Die Gondelsheimer werden wohl nur mithilfe eines kilometer- langen Umwegs auf die andere Seite des Ortes gelangen.
Gondelsheim wird zweigeteilt: Das bringt einige Herausforderungen mit sich. | Foto: Waidelich

Dorf wird zweigeteilt

Das kommt während der Sanierung der ICE-Strecke auf Gondelsheim zu

Anzeige

Einer der vielen Bände des Comic-Helden Asterix trägt den Titel „Der große Graben“ und zeigt die Auswirkungen eines solchen Erdwerks auf ein kleines Dorf. Nicht ganz so drastisch dürfte es um die Gemeinde Gondelsheim bestellt sein, wenn im Frühjahr die Sanierung der Schnellbahntrasse Mannheim–Stuttgart in Angriff genommen wird.

Von unserem Mitarbeiter Klaus Kehrwecker

Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats hat Bürgermeister Markus Rupp die 14 Bürgervertreter sowie etliche Bürger über den Sachstand und die Auswirkungen auf die Gemeinde informiert. Neben Gondelsheim sind auch die Bahnhöfe von Helmsheim und Heidelsheim betroffen. „Aber nirgendwo sind die Begleitumstände so markant wie bei uns“, kritisiert Rupp.

Auch interessant: Der Bahnübergang Gondelsheim ist Geschichte

In Gondelsheim wird der Ort durch die Bahngleise praktisch zweigeteilt. Ein Teil mit 900 Einwohnern wendet sich Richtung Neibsheim zu. Auf der anderen Seite wohnen 3.100 Bürger. Während der Sanierung wird eine behelfsmäßige Brückenkonstruktion dafür sorgen, dass man zumindest zu Fuß jederzeit die Bahnlinie überqueren kann.

„Noch viel Gesprächsbedarf“

Der Schrankenübergang soll zumindest soweit intakt bleiben, dass in Notfällen Rettungs- und Löschfahrzeuge passieren können. Die Schüler der Gondelsheimer Schule sollen bezüglich der Verkehrssicherheit besonders sensibilisiert werden.

Auch interessant: Ganze Ort werden zerschnitten – Krisensitzung wegen gesperrter Bahnübergänge

Viele Gondelsheimer stehen vor dem Problem: links der Bahntrasse ist mein Wohnhaus, rechts davon geht es in Richtung Arbeitsplatz. Für diese Fälle will die Gemeinde Gondelsheim 120 Autostellplätze und 40 Fahrradstellplätze für die Dauer der Bauzeit ausweisen. Ladestationen für E-Auto und E-Scooter will Markus Rupp ebenso auf der Westseite installieren lassen.

Ebenfalls für die West-Bewohner wird es einen provisorischen zweiten Wertstoffhof geben. Die Buslinien stellen Ende Januar ihr Behelfsfahrplankonzept vor. Von den Abellio-Zuglinien fallen zwei am Nachmittag während der Sanierungsphase weg. Zudem gab Rupp bekannt, dass vom 8. bis 10. März wird noch der Bahnübergang saniert – mit teilweiser Vollsperrung für den Schienenverkehr. „Es gibt noch viel Gesprächsbedarf“, sagte der Rathauschef.