Etwas trist und grau: Bei Regen wirkt der Leopoldsplatz nicht besonders einladend. Das soll sich spätestens am Samstag und Sonntag ändern, wenn das zweitägige Fest zur Eröffnung des neugestalteten Platzes ansteht.
Etwas trist und grau: Bei Regen wirkt der Leopoldsplatz nicht besonders einladend. Das soll sich spätestens am Samstag und Sonntag ändern, wenn das zweitägige Fest zur Eröffnung des neugestalteten Platzes ansteht. | Foto: Rudolphi

Eröffnungsfest

Leopoldsplatz in Baden-Baden: Das Herz der Stadt soll pulsieren

Anzeige

„Mittendrin ist alles neu“ lautet das Motto für das Fest rund um den Leopoldsplatz am Samstag und Sonntag, 13. und 14. April, mit dem die Einzelhändler-Iinitiative Baden-Baden Innenstadt (BBI) und die Stadt die Eröffnung des neugestalteten und sanierten Platzes feiern.

„Jetzt ist endlich alles rum“, zeigte sich der BBI-Vorsitzende Matthias Vickermann nach mehr als zwei Jahren Bauzeit bei der Vorstellung des Programms erleichtert. Das Fest werde sicher dazu beitragen, die in der Vergangenheit häufig strapazierten Gemüter wieder zu beruhigen.

Leopoldsplatz hat Potenzial

Der stellvertrende BBI-Vorsitzende Franz Bernhard Wagener regte an, den Platz als Herz der Stadt nicht nur zur Wiedereröffnung, sondern künftig regelmäßig für Veranstaltungen zu nutzen. „Ich denke, der Leo muss mehr Bedeutung erhalten, als er bisher hatte“, betonte der Kaufhaus-Chef. Es sei ein Platz für die Menschen, die hier leben und hier Gäste seien. Die Stadt müsse dieses Potenzial stärker nutzen.

Engagement in der Stadt

Wagener zufolge seien viele Themen denkbar, um dieses Herz intensiver zum Schlagen zu bringen. Das Programm für das Festwochenende zeige, dass die hiesigen Kulturschaffenden bereit seien, sich auf diesem Gebiet zu engagieren.

Leo stärkt Einzelhandel

Oberbürgermeisterin Margret Mergen wies darauf hin, dass ein verkaufsoffener Sonntag an das Leo-Fest gekoppelt sei, um den Gästen Baden-Baden auch als Einkaufsstadt zu präsentieren und den Einzelhandel zu stärken. Sie freut sich, dass es gelungen sei, den Platz zu Beginn der Osterzeit zu eröffnen.

Aktion zu den Theatertagen

Wagener und Mergen machten auf eine Aktion des Theaters aufmerksam: Das Haus am Goetheplatz ruft dazu auf, während des Leo-Festes nicht mehr benötigte, aber noch funktionsfähige Gartenstühle bei der Verkehrsinsel vor dem Restaurant Amadeus abzugeben. In den kommenden Wochen streicht das Theater diese Stühle neogrün an und stellt sie dann während der Baden-Württembergischen Theatertage im Stadtgebiet auf.

Baden-Baden zeigt Herz.

Ein besonderes Event planen mehrere Initiatoren: Sie rufen am Samstag um 16 Uhr zu einem Flashmob unter dem Motto „Baden-Baden zeigt Herz“ auf. Die Teilnehmer sollen dazu selbst gemalte Bilder mit Herzmotiven mitbringen und diese gemeinsam in die Höhe halten, damit eine an einem Hybrid-Flugzeug befestigte Kanera das Ganze aus der Höhe fotografieren und dokumentieren kann.

Programm am Wochenende

Samstag:
11.30 Uhr Jugend-Jazzband der Clara-Schumann-Musikschule
11.45 Uhr Ansprache OB Margret Mergen
12.15 Uhr Kinderchor der Musikschule
13 Uhr Jugend-Rockband der Musikschule
13.45 Uhr Theater Baden-Baden
14.30 Uhr Blechbläser-Ensemble der Philharmonie
15 Uhr Farida Europa Violine
16 Uhr Flashmob „Baden-Baden zeigt Herz, anschließend Musicpool-Band
Sonntag:
13 Uhr Musikverein Baden-Lichtenthal
14.20 Uhr Comedy mit Max Ruhbaum
14.30 Uhr Musikverein Lichtenthal
15.45 Uhr Farida Europa Violine
16.15 Uhr Groove Jazz Band

Kommentar
Foto: ©jd-photodesign - stock.adobe.com

Aufatmen

Die Erleichterung und das Aufatmen sind richtig zu spüren. Alle sind froh, dass es bei der Sanierung und der Neugestaltung des Leopoldsplatzes jetzt in die letzte Etappe geht. Und die ist nach den Beeinträchtigungen der vergangenen zwei Jahre ja erfreulich: Ein zweitägiges Fest besiegelt das offizielle Ende der Bauarbeiten und die Wiedereröffnung des zentralen Platzes in der City.

Fraglicher Aufwand

Die Einzelhändler regen an, es nicht nur bei diesem einmaligen Event zu belassen, sondern das Potenzial dieses Platzes künftig stärker zu nutzen. Grundsätzlich ist es eine gute Idee, dieses Herz im Zentrum nicht nur am Schlagen zu halten, sondern auch zum Pulsieren zu bringen. Doch ob das dauerhaft gelingen wird, ist mehr als fraglich, denn der organisatorische Aufwand wäre enorm. Es wäre erforderlich, für jede Veranstaltung den Busverkehr umzuleiten. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Jetzt dürfen Bürger und Gäste erst mal feiern, ihren Leo endlich wieder zu haben.