Der Betrieb läuft normal weiter: Nach der Trennung von Meinrad Schmiederer ist noch kein neuer Pächter gefunden. In der Übergangszeit führt die KHR Gastronomie GmbH, eine BKV-Tochter, das Restaurant im Kurhaus.
Der Betrieb läuft normal weiter: Nach der Trennung von Meinrad Schmiederer ist noch kein neuer Pächter gefunden. In der Übergangszeit führt die KHR Gastronomie GmbH, eine BKV-Tochter, das Restaurant im Kurhaus. | Foto: Rudolphi

Gastronomie

Kurhaus-Restaurant in Baden-Baden hat noch keinen Pächter

Anzeige

Für die Gastronomie im Kurhaus gibt es noch keinen neuen Pächter. Die Bäder- und Kurverwaltung Baden-Württemberg (BKV) als Eigentümerin der Immobilie sucht nach wie vor einen Nachfolger für Meinrad Schmiederer. Der Inhaber des Hotels Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach und die BKV hatten sich im Januar darauf verständigt, nach fast 25 Jahren den Pachtvertrag vorzeitig zum 28. Februar aufzuheben.

Seit dem 1. März führt die KHR Gastronomie GmbH, ein Tochter-Unternehmen der BKV, das Kurhaus-Restaurant. Die Bäder- und Kurverwaltung hatte den Betrieb der Gastronomie europaweit ausgeschrieben.

Nach Auskunft von BKV-Sprecherin Silke Michel sind einige Bewerbungen eingegangen. Ob darunter neben deutschen auch internationale Interessenten sind, verrät Michel auf Nachfrage unserer Redaktion nicht.

Auch interessant: Frank Marrenbach – ein Philosoph an der Spitze des Brenners Park-Hotels

Sie verweist darauf, dass sie im laufenden Bewerbungsverfahren dazu keine Informationen geben dürfe. Die Auswahl eines geeigneten Gastronomen zieht sich offenbar länger hin als geplant. Die BKV wollte den neuen Pächter ursprünglich bereits im August vorstellen.

Michel zufolge laufen die Verhandlungen nach wie vor. „Das ist ein sehr komplexes Vertragswerk“, betont sie. BKV-Geschäftsführer Steffen Ratzel rechne damit, die Gespräche bis zum Jahresende abzuschließen.

Neuer Gastronom soll im Sommer 2020 den Betrieb übernehmen

Der neue Gastronom werde dann voraussichtlich im Sommer 2020 den Betrieb des Kurhaus-Restaurants übernehmen. Michel zufolge steht die BKV in dieser Frage nicht unter Zeitdruck, weil die Übergangslösung mit der KHR Gastronomie GmbH sehr gut funktioniere.

„Die Gäste und Kunden merken davon gar nichts“, bekräftigt die BKV-Sprecherin und verweist darauf, dass die Gesellschaft fast alle der rund 50 Mitarbeiter und das frühere Leitungsteam übernommen habe.

Ob es eine mögliche Option sei, dass die KHR die Kurhaus-Gastronomie dauerhaft übernehme – dazu wollte Michel sich nicht äußern. BKV-Chef Ratzel hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, dass er vom künftigen Pächter erwarte, frischen Wind ins Kurhaus zu bringen und das Restaurant attraktiver zu machen. Das hatte mit Meinrad Schmiederer offenbar nicht funktioniert.

Auch interessant: Kommt doch kein Luxushotel mit Neubau? Baden-Baden prüft Aufhebung des Bebauungsplans „Neues Schloss“

Trennung vom ehemaligen Pächter erfolgte im Streit

Die Trennung zwischen dem früheren Pächter und der BKV erfolgte im Streit, nachdem der Gastronom verlangt hatte, die Pacht zu reduzieren, was die BKV abgelehnt hatte. Schmiederer machte Umsatzrückgänge geltend, seit Steffen Ratzel die BKV-Geschäftsführung übernommen habe.

Dieser habe die Räume des Kurhauses vermietet, ohne auf die Belange der Gastronomie Rücksicht zu nehmen. Ratzel hatte darauf hingewiesen, dass es der Bäder- und Kurverwaltung als öffentlich-rechtlichem Unternehmen nicht erlaubt sei, die Pacht zu senken.