Freilichtmuseum der Automobilgeschichte: Das Oldtimer-Meeting Baden-Baden präsentiert vom 7. bis 9. Juli 2017 rund 350 Fahrzeug-Klassiker. | Foto: Deck

Oldtimer-Meeting Baden-Baden

Französische Rarität ist eine Attraktion

Anzeige

Es ist eine absolute Rarität: Mit dem Malicet & Blin vis-à-vis kommt aus dem benachbarten Frankreich ein Automobil der ersten Stunde zum Oldtimer-Meeting von Freitag bis Sonntag, 7. bis 9. Juli. Der Wagen mit seinen vier PS sei heute noch fahrtüchtig, bekräftigte Organisator Marc Culas beim Pressegespräch im Vorfeld des Meetings. Paul Malicet und Eugène Blin begannen 1897 mit der Herstellung eigener Autos. Der für Baden-Baden angemeldete Wagen stammt aus dem ersten Produktionsjahr.

Die Teilnehmer präsentieren rund 350 Wagen

Die französische Rarität ist bei weitem nicht die einzige Attraktion, die die Besucher beim Oldtimer-Meeting, dessen Medienpartner die Badischen Neuesten Nachrichten sind, bestaunen dürfen. Rund 350 Wagen vom kleinen Messerschmitt Kabinenroller über englische Sportwagen-Klassiker bis zu Luxus-Karossen von Bugatti und Horch verwandeln die Stadt an drei Tagen in ein lebendiges Freilichtmuseum der Automobilgeschichte.

Die sowjetische „Tschaika“ ist eine Besonderheit

Zu den Besonderheiten zählt auch eine seltene Staats-Karosse der ehemaligen Sowjetunion. Die „Tschaika“ war vor allem als Repräsentations-Cabriolet für die Größen des Politbüros im Einsatz. Das Automobilwerk Gorki stellte Culas zufolge von den 2 840 Modellen nur zwölf in der Sonderausführung als Cabriolet her, darunter das in Baden-Baden präsentierte Fahrzeug.

Maserati ist die Ehrengastmarke

Die Ehrengastmarke ist Maserati. In einer Sonderschau in den Kurhaus-Kolonnaden sind neben aktuellen Modellen des italienischen Herstellers rassige Sportwagen-Klassiker aus den 50er- bis 70er-Jahren ausgestellt. Darunter Fahrzeuge, die sonst nur in Museen oder in Privatsammlungen zu sehen sind.

Das Meeting weicht teilweise in die Allee aus

Wegen der Bauarbeiten am Leopoldsplatz steht die Kaiserallee nicht zur Verfügung. Deshalb weicht das Meeting auf den Goetheplatz vor dem Theater und die Lichtentaler Allee bis in Höhe des Museums Frieder Burda aus. Die Werderstraße ist für den Verkehr gesperrt, der Oosuferweg zwischen Fieserbrücke und Fremersbergstraße ist für Fußgänger offen. Ein Lageplan liegt an den Kassen aus.

Für die Museen gibt es Ermäßigung

Mit einer Oldtimer-Meeting-Eintrittskarte erhalten Besucher am Veranstaltungswochenende eine Ermäßigung im Museum Frieder Burda und im Museum LA8. Die Staatliche Kunsthalle ist wegen einer Umbaupause nicht beteiligt. Das Museum LA8 organisiert am Samstag von 12 bis 14 Uhr einen Malwettbewerb für Kinder, die ihren Traumwagen malen dürfen. Für die schönsten Bilder gibt es Pokale.

Eine Jury vergibt Pokale

Die warten auch beim Concours d’élégance am Sonntagnachmittag, wenn die Jury Preise an Oldtimer in 120 Kategorien vergibt. Erstmals findet die Ehrung am Goetheplatz statt. Die Veranstalter erwarten rund 20 000 Besucher. Sie appellieren deshalb, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzufahren.

Ausführliche Informationen zum Programm gibt es im Internet unter www.oldtimer-meeting.de.