von 19 bis 21 Uhr in der Kurpark-Residenz Bellevue in Baden-Baden auf den Grund. | Foto: Jens Kalaene

Tipps zum Wochenende

Klassische Musik, bunte Kunst und tiefgründiges Kabarett in Karlsruhe und Baden-Baden

Anzeige

Baden-Baden und Karlsruhe bieten mal wieder hochkarätiges und vielseitiges Kultur- und Musik-Programm: Messen, Konzerte und Comedy vom Feinsten und Theater für die ganze Familie. Das sind die Highlights für dieses Wochenende.

Für Gourmets und Genießer

Die Genussmesse „fine“ eröffnet am Freitag um 16 Uhr zum fünfzehnten Mal ihre Pforten im Kurhaus Baden-Baden.

Über einhundert Aussteller präsentieren verschiedene Foodtrends, klassische Kochkunst, erlesenes Handwerk und Design. Bei der Genussmesse kommen also nicht nur Feinschmecker auf ihre Kosten. Die Räumlichkeiten des Kurshauses und die handwerklichen Schätze sorgen in fünf verschiedenen Räumlichkeiten für ein allumfassendes Genusserlebnis der besonderen Art. In dieser einmaligen Atmosphäre kann unter anderem auch der preisgekrönte Bitter Amaro aus Livorno gekostet werden – er gewann den ersten Preis des International Spirit Awards 2019.

Ein Ticket kostet zwölf Euro.

Für Clara Schumann-Fans

In der geschichtsträchtigen Kulisse von Schloss Gottesaue in Karlsruhe wird am Freitag ab 19:30 Uhr eine Vielzahl an bekannten Werken von Clara Schumann gespielt. Tickets gibt es ab dreißig Euro.

Am 13. September wurde Clara Schumanns 200. Geburtstag gefeiert. Bereits mit fünf Jahren begann sie ihre Ausbildung unter den strengen Augen ihres Vaters. Ihr außergewöhnliches Talent, ihr Fleiß und das Engagement ihres Vaters ließen sie schon in Kindesalter komponieren und ebneten ihr den Weg zu einer erfolgreiche Karriere. Nachdem ihr Mann Robert Schumann verstarb, trat sie unter anderem häufiger im „Museum“ auf der Kaiserstraße in Karlsruhe auf – heute steht dort das Gebäude der Deutschen Bank. Dort fand auch ihr allerletzter Auftritt 1879 als Solistin statt.

Clara Schumann-Konzert
Die erfolgreiche Pianistin, Komponistin, Ehefrau und Mutter etablierte sich als einer der wichtigsten Musikerinnen ihrer Zeit und lebte u.a. auch in Baden-Baden. | Foto: Hochschule für Musik Karlsruhe

Für Kunstliebhaber

Seit dem 23. Oktober kann in der Galerie Hess in der Karlsruher Innenstadt die Kunstausstellung „In Harmonie“ von Jenny Schäfer bewundert werden.

Die ausgebildete Modedesignerin hat ihren zeichnerischen und skizzenhaften Stil nie abgelegt. Dabei versteht sie es, figurative und abstrakte Malerei, Verstand und Fantasie zu verbinden. Mit ihren harmonischen und leichten Kompositionen beweist sie ihr Farbverständnis und regt den Betrachter an, die unkonkreten Darstellungen zum Leben zu erwecken.

In Harmonie-Ausstellung-Jenny Schäfer
Die Ausstellung „In Harmonie“ von Jenny Schäfer ist von frohen Farben und luftiger Komposition figurativer und abstrakter Elemente geprägt. | Foto: Jenny Schäfer

Für Abenteurer

Das Live-Hörspiel „Die Abenteuer des Tom Sawyer“ im Sandkorntheater, für große und kleine Besucher von 8 bis 88 Jahren, bindet die Zuschauer aktiv in die Abenteuer-Geschichte mit ein. Premiere ist am Sonntag um 15 Uhr. Kinder können mithilfe verschiedenster Gegenstände das Stück von Mark Twain akustisch zum Leben erwecken und Samples untermalen den gesamten Umfang des Stücks.

Tom Sawyer und sein bester Freund Huckleberry Finn sind Waisen und leben in einem kleinen Dorf am Mississippi. Die beiden schwänzen viel zu oft die Schule, erleben gemeinsam viele Abenteuer und treiben sich oft nachts herum. Als sie ein Verbrechen miterleben, beginnt ein spannendes Versteckspiel.

Tickets gibt es für 15 Euro.

Kabarett für ältere Jahrgänge

„Wann ist man wirklich alt?“ Dieser Frage gehen der bekannte Schauspieler und Autor Sky du Mont und die ausgebildete Pianistin Christine Schütze am Samstag von 19 bis 21 Uhr in der Kurpark-Residenz Bellevue in Baden-Baden auf den Grund.

In dem musikalischen Kabarett „Jung sterben ist auch keine Lösung“ wird mit viel Witz, Humor und auch tiefgehenden Gedanken das Thema „Altern in Deutschland“ näher beleuchtet. In dem gleichen Altersheim, in dem Frau Schütze als „Pianistin mit besonderen Aufgaben“ arbeitet, hat sich Herr du Mont als „Neuzugang auf Probe“ angemeldet.

Für Richter, Leseratten und Hobby-Detektive

Harald Kiwull liest aus seinem neuem Krimi, der unter dem Namen „One Man Music Cocktail“ auftretende Roland Borho begleitet ihn dabei musikalisch in der Hemingway Lounge in Karlsruhe.

Maximilian Knall, Strafrichter am Landgericht Karlsruhe, eröffnet nach seinem zweiten Krimi nun Fall Nummer 3,  „Eine Spanische Eröffnung“. In den ruhigen Bergen der Sierra d’Irta wollte er sich auf einen schwierigen Prozess vorbereiten, doch da wird bei ihm eingebrochen. Ein spannender, ausgefeilter Kriminalfall veranschaulicht den Zuhörern den Gerichtsalltag und lässt sie Teil von Verfolgungsjagden und kriminellen Machenschaften werden.

Ein Ticket kostet 5 Euro.

Krimi-Autor Dr. Harald Kiwull
Krimi-Autor Harald Kiwull. | Foto: pr

Für Glückspilze und Pechvögel

Was würden Sie tun, wenn Sie im Lotto gewonnen hätten? Die Chance, einen Sechser im Lotto mit Zusatzzahl zu haben, liegt bei Eins zu 139.838.160. In dem Kabarett „Nein zum Geld“ ist Richard einer der Glücklichen und hat 162 Millionen Euro gewonnen.

Sehr zur Überraschung seiner Freunde und Familie lehnt er das Geld jedoch ab. Wieso? Er ist mit seinem Leben so zufrieden, wie es ist. Die, die ihm nahe stehen nehmen ihm diese Entscheidung jedoch besonders übel, denn sie erheben auf einmal Anspruch auf Entschädigung: Richards Freund nahm einen Kredit für ihn auf, der immer noch nicht getilgt ist, Claire möchte für die verschwendeten Jahre mit ihm entschädigt werden und seine Mutter für die Erziehung. Richard lässt sich von ihnen jedoch nicht unter Druck bringen – Wie weit werden die drei gehen?

Tickets für die Vorstellungen im Kammertheater Karlsruhe gibt es ab 28,50€.

Nein Zum Geld
„Nein Zum Geld“ sagt Richard in dem Kabarett im Kammertheater Karlsruhe – und seine Liebsten hassen ihn dafür. | Foto: Kammertheater Karlsruhe