Relaxen im Albgrün: Junge Leute in der Günther-Klotz-Anlage.
Relaxen im Albgrün: In der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage ist Erholung angesagt. | Foto: jodo

Lohnende Ausflugsziele

Naherholung in Baden: Kleines Geld, großer Spaß

Anzeige

Sommer in der Stadt, der Asphalt glüht – wer träumt da nicht von grünen Wiesen und Picknickdecke? Johann Wolfgang von Goethes Plädoyer für die Naherholung ist 250 Jahre alt, aber in Zeiten steigender Spritkosten aktuell wie nie: „Willst du in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“, schreibt der große Dichter in seinem Werk „Erinnerung“. Frei nach Goethe deshalb hier eine kleine Auflistung lohnender Ziele in der Region für einen Tag im Grünen – und das für wenig Geld oder sogar zum Nulltarif.

Günther-Klotz-Anlage Karlsruhe

Wo im Juli bei „Das Fest“ der Bär steppt, ist ansonsten Erholung angesagt. In der Günther-Klotz-Anlage (von den Karlsruhern auch liebevoll „Klotze“ genannt) treffen sich an schönen Tagen Radfahrer, Inlineskater, Spaziergänger und sonstige Erholungssuchende, um die Natur an der Alb zu genießen.

Die „Klotze“ bietet nicht nur großzügige Liege- und Spielflächen entlang der Alb und rund um den „Mount Klotz“, sondern auch einen See mit Ruderboot-Verleih (an schönen Tagen nachmittags geöffnet), mehrere Spielplätze und einen Skateplatz. Wer sich sportlich betätigen will, findet ein Beachvolleyball-Feld, ein Basketballfeld sowie einen Kletterbaum vor. Man kann aber auch einfach die hübschen Spazierwege entlang der Alb erkunden und dabei die Seele baumeln lassen.

Enzauenpark Pforzheim

Das ehemalige Landesgartenschau-Gelände im Pforzheimer Osten ist zu einem beliebten Naherholungsziel avanciert. Der Park bietet vielerlei Möglichkeiten zum Zeitvertreib – besonders für Familien mit Kindern. Für die Kleinen gibt es einen Wasserspielplatz, einen Spiel- und Bewegungsweg, den Spielpark „Römerauen“, sowie mehrere Kleinkind-Bereiche.

Wer eher sportlich unterwegs ist, kann einen Teil des Enztalradwegs fahren, der durch den Enzauenpark führt, oder auf der Basketballwiese ein paar Körbe werfen. Spaziergänger finden hübsch angelegte Wege zwischen Alleen und Stauden und am Stillgewässer vor. Einen Parkübersichtsplan und Infos zum Veranstaltungsprogramm im Enzauenpark gibt es hier.

Wasserspiele im Enzauenpark.
Wasserspiele im Enzauenpark. | Foto: WSP/Düpper
Kurpark Bad Herrenalb

Durch seinen historischen Baumbestand und großzügige Grünanlagen zeichnet sich der Kurpark in Bad Herrenalb aus. Malerisch an der renaturierten Alb gelegen, bietet der Park sowohl kultivierte Parkwiesen als auch blühende Ufer- und Waldwiesen. Ufertreppen laden ein, am Wasser Platz zu nehmen – von dort aus können Eltern bequem ihre Kleinen beobachten, wie sie in der flach dahinplätschernden Alb spielen.

Wenn es nach dem Spiel noch etwas Lehrreiches sein darf, informiert sich die ganze Familie auf einem interaktiven Erlebnispfad über Themen wie Hoch- und Niedrigwasser sowie Wasserenergie.

Wasserspiele im Enzauenpark.
Planschen erlaubt – im Kurpark in Bad Herrenalb. | Foto: Touristik Bad Herrenalb

Freizeitanlage Muggensturm

Ein nettes Ausflugsziel für die ganze Familie ist die Freizeitanlage Muggensturm. Der Park ist zwar eher klein, doch ist für jedes Alter etwas geboten. Unter anderem gibt es: einen großen Abenteuerspielplatz, eine Grünanlage, Tiergehege mit Schafen, Ziegen und Ponys, Minigolf sowie einen Kunstpfad. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite der Gemeinde.

Wem das für einen ganzen Tag Naherholung noch nicht ausreicht, der kann anschließend noch an den Kaltenbachsee weiterfahren, wo es sich wunderbar mit der ganzen Familie baden lässt. Infos gibt es hier.

Merkur Baden-Baden

Dass man in Baden-Baden gut flanieren kann, muss für Ortskundige gar nicht mehr extra erwähnt werden. Wer schonmal dort ist, sollte aber nicht nur die vielen sehenswerten Parkanlagen durchstreifen, sondern sich auch unbedingt einen halben Tag für einen Ausflug auf den Merkur reservieren. Hinauf auf den 668 Meter hohen Baden-Badener Hausberg geht es mit einer Bergbahn oder zu Fuß.

Wer oben angekommen ist, egal wie, kann noch den Merkurturm besteigen und wird dort mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Zum Ausruhen gibt es auf dem „Gipfel“ eine Wiese mit Liegestühlen und einen schönen Grillplatz. Von dort aus kann man zu zahlreichen Spaziergängen und Wanderungen aufbrechen, unter anderem auch zu den Baden-Badener Wildgehegen, die Rot-, Dam, Muffel- und Schwarzwild beherbergen.