In der Wilferdinger Straße in Pforzheim musste die Feuerwehr einen umgestürzten Baum zersägen. | Foto: Myroshnichenko

Orkanböen und Wassermassen

Sturmtief Fabienne richtet wenig Schäden in der Region an

Anzeige

+++Update: Die Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe meldeten zwischen 15 und 22 Uhr insgesamt 120 unwetterbedingte Einsätze. Im Ortsteil Zeutern von Ubstadt-Weiher beschädigte ein Baumspitze das Dach eines Wohnhauses erheblich, zudem gab es kleinere Erdtusche und zahlreiche Straßensperrungen als Folge umgestürzter Bäume. Landesweit sprachen die Behörden am Morgen von elf Schwerverletzten, ein viierjähriger Junge aus dem Rhein-Neckar-Kreis schwebt in Lebensgefahr, nachdem ein großer Baum auf das Auto seiner Eltern gekippt war.  +++

Das Sturmtief „Fabienne“ hat in der Region zwar Bäume entwurzelt, Ziegel von Dächern gelöst und einige Autos beschädigt, doch unter dem Strich sprechen die beiden Polizeipräsidien Karlsruhe und Offenburg am Abend von einer überschaubaren Unwetterbilanz. Am späten Nachmittag hatte der Deutsche Wetterdienst eine amtliche Warnung veröffentlicht, woraufhin zahlreiche Veranstaltungen im Freien abgesagt worden waren. Die BNN hatten über die Warnung auf bnn.de berichtet. Mittlerweile wurde die Warnung wieder aufgehoben.

In Pforzheim mussten Feuerwehr und Stadtwerke ausrücken

Betroffen von den schweren Gewittern waren vor allem Pforzheim und der Enzkreis, der Stadt- und Landkreis Karlsruhe sowie Rastatt und Baden-Baden. Das Karlsruher Präsidium berichtete am Abend von knapp 100 Einsätzen von Polizei und Feuerwehr. In Pforzheim in der Wilferdinger Straße zerstörte ein umstürzender Baum die Straßenbeleuchtung, hier musste die Feuerwehr den Baum zersägen und die Stadtwerke den Schaden repaieren. im Karlsruher Stadtteil Grötzingen stand eine Unterführung rund 80 Zentimeter unter Wasser und im Stadtteil Neureut musste die Feuerwehr umgestürzte Bäume von der Zufahrt zur Bundesstraße 36 wegräumen.

Die Unterführung im Karlsruher Stadtteil Grötzingen stand fast 80 Zentimeter unter Wasser. | Foto: Hora

Auf der A 8  zwischen Pforzheim West und Karlsbad herrschte in beide Fahrtrichtungen durch den Starkregen Gefahr durch Aquaplaning. An der Kreisstraße 3551 zwischen Völkersbach und Burbach riss die Oberleitung, ebenso im Karlsruher Stadtteil Daxlanden, wo eine Oberleitung in einen Garten hing, so die Polizei. Auf einem Sportplatz in Bretten kam es zu Lichtbögen an der dortigen Hochspannungsleitung. In Langenalb prallte ein am Straßenrand abgestellter Gefrierschrank gegen einen fahrenden Pkw.  Auf der Kreisstraße 3517 zwischen Odenheim und Kraichtal prallte ein Baum gegen einen fahrenden Pkw mit vier Insassen, diese blieben jedoch unverletzt. Die Integrierte Leitstelle der Feuerwehr in Pforzheim registrierte insgesamt rund 80 Einsätze, im Einsatzbereich der Leistelle in Calw gab es rund 20 Einsätze.

Kleinere Einsätze in Mittebaden

Kleinere Einsätze gab es auch in Mittelbaden, wie ein Sprecher des Offenburger Präsidiums erklärte. Zwischen 16 und 20 Uhr gingen bei der Leitstelle insgesamtrund 50 Anrufe ein. Es habe jedoch keinen Personenschaden gegeben. Auch die Sachschäden hätten sich in Grenzen gehalten.

Bahnverkehr gestört

Der erste schwerere Sturm im kalendarischen Herbst hat allerdings den Bahnverkehr in Süddeutschland gestört und die Reisepläne von Tausenden Menschen in Deutschland beeinträchtigt. Es gebe zahlreiche Bäume im Gleis oder in Oberleitungen, sagte ein Bahnsprecher der Deutschen Presseagentur. Besonders betroffen seien Hessen und Rheinland-Pfalz sowie Teile Bayerns.