Kaum zu glauben: Auch solche Fahrzeuge wie der „402 Cabriolet“ (links) wurden einst vom französischen Automobilhersteller Peugeot gebaut und waren auch schon in Baden-Baden zu sehen. | Foto: Trebing

Ehrengastmarke Bentley

Legendäre Auto-Veteranen: Das Oldtimer-Meeting in Baden-Baden

Anzeige

Schon der Name suggeriert, dass dieser Oldtimer etwas ganz Besonderes sein muss, der „Bentley 4 1/4 litre Overdrive James Young Sedanca Coupe“ aus dem Jahr 1938. Ganze zwei Exemplare wurden davon gebaut – und einer davon ist bei der 43. Ausgabe des Baden-Badener Oldtimer-Meetings am kommenden Wochenende (12. bis 14. Juli) zu sehen.

Das automobile Schmuckstück gehört zu den rund 350 Oldtimern, die diesmal zwischen Trinkhalle und Casino zu bewundern sind. Bei diesem „Concours d’élégance automobile“ glänzen aber nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die Augen von Besitzern und Autofans, die sich für Fahrzeuge begeistern können, die gemessen an heutigen Maßstäben wohl nie gebaut worden wären.

Welcher Oldtimer ist Ihr Favorit? Jetzt abstimmen bei der bnn.de Online-Fotoabstimmung zum Oldtimer-Meeting 2019!

Wo heute Computersimulationen und Windkanalmessungen mitentscheiden, was auf den Markt kommt, waren es früher detailverliebte Designer oder extravagante und betuchte Auftraggeber, die entschieden, was auf den damals nicht besonders komfortablen Straßen unterwegs sein durfte.

Gesamte Bandbreite der Automobilgeschichte

In Baden-Baden ist die gesamte Bandbreite der Automobilgeschichte vertreten. Vom nur zehn PS starken Hingucker „Hanomag 2/10 PS“ aus dem Jahr 1927, der den Spitznamen „Kommisbrot“ verpasst bekam, bis zum supersportlichen „Ford Cobra 427“ (Baujahr 1965) mit beeindruckenden 520 Pferdestärken unter der Haube reicht die Fahrzeugpalette. Von „A“ wie Austin-Healey (3 000 MK III aus dem Jahr 1967) und Alfa Romeo (Gulia GT Junior, Baujahr 1967) bis „V“ wie Volvo (der PV 444 aus dem Jahr 1956 oder der Amazon von 1967) oder VW (unter anderem wird der „Brezelkäfer“ von 1952 vorgestellt) und „W“ wie Wolga (M22 GAZ, Baujahr 1967) reicht die Palette der insgesamt 77 (!) präsenten Automobilmarken.

Imposant ist auch diesmal die Zahl der Fahrzeuge, die zwischen Trinkhalle und Casino zu sehen sind: Rund 350 Oldtimer inklusive einiger neuer Fabrikate der Ehrengast-Marke Bentley sind am kommenden Wochenende beim 43. Internationalen Oldtimer-Meeting in der Kurstadt zu sehen. | Foto: Trebing

Exakt 100 Jahre hat der „Alba Typ N“ (Baujahr 1919) auf dem Buckel, ist damit aber nicht einmal der älteste beim Meeting vertretene Automobil-Veteran. Das ist nämlich der legendäre „Bugatti Type 5“, von dem 1902/03 nur zwei Exemplare im Elsass gebaut wurden. Der gigantische Motor (exakt 12 867 Kubikzentimeter) produzierte aber nur knapp 45 PS.

Der dampfgetriebene „Stanley Voiture à Vapeur“ stammt aus dem Jahr 1913. Der „Dodge Brothers Super Fast“ mit damals üppigen 36 PS wurde 1917 gebaut, also im gleichen Jahr, in dem auch der sehr imposante „American La France Speedster“ (80 PS) auf der Straße auftauchte. Nicht zu vergessen ein Klassiker wie der „Ford T Touring“ mit 20 PS aus dem Jahr 1922.

Ehrengastmarke Bentley

Alles andere als ein Oldtimer ist der „Bentley Mulsanne Speed“ aus dem Jahr 2018, der aber zur Ehrengast-Flotte des britischen Edel-Automobilherstellers gehört, der in der Kurstadt mit 30 Fahrzeugen vertreten ist. Der 6 752 Kubikzentimeter große Motor sorgt für satte 537 Pferdestärken. Sehenswert sind sie natürlich alle – die scheinbar ewig jungen Autolegenden. Vom eleganten „Delahaye 135 M Figoni & Falaschi“ bis zum „300 SC Roadster von Mercedes Benz“, Liebhaber ganz spezieller Wagen werden garantiert wieder auf ihre Kosten kommen.

Nicht immer war Bentley eine noble Marke, deshalb musste man auch den Spott des damaligen französischen Konkurrenten Ettore Bugatti ertragen, der über das frühe Modellprogramm des britischen Automobilherstellers spöttisch bemerkte: „Le camion plus vite du monde“ – also: „Der schnellste Lastwagen der Welt.“
Das von Walter Owen Bentley 1919, also vor 100 Jahren, gegründete Unternehmen schaffte nie den wirtschaftlichen Durchbruch und war 1931 pleite. Doch die Marke Bentley überlebte und mauserte sich, nachdem Rolls-Royce die Firma erworben hatte. Bentley ist offizieller Lieferant des englischen Königshofes („Royal Warrant“). Die nächste gravierende Änderung in den Besitzverhältnissen war 1998 die Übernahme durch VW für 1,44 Milliarden D-Mark. Die britische Traditionsmarke ist als Ehrengast mit 30 Fahrzeugen beim Oldtimer-Meeting vertreten.

Beim 43. Internationalen OIdtimer-Meeting in Baden-Baden sind vom 12. bis 14. Juli 2019 mehr als 350 Oldtimer aus neun Jahrzehnten Automobilgeschichte zu bestaunen. Der Veranstalter erwartet rund ums Baden-Badener Kurhaus mehr als 20.000 Besucher. Die 120 schönsten Oldtimer werden mit Pokalen prämiert. In diesem Jahr steht Bentley als Ehrengastmarke im Mittelpunkt. BNN.de wird vor Ort sein und das Meeting mit Artikeln, Videos und Fotos begleiten. Alle Infos zum Oldtimer-Meeting 2018 gibt es hier zum Nachlesen.