Da bekommt Galerie eine neue Bedeutung: Niklas Hesse vor seinem Gemälde im Schaufenster der Wagener Galerie. Er wollte die Enttäuschung beim Ausscheiden aus einem Wettkampf auf Leinwand bannen.
Da bekommt Galerie eine neue Bedeutung: Niklas Hesse vor seinem Gemälde im Schaufenster der Wagener Galerie. Er wollte die Enttäuschung beim Ausscheiden aus einem Wettkampf auf Leinwand bannen. | Foto: Manzey

#draußen

Bühnenmaler interpretieren das Motto der Theatertage in Baden-Baden

Anzeige

Sonnenlicht, Bäume, frische Luft – all das sind Dinge, die man wohl sofort mit dem Begriff „draußen“ assoziiert. Freiheit, Ungezwungenheit, eben jenseits von Mauern und Grenzen. Dennoch bleibt das Wort draußen auch eine unbestimmte Ortsangabe. Draußen aus was? In einer Kooperation der Louis-Lepoix-Schule mit dem Theater Baden-Baden, dem Verein Baden-Baden Innenstadt sowie weiteren Partnern haben sich 14 angehende Bühnenmalerinnen und -maler des ersten Lehrjahrs gefragt, was #draußen, das Motto der 24. Theatertage, für sie bedeutet.

Draußen in der Stadt, drinnen im Schaufenster – auch die Ausstellung selbst scheint das Spannungsfeld aufzunehmen, indem sich die Bilder der jungen Künstler bewegen. Draußen, das bedeutet eben nicht immer nur grüne Idylle, sondern auch mal ein Ausgeschlossensein aus der Gesellschaft, ein Verlassen der Realität oder die Zurückweisung festgesetzter Normen und Regeln.

Spezialeffekt im Schaufenster

Und so werden die 15 Bilder in den Schaufenstern von zehn ausgewählten Einzelhändlern in der Baden-Badener Fußgängerzone präsentiert, irgendwie greifbar und nicht drinnen, aber doch draußen und entrückt. Mitunter ergeben sich dadurch auch ungeplante Spezialeffekte, wie Mitarbeiter der Buchhandlung Mäx + Moritz feststellten: Scheint die Sonne mittags zwischen 12.30 und 13 Uhr auf das magisch anmutende Gemälde von Maya Knauf im Schaufenster, wird das Wort „Buchhandlung“ genau an die Spitze des Zauberstabs reflektiert. Harry Potter lässt grüßen.

Mutiger Schritt.

Bernd Krause weiß, dass Bühnenmaler selten ins Licht der Öffentlichkeit – also nach draußen – treten. Er unterrichtet die angehenden Bühnenmaler und -plastiker an der Louis-Lepoix-Schule und ist stolz auf den „mutigen Schritt“, den sie mit diesem Projekt hinaus in die Welt gehen.

Für Paulina Ludwig repräsentiert das Unbekannte draußen. Ihr Bild entführt den Betrachter ins Unterbewusstsein.
Für Paulina Ludwig repräsentiert das Unbekannte draußen. Ihr Bild entführt den Betrachter ins Unterbewusstsein. | Foto: Manzey

Kooperation mit Theater Baden-Baden

Es ist die erste Kooperation mit dem Theater seit 14 Jahren. Die Vorbereitungen für diese Ausstellung laufen bereits seit Juni vergangenen Jahres, im Dezember wurden die ersten Skizzen angefertigt. Eine Auswahl davon können Besucher nun in der Tourist-Information an den Kurhaus-Kolonnaden bestaunen, der ersten Station des künstlerischen Rundgangs durch die Fußgängerzone.

Theatertage

Bei aller Ausgeschlossenheit steht der # im Motto für Festivalleiterin Annelie Mattheis auch für Vernetzung: 36 Theaterproduktionen, 25 Festivalpartner und die Stadt Baden-Baden selbst. Passend zum ersten Projekt präsentiert sich nun auch das Theater im neuen Design und mit Liegestühlen für die Besucher vor den Türen.

Bei zwei geführten Spaziergängen können sich Besucher am Freitag, 24. Mai, um 15 Uhr und am Samstag, 25. Mai, um 11 Uhr auf die Spur der jungen Künstler begeben. Treffpunkt ist am Haupteingang des Theaters, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte können Bilder gegen eine Spende für die Klassenkasse nach Ende der Ausstellung auch erwerben. Angebote bitte per E-Mail an buehne@lls-bad.de.