Bad-Kennzeichen liegen in der Zulassungsstelle in der Briegelackerstraße in Baden-Baden. Dort wurden im vergangenen Jahr fast 26 000 Zulassungsvorgänge erledigt. Nur schleppend in Gang kommt jedoch die Online-Zulassung.
Bad-Kennzeichen liegen in der Zulassungsstelle in der Briegelackerstraße in Baden-Baden. Dort wurden im vergangenen Jahr fast 26 000 Zulassungsvorgänge erledigt. Nur schleppend in Gang kommt jedoch die Online-Zulassung. | Foto: Kamleitner

Verkehr und Parkplatznot

Kfz-Bestand erreicht in Baden-Baden Rekordniveau

Anzeige

In der Kurstadt sind so viele Autos wie nie zuvor gemeldet. Ende Januar waren es 45.004 – rund 15.000 mehr als noch im Jahr 1990. Diese Entwicklung hinterlässt in der Stadt Spuren: Zum einen hat der Verkehr zugenommen, allerdings nicht in dem Maße wie eine anderes Problem: Manfred Schmalzbauer, Fachgebietsleiter Straßenverkehr bei der Stadt, verweist auf den ruhenden Verkehr. Viele Baden-Badener und auch Gäste wissen, wovon er spricht: Die Suche nach einem Parkplatz erfordert bisweilen viel Geduld.

Im Jahr 2011 war der Autobestand erstmals über die 40.000er-Marke geklettert. Mehr Autos bedeuten mehr Arbeit für die Zulassungsbehörde. Knapp 26.000 Zulassungsvorgänge wurden im vergangenen Jahr erledigt, berichtet Schmalzbauer. Rein statistisch gesehen hat demnach nahezu jeder zweite Baden-Badener einen solchen Behördengang erledigt.

Über 3000 Neuzulassungen

Am meisten los in der Zulassungsstelle in der Briegelackerstraße war in den Monaten Oktober (2 383) und im Juli (2379). Neuzulassungen gab es insgesamt 3134, Abmeldungen 5094. 5602 Fahrzeuge wurden vom Halter nach Baden-Baden umgeschrieben. Ein Detail der Statistik aus der Zulassungsstelle erfreut Abteilungsleiter Dirk Haldenwang ganz besonders: Die Fehlerquote der Kolleginnen und Kollegen lag bei den Vorgängen von Juli bis Dezember mit 0,47 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt von 1,74 – und unter dem Wert des ersten Halbjahrs (0,51).

Alternative per Klick

Nur ganz schleppend in Gang kommt die Online-Zulassung. Bei den Zahlen ist noch sehr, sehr viel Luft nach oben: Gerade einmal drei Abmeldungen erfolgten im vergangenen Jahr online, bei den Wiederzulassungen steht das, was Fußballtrainer bei der Abwehr ihrer Mannschaft nach Spielende gerne sehen: die Null. Bis zum Herbst sollen alle Zulassungsarten online erfolgen können. Wie das konkret aussehen wird, kann derzeit nicht gesagt werden, meint Haldenwang. Oft scheitert es an den Voraussetzungen beim Kfz-Halter: Der braucht einen neuen Personalausweis mit aktivierter Online-Funktion sowie ein Kartenlesegerät für das Handy.

Noch viel Luft nach oben.

Ebenfalls keine Euphorie herrscht in Baden-Baden beim Thema Elektromobilität. Auch hier gilt: Es ist noch viel Luft nach oben, wie es Schmalzbauer formulierte. Unter den rund 45.000 Fahrzeugen in der Stadt waren gerade einmal 341 Elektro- bzw. Hybridautos. Der Anteil reiner E-Autos ist dabei verschwindend gering: Es sind nur 48.

Vorteil E-Auto: Hier darf eine Stunde kostenlos geparkt werden.
Vorteil E-Auto: Hier darf eine Stunde kostenlos geparkt werden. | Foto: Kamleitner

E-Autos in Baden-Baden

Nicht jeder Wagen mit Elektro- oder Hybridantrieb trägt ein so genanntes E-Kennzeichen. Das kann Folgen haben: In Baden-Baden dürfen E-Autos an Parkplätzen, für die ein Parkschein gelöst werden muss, mit der Parkscheibe eine Stunde kostenlos parken. Ohne E-Kennzeichen, das es bei der Zulassung ohne Aufpreis gibt, droht ein Bußgeld.

Bis heute haben wir noch keine verkauft.

Die Stadt habe sich bislang aber kulant gezeigt, betont Fachgebietsleiter Maximilian Lipp. Ausländische E-Fahrzeuge müssen eine blaue Plakette an der Heckscheibe haben. Lipp dazu: „Bis heute haben wir noch keine verkauft!“ Ein E-Kennzeichen erhalten übrigens auch Hybridautos, wenn sie eine Mindestreichweite von 40 Kilometer haben und extern aufgeladen werden können.