Millionenprojekt: die Sanierung der Stiftskirche in Baden-Baden.
Millionenprojekt: die Sanierung der Stiftskirche in Baden-Baden. | Foto: Bernd Kamleitner

Millionenprojekt

Selfie mit Petrus: Aktion zur Sanierung der Stiftskirche in Baden-Baden

Anzeige

Jetzt ist es offenbar gewiss: Die Sanierung der Stiftskirche kann beginnen. Zuletzt war unklar, ob ein noch ausstehender Förderbescheid des Bundes die Arbeiten verzögern würde. Dieses Problem kann nun  aber wohl doch noch zeitnah gelöst werden. Die Kirchengemeinde will Anfang nächster Woche aktuelle Details zum Millionenprojekt bekanntgeben.

Die Seelsorgeeinheit lädt zudem nach dem Gottesdienst am Sonntag, 9. Februar, gegen 10.45 Uhr ins Gemeindehaus ein. Mitglieder des Bauausschusses werden über die Sanierung des Turms und des Innenraums und über die Finanzierung informieren.

Handwerker warten auf ihren Auftrag

Zunächst bestand die Gefahr, dass Fördermittel des Bundes verfallen, wenn die Sanierung des Kirchturms ohne den vorliegenden Förderbescheid aus Berlin beginnt. Auf der anderen Seite warten die Handwerker auf den Auftrag, um Fristen bei der Ausführung der angebotenen Arbeiten auch einhalten zu können.

Mehr zum Thema: Baden-Baden muss Kruzifix in Stiftskirche unterhalten

Zuschuss von 750.000 Euro vom Bund

Da es um fast zehn Prozent der Gesamtinvestition von über sieben Millionen Euro geht, konkret um den Betrag von 750.000 Euro, ist die Kirchengemeinde darum bemüht, aus Berlin das Ja zu einem förderunschädlichen Baubeginn zu bekommen. Schlimmstenfalls hätte ein ausstehender Bescheid zu einer Verzögerung der Turmsanierung um bis zu einem  Jahr führen können. Das scheint  abgewendet.

Mehr zum Thema: Glocken der Stiftskirche Baden-Baden bleiben stumm

Gemeinde sammelt Spenden für Projekt

Jetzt geht es für die Kirchengemeinde auch darum, weitere Spenden für das ambitionierte Projekt zu sammeln. Ein Betrag von rund 200.000 Euro ist bereits zugesagt. Das reicht aber nicht aus: Aufzubringen ist eine Summe von rund 850.000 Euro.

Bleibt das Ergebnis darunter, muss ein Darlehen aufgenommen werden. Beim Werben um finanzielle Mittel ist die Kirchengemeinde kreativ. So soll der Heilige Petrus, der noch ganz oben auf der Spitze des Turms der Stiftskirche mit einem goldenen Schlüssel steht,  demnächst in der Wagener Galerie ausgestellt werden. Interessierte, so die Idee, können dann gegen eine Spende ein Selfie von sich und der Statue machen.