Nach einem Motorradunfall konnte Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen die Klinik in Freiburg wieder verlassen.
Nach einem Motorradunfall konnte Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen die Klinik in Freiburg wieder verlassen. | Foto: Rake Hora (Archiv)

Nach Motorradunfall

Baden-Badens OB Mergen darf Klinik wieder verlassen

Anzeige

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen (CDU) hat nach dem schweren Motorradunfall am vergangenen Mittwoch inzwischen die Klinik in Freiburg verlassen können. Sie befindet sich allerdings weiterhin in ärztlicher Behandlung und werde frühestens in zwei Wochen wieder ihren Dienst im Rathaus der Bäderstadt antreten können, heißt es in einer Mitteilung der städtischen Pressestelle in Baden-Baden.

Zustand ihres Mannes weiterhin kritisch

Weiterhin kritisch sei dagegen der Zustand ihres Ehemannes, der nach dem Unfall mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Freiburg geflogen worden war. Mergen und ihr Gatte waren am vergangenen Mittwoch auf der Heimfahrt aus dem Urlaub mit dem Motorrad bei Laufenburg an der Schweizer Grenze verunglückt und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatte eine Frau mit ihrem Wagen beim Einbiegen in eine Bundesstraße im Kreis Waldshut die Vorfahrt des von Mergens Mann gelenkten Motorrads nicht beachtet. Die Autofahrerin kam mit leichten Verletzungen davon.

Paar war auf Heimreise aus Urlaub

Mergen und ihr Mann sind schon seit vielen Jahren begeisterte Zweiradfahrer, wobei die Baden-Badener Rathauschefin stets nur Mitfahrerin ist. Die CDU-Politikerin ist seit Juni 2014 Oberbürgermesterin in Baden-Baden. Zuvor war sie Bürgermeisterin in Heilbronn und Karlsruhe. Ihr Stellvertreter im Rathaus der Kurstadt ist ihr Parteikollege und früherer Pforzheimer Bürgermeister Alexander Uhlig.