Von links: Der Leiter des Oldtimer-Meetings Marc Culas, BNN-Geschäftsstellenleiter Andreas Hebe, Annabelle Culas, BNN-Verleger Klaus Michael Baur und Claudia Culas. Die Kinder von Marc und Claudia Culas heißen Claire und Maurice. | Foto: Falkner

Oldtimer-Meeting Baden-Baden

Die Familie Culas hat die Oldtimerliebe im Blut

Anzeige

Das Oldtimer-Meeting in Baden-Baden ist nicht nur ein großes Ereignis für die Stadt und Region – sondern auch ein echtes Familienprojekt. Organisator Marc Culas, seine Frau Claudia und seine Schwester Annabelle gaben in der Gesprächsrunde am BNN-Stand Einblicke in die Oldtimer-Meeting-Familie.

Am Himmel über dem BNN-Zelt ballte sich grau der Himmel zusammen, doch davon ließ sich Mqrc Culas, der Kopf des Oldtimer-Meetings in Baden-Baden, nicht die Laune verderben: „Das passt doch zu unserer Gastmarke Bentley„, sagte er – „typisch britisch.“ In der Talkrunde gaben er, Ehefrau Claudia und seine Schwester Annabelle Einblicke.

Tierärztin und Oldtimer-Kennerin

Annabelle Culas, die als Tierärztin arbeitet, berichtete: „Ich erinnere mich nicht an ein Leben ohne Oldtimer-Meeting.“ Sie habe sich auch von Anfang an für die Autos interessiert. Das sorge heutzutage immer wieder für Überraschungen: „Viele erwarten nicht, dass ich als Frau mich so gut mit Oldtimern auskenne„, erzählte sie. Das jährliche Meeting sei natürlich auch viel Arbeit, aber vor allem auch ein Nachhausekommen nach Baden-Baden. „Viele Teilnehmer kennt man ja auch“, sagte Annabelle Culas. „Es ist wie eine große Familie.“

Seine Frau Claudia hat Marc Culas in Paris kennengelernt. Seit 18 Jahren sitzt sie nun mit im Oldtimer-Boot. Ich bin reingewachsen in das Family-Business“, erzählte sie am BNN-Stand. „Das ist eine große Ehre und es macht viel Freude.“

Marc Culas war beim ersten Oldtimer-Meeting sechs Jahre alt. Gründer war sein Vater Jean-Marc Culas, der vor acht Jahren gestorben ist. Das Weiterführen des Meetings betrachtet Marc Culas „ein Stück weit als Verpflichtung, aber auch als eine Ehre. Ich bin sicher, unser Vater schaut von oben zu und freut sich“, sagte er in der Talkrunde.

Und wie geht es weiter?

Marc Culas verriet zudem auch Zukunftspläne: Beim Oldtimer-Meeting im nächsten Jahr startet ein Familienprogramm, außerdem sollen die Clubs stärker eingebunden werden. „Wir überlegen, den Clubs eine Bühne zu geben. Da ist so viel Herzblut dabei„, sagte Culas. Auch historische Elektro-Autos sollen 2020 einen Platz auf dem Oldtimer-Meeting bekommen. „Ich denke, dass Oldtimer mit Verbrennungsmotoren auch in zehn Jahren noch eine Rolle spielen werden. Aber in 30 Jahren wird es auch moderne Elektro-Autos mit Oldtimer-Kennzeichen geben – und auch in diesem Bereich wird es Spezialisten, Experten und Liebhaber geben.“

Mehr Texte, Videos und Fotos vom Oldtimer-Meeting gibt es hier.