Sollte es ihr Terminkalender zulassen, dann werden die Dorfrocker im kommenden Jahr bei „Bretten live“ auftreten. Das haben die drei Brüder Markus (links), Tobias (Mitte) und Philipp Thormann bereits Gesamtkoordinator Uli Lange mitgeteilt.
Sollte es ihr Terminkalender zulassen, dann werden die Dorfrocker im kommenden Jahr bei „Bretten live“ auftreten. Das haben die drei Brüder Markus (links), Tobias (Mitte) und Philipp Thormann bereits Gesamtkoordinator Uli Lange mitgeteilt. | Foto: pr

Künstler haben schon zugesagt

Der neue Termin steht fest: „Bretten live“ findet 2021 vom 30. Juli bis zum 1. August statt

Anzeige

Wegen der Corona-Pandemie fällt „Bretten live“ in diesem Jahr aus. Der Termin für das dreitägige Musikfestival für 2021 steht bereits fest: Vom 30. Juli bis zum 1. August wird auf dem Marktplatz der Melanchthonstadt gefeiert. Etliche Künstler haben für die Auflage im kommenden Jahr bereits zugesagt, verkündet Initiator Uli Lange.

Eigentlich würde genau in sieben Wochen, nämlich am Freitag, 31. Juli, auf dem Marktplatz das dreitägige Musikfestival „Bretten live“ über die Bühne gehen. Doch auch dieses kulturelle Highlight im Brettener Veranstaltungskalender fällt der Corona-Pandemie zum Opfer.

„Natürlich ist das sehr schade, denn wir hatten wirklich wieder ein tolles Programm für alle Altersklassen zusammengestellt. Aber wir können das nun mal nicht ändern, da kann man einfach nichts machen“, sagt Initiator und Gesamtkoordinator Uli Lange mit einem Anflug von Wehmut.

Mehr zum Thema: Planungen für „Bretten live“: drei Tage lang volles Programm

Impresario Lange richtet den Blick nach vorne

Der Absage des Festival-Wochenendes hat Lange zwar einige Zeit nachgetrauert, danach hat der umtriebige Impresario aber sogleich den Blick nach vorne gerichtet – und das mit durchschlagendem Erfolg. Denn mittlerweile, also bereits rund 14 Monate vorher, steht sowohl der Termin für die „Bretten live“-Auflage im kommenden Jahr als auch das Programm an den drei Festivaltagen weitestgehend fest.

„Es ist bemerkenswert und einfach toll, dass alle Künstler auch 2021 in Bretten auftreten wollen“, betont Lange. Das Musikevent, das zum „Festival der guten Taten“ gehört, soll nächstes Jahr von Freitag, 30. Juli, bis Sonntag, 1. August, über die Bühne gehen. Stand jetzt bleiben alle Künstler an Bord, teilt Lange nicht ohne Stolz in der Stimme mit.

Viele Zusagen der Künstler liegen bereits vor

Von den meisten Bands habe er bereits feste Zusagen, so der Initiator: „Daran sieht man, dass die Künstler gerne zu uns kommen und die besondere Atmosphäre hier in Bretten genießen.“ 2021 werden demnach unter anderem auch Demon’s Eye, eine der bekanntesten Deep Purple Tribute Bands, sowie The Shades of Soul, eine international stark nachgefragte Soul-Formation aus den USA, und die Band Sudden Inspiration auf dem Marktplatz der Melanchthonstadt rocken.

Zudem hätten ihm die Dorfrocker – die drei Brüder Tobias, Markus und Philipp Thormann aus dem unterfränkischen Kirchaich waren als Top-Act am Freitagabend vorgesehen – zugesichert, ihre Premiere in Bretten im kommenden Jahr nachzuholen, sollte das terminlich passen, betont Lange. Aufgeschoben sei nämlich keinesfalls aufgehoben, ließen die Dorfrocker wissen, die 2012 mit dem Song „Dorfkind“ endgültig den Durchbruch schafften.

Bekannte Schlagergrößen wollen ihren Auftritt nachholen

Gleiches gilt übrigens für die bekannten Schlagergrößen G.G. Anderson und Monika Martin, die beide ebenfalls erstmals in der Großen Kreisstadt auf der Bühne gestanden wären. Dies soll aber möglichst im Jahr 2021 nachgeholt werden. Vor allem Anderson, der unter anderem mit den Songs „Mama Lorraine“, „Am weißen Strand von San Angelo“ und „Weiße Rosen schenk ich Dir“ große Erfolge feierte und 1991 mit der Goldenen Stimmgabel ausgezeichnet wurde, hatte sich auf seinen Auftritt bei „Bretten live“ gefreut.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Überblick

 

Es sei ihm „eine Ehre und eine große Freude“, im Badischen zu spielen, hatte der Schlagersänger und Komponist über sein Management mitteilen lassen. Das Tagesticket soll dann erneut nur fünf Euro je Veranstaltungstag kosten. „Wir wollen damit erreichen, dass sich möglichst jeder den Besuch von Bretten live leisten kann“, erklärt Gesamtkoordinator Lange.

Die Gesundheit der Menschen steht über allem

Auch im Brettener Rathaus hofft man, dass 2021 nach der diesjährigen Corona-Zwangspause alle bereits für dieses Jahr verpflichteten Künstler bei „Bretten live“ auftreten werden. „Wir haben uns alle sehr auf das Musikspektakel vom 31. Juli bis 2. August gefreut, doch das Coronavirus hat uns dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber die Gesundheit geht natürlich vor“, erklärt Oberbürgermeister Martin Wolff.

So bleibe im Moment nur die Vorfreude auf „Bretten live“ im kommenden Jahr, denn dann werde man sicherlich mit einem erneut tollen Programm für den Ausfall entschädigt, meint das Stadtoberhaupt. Initiator Lange betont derweil die große Unterstützung für das Festival durch die Stadt und die Sponsoren: „Wenn wir nicht so viele Unterstützer hätten, die uns seit vielen Jahren die Treue halten, könnte man so ein Event gar nicht realisieren.“

Mehr zum Thema: Musikfestival „Bretten live“ erlöste 2017 25.000 Euro

Pfaus-Abschied soll würdig gefeiert werden

2021 sollen auch die Deep River Band, das Duo Akustik-TS, die Formation Miss Coco und ihr Richter sowie Willy and the Poor Boys am Start sein. Ebenfalls geplant ist ein Auftritt der MGB Big Band, der in diesem Jahr eigentlich ein ganz besonderer geworden wäre: Musiklehrer Bernhard Pfaus, der die Big Band des Brettener Melanchthon-Gymnasiums im Herbst 1988 gegründet hat, hätte seine Abschiedsvorstellung gegeben, schließlich tritt er nach diesem Schuljahr seinen wohlverdienten Ruhestand an.

Lange schwebt vor, dass 2021 der musikalische Pfaus-Abschied im Rahmen von „Bretten live“ in irgendeiner Form nachgeholt wird.