Am Sonntag, 26. Mai, haben die Bürger nicht nur in Baden-Baden die Wahl auf kommunaler und europäischer Ebene.
Am Sonntag, 26. Mai, haben die Bürger nicht nur in Baden-Baden die Wahl auf kommunaler und europäischer Ebene. | Foto: Kamleitner

Europa- und Kommunalwahl

Zahl der Wahlhelfer in Baden-Baden entspricht 40 Fußballmannschaften

Anzeige

Die Einwohner der Stadt Baden-Baden entscheiden bei der Kommunalwahl an diesem Sonntag (26. Mai) über die Zusammensetzung des Gemeinderats und, je nach Wohnsitz, der Ortschaftsräte. „Nutzen Sie Ihr Wahlrecht und gehen Sie zur Wahl, denn so stärken Sie als Wähler unsere Demokratie“, appelliert Oberbürgermeisterin Margret Mergen an die Bürger.

Das gelte für die Kommunal- und für die Europawahl. Ein Trend lässt sich schon vor der Öffnung der Wahllokale erkennen: Die Beteiligung an der Briefwahl ist sehr hoch, heißt es aus der städtischen Pressestelle.

Sieben Tonnen Material

Allein die Stimmzettel für die Kommunalwahl wiegen etwa 2,5 Tonnen. Insgesamt bringen die Unterlagen für die Kommunal- und Europawahl etwa sieben Tonnen auf die Waage – das entspricht der Menge früherer Wahlen.

471 Bewerber für 87 Mandate

In Baden-Baden sind 87 Mandate zu vergeben: 40 davon im Gemeinderat. Im Ortschaftsrat Ebersteinburg sind es sieben, in Haueneberstein zehn, im Rebland 18 und in Sandweier zwölf. Um die Gemeinderatssitze bewerben sich 259 Kandidatinnen und Kandidaten, um die Plätze in den jeweiligen Ortschaftsräten sind es insgesamt 212 – macht 471 Bewerber für 87 Mandate. Da ist es nicht ganz einfach, als Wähler den Überblick zu behalten.

Wahlberechtigte

Knapp 43.400 Bürgerinnen und Bürger entscheiden über die Zusammensetzung des Gemeinderats, für die Ortschaftsräte sind es rund 14.900 Wahlberechtigte. Bei der Kommunalwahl dürfen junge Menschen ab 16 Jahren wählen, wenn sie am Sonntag ihr 16. Lebensjahr vollendet haben. Bei der Europawahl muss das 18. Lebensjahr vollendet sein. Für die Teilnahme an den Wahlen in Baden-Baden muss die Hauptwohnung oder der gewöhnliche Aufenthalt seit mindestens drei Monaten in der Stadt sein – der Zuzug muss am 26. Februar oder früher erfolgt sein.

Wahlkampf: Am Sonntag ist Kommunal- und Europawahl.
Wahlkampf: Am Sonntag ist Kommunal- und Europawahl. | Foto: Kamleitner

Kumulieren/Panaschieren

Das sind zwei Begriffe aus dem Wahlrecht, die bei der Gemeinderatswahl Anwendung finden können. Beim Kumulieren (lateinisch: cumulus für Anhäufung) können einem Bewerber eine, zwei oder maximal drei Stimmen gegeben werden. Beim Panaschieren (französisch: panacher für mischen, farbig machen) können Kandidaten von einer Liste auf eine andere übertragen werden. Auch hier können einem Kandidaten bis zu drei Stimmen gegeben werden. Insgesamt können jeweils maximal 40 Stimmen vergeben werden. Wird eine Liste unverändert abgegeben, erhält jeder Kandidat dieser Liste eine Stimme.

59 Wahlbezirke im Stadtkreis Baden-Baden

Im Stadtkreis Baden-Baden gibt es am Sonntag 44 Wahlbezirke mit Urnen. Hinzu kommen 15 Briefwahlbezirke. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Für die Abwicklung sind fast 40 Fußballmannschaften im Einsatz. – das entspricht nach Angaben der Stadt rund 430 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Ergebnisse

Noch am Sonntag wird ab 18 Uhr zunächst das Ergebnis der Europawahl und für die Kommunalwahl zumindest die Wahlbeteiligung ermittelt. Die Kommunalwahl wird dann am Montag ab 8 Uhr in acht Gebäuden der Stadtverwaltung ausgezählt. Die Wahllokale und die Auszählung sind öffentlich zugänglich. Wann das Ergebnis der Kommunalwahl feststeht, ist schwer vorauszusagen.

Zahlen, die immer wieder aktualisiert werden, gibt es bei einer öffentlichen Präsentation im Gemeinderatssaal am Montag, 27. Mai, ab 11 Uhr. Ergebnisse werden auch auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. Endgültig festgestellt wird der Ausgang der Kommunalwahl am Montag, 3. Juni, 15 Uhr, in der Sitzung des Kreis- und Gemeindewahlausschusses. im Fachbereich Ordnung und Sicherheit in der Briegelackerstraße 21 (Sitzungssaal im ersten Obergeschoss).

Wahl-App

Wahlergebnisse soll es erstmals auch direkt aufs Handy geben. Dafür muss man die kostenlose App „Wahl-Ergebnis-Report“ auf sein mobiles Gerät laden. Mit der WER-App, so der Anbieter, sollen sich alle veröffentlichten Wahlergebnisse „schnell und einfach übersichtlich aufbereitet“ anzeigen lassen. Nach dem Start der App und der Eingabe der jeweiligen Postleitzahl bzw. des Ortsnamens werden demnach alle verfügbaren Wahlen aufgelistet.

Diagramme für Stimmenauswertung

Wenn eine Wahl ausgesucht ist, zeigt die App eine auf jede Wahlart zugeschnittene Auswahl an Ansichten und Diagrammen. Laut Anbieter sind das etwa „Bewerbertabellen einzelner Parteien oder Kuchen- und Balkendiagramme für die Stimmenauswertung“. Der Testlauf für die Europawahl ist in Baden-Baden erfolgreich absolviert worden. Bei der Kommunalwahl haperte es aber zunächst noch. Bis Sonntag soll aber auch das funktionieren. Die App nutzt das Wahlverarbeitungs- und Informationssystem WinWVIS als Datenquelle. Ergebnisse sind jedoch erst verfügbar, wenn sie von Städten und Gemeinden veröffentlicht wurden.