Auf und davon: Wer eine Abwechslung von der kalten Jahreszeit nötig hat, begibt sich über die Feiertage auf Reisen. Die Reiseziele der Baden-Badener sind vielfältig.
Auf und davon: Wer eine Abwechslung von der kalten Jahreszeit nötig hat, begibt sich über die Feiertage auf Reisen. Die Reiseziele der Baden-Badener sind vielfältig. | Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Urlaub an Neujahr

Vielfältige Reiseziele locken

Anzeige

Der Schnee lässt in diesem Jahr auf sich warten, stattdessen begegnet man außerhalb der eigenen vier Wänden einem grauen Schleier aus Dunst und Regen. „Auf den Kanaren herrscht um diese Zeit eine Durchschnittstemperatur von 20 bis 25 Grad – das macht schon ein Unterschied“, sagt Lisa Kirn vom Reisebüro Derpart in Baden-Baden und lacht. Die spanische Inselgruppe sei das ganze Jahr über beliebt – auch „zwischen den Jahren“. „Da gibt es oftmals kurzfristig noch freie Kapazitäten“, erklärt sie.

Ein Großteil derer, die den winterlichen Temperaturen entfliehen möchten, verreisten bereits vor dem 24. Dezember und bleiben bis Neujahr, erzählt sie. Wer sich erst kurz vor Silvester aufmache, sei vor allem an Städtetrips nach Prag oder Paris interessiert. „In der Regel werden diese Trips recht kurzfristig gebucht“, ergänzt Werner Lukaszewicz vom Reisebüro Baden-Oos.

Vorlaufzeit einplanen

Wer Weihnachten tatsächlich unter Palmen verbringen wollte, musste früher aktiv werden. „Da muss man mindestens ein halbes Jahr Vorlaufzeit einplanen“, hebt er hervor. Für Fernreisen über die Feiertage sind im Reisebüro Baden-Oos vor allem die Dominikanische Republik, Jamaika oder auch Mexiko und Kuba beliebt.

Wellness in der Nähe

„Zwischen den Jahren sind bei uns jedoch eher Kurzreisen gefragt“, erzählt er. Der Fokus liege dabei auf Wellnessangeboten in der Nähe, überwiegend im Schwarzwald oder auch im Allgäu. „Wer nur wenige freie Tage hat, fährt für einen Wellnessurlaub nicht bis nach Norddeutschland“, sagt Lukaszewicz, „das empfiehlt sich nicht.“ Überwiegend seien es Pärchen oder Singles, die sich mit der Buchung eines Kurzurlaubs über die Feiertage an ihn und sein Team wenden.

Obligatorische Zuschläge.

„Man muss bedenken, dass es an Weihnachten und Silvester obligatorische Zuschläge in den Hotels gibt“, macht Lukaszewicz deutlich. Das Reisen sei in dieser Zeit entsprechend teurer, was Claudia Scibelli vom Reisebüro ReiseZiel in Baden-Baden betätigt: „Für die Hoteliers in den Zielgebieten bedeutet diese Zeit gewissermaßen Erntedank“, macht sie deutlich. „Reisen können zwischen den Jahren darum 20 bis 40 Prozent teurer sein“, weiß sie. Davon ließe sich jedoch keineswegs jeder abschrecken, erzählt sie: „Viele nehmen in Kauf, dass sie mehr zahlen müssen.“

Viel frei mit wenig Urlaubstagen

Im Reisebüro ReiseZiel seien über die Feiertage vor allem Fernreisen von 14 Tagen beliebt. „Besonders in diesem Jahr – so wie die Feiertage liegen, kann man mit wenig Urlaubstagen viel herausholen“, sagt Claudia Scibelli. Von allgemeinen Trend spricht sie nur ungern. „Bei Reisen ist es im Prinzip wie in der Mode – die einen mögen enge, die anderen eher weite Hosen.“ Entsprechend vielfältig seien die Anliegen derer, die ihr Reisebüro aufsuchen. „Die Leute machen, was ihnen guttut“, ist Scibelli überzeugt. Von einem Kurztrip nach Mallorca über die Feiertage bis hin zum Skiurlaub ist alles dabei.