Sportliche Eleganz in Rot: Sandra Seitz präsentiert im Vorfeld des Oldtimer-Meetings Baden-Baden einen Ford Thunderbird aus dem Jahr 1955, der auch beim Treffen vom 13. bis 15. Juli im Kurpark zu sehen sein wird. | Foto: Rudolphi

Oldtimer-Meeting Baden-Baden

Motorkutsche knattert durch den Kurpark

Fans von Actionfilmen werden sich erinnern: In dem mit einem Oscar prämierten Streifen „Bullitt“ aus dem Jahr 1968 liefert sich Steve McQueen in einem Ford Mustang eine spektakuläre Verfolgungsjagd durch die Straßen von San Francisco. Mit fast zehn Minuten Länge ist sie eine der am längsten dauernden Verfolgungsjagden der Filmgeschichte. Das in dem Blockbuster zu sehende Kultfahrzeug kommt zum Oldtimer-Meeting vom 13. bis 15. Juli nach Baden-Baden und ist einer von rund 360 Oldtimern.

Tüftler restauriert eine Sportwagen-Legende

Ein Tüftler aus dem Elsass hat die filmische Sportwagen-Legende Ford Mustang in mehr als 1 000 Stunden Arbeit originalgetreu restauriert und präsentiert sie bei dem Treffen, dessen Medienpartner die Badischen Neuesten Nachrichten sind.

Ford ist die Ehrengastmarke

Nach Auskunft von Veranstalter Marc Culas sind in einer Sonderschau in den Kolonnaden mehr als zehn Ford Mustang von der ersten Serie bis zum aktuellen Modell zu sehen. Da Ford in diesem Jahr Ehrengastmarke des Meetings ist, sind rund 40 Ford-Modelle von der legendären „Thin Lizzy“ bis zu bekannten Fahrzeugen aus den 50er und 60er Jahren wie etwa dem Capri vertreten.

Organisator Marc Culas präsentiert 360 Automobilklassiker

Rund 360 Klassiker aus ganz Europa verwandeln den Kurgarten in ein Freilichtmuseum der Automobilgeschichte. Aus den Anfangsjahren hat sich eine Motorkutsche mit dem klangvollen Namen „Orient-Express“ aus der Produktion der Bergmann-Werke in Gaggenau angemeldet. Die Rarität aus dem Jahr 1897 wird im Kurpark auf Demonstrationsfahrt gehen.

Bei den Luxus-Karossen blitzt der Chrom

Einen weiteren Schwerpunkt bilden Fahrzeuge aus der sogenannten Belle Époque. In den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde das Auto zum gesellschaftlichen Statussymbol. Die Besucher dürfen sich auf chromblitzende Karossen wie einen Bugatti 44 Fiacre (1928) oder Maybach Zeppelin V12 (1932) freuen.

Eine Jury vergibt 120 Pokale

Zum französischen Nationalfeiertag am Samstag, 14. Juli, hat Organisator Marc Culas eine besondere Idee: Er lässt das Kurhaus in den Nationalfarben blau, weiß, rot anstrahlen, während sich im Vordergrund etwa 40 Fahrzeuge von Marken aus dem Nachbarland präsentieren. Beim abschließenden Concours d’elegance automobile vergibt eine Jury Pokale in insgesamt 120 Kategorien – zum ersten Mal an einen von Kindern ausgewählten Klassiker.

Weitere Infos zum Oldtimer-Meeting und dessen Programm gibt es unter www.oldtimer-meeting.de.