Hier beginnt Brettheim: Das Stadttor im Osten ist einer der Zugänge zum Peter-und-Paul-Fest. Dank der großzügigen Unterstützung der BNN können beide Stadttore repariert und Énde Juni wieder aufgestellt werden. | Foto: Rebel

Verlag spendet 10000 Euro

Die BNN sichern die Stadttore für 2017

Die beiden Stadttore, die während des Peter-und-Paul-Fests die wichtigsten Zugänge zur mittelalterlichen Stadt markieren, werden auch in diesem Jahr an ihren gewohnten Plätzen – in der oberen Weißhoferstraße und der Pforzheimer Straße im Süden – stehen. Möglich machen das die Badischen Neuesten Nachrichten, die die Aktion mit 10 000 Euro unterstützen.

OB Wolff: Tolle Sache, gerade im Jahr des Stadtjubiläums

„Das ist eine tolle Sache, gerade im Jahr unseres Stadtjubiläums“, kommentiert Oberbürgermeister Martin Wolff das Engagement der Regionalzeitung. „Die BNN haben ja das Motto ,Hier beginnt Baden…’ – und wo passt das besser als in Bretten, das ja nahe der württembergischen Grenze liegt“, so der OB.
Stadtvogt Peter Dick, Chef der Vereinigung Alt-Brettheim (VAB), die das Heimatfest seit Jahrzehnten organisiert, zeigt sich ebenfalls hocherfreut: „Dass sich die BNN so für unser Fest engagieren, ist eine feine Sache.“

VAB-Chef Dick beklagt Einnahmeverluste beim Fest 2016

 

Auch er sei „nicht glücklich über die Entwicklung“ gewesen, dass die VAB die beim Fest 2016 beschädigten Tore dieses Jahr nicht mehr aufstellen wollte, weil „uns da die finanziellen Mittel fehlen“.
In der jüngsten Mitgliederversammlung habe er diesen Vorstandsbeschluss bekannt gegeben. „Wir hatten 2016 aufgrund der EM – ich erinnere an das Spiel gegen Italien – und des Sicherheitskonzeptes, für das wir rund 33 600 Euro bezahlt haben, deutlich weniger Einnahmen und haben uns überlegt, wo wir sparen können“, begründete Dick später gegenüber den BNN diese Maßnahme. Schließlich dürfe die VAB kein Defizit erzielen, weil sie sonst ihren Status der Gemeinnützigkeit verliere. Dick: „Für mich selbst war das nicht leicht, denn die Stadttore gehören zum Mittelalterfest wie die BNN auf meinen Frühstückstisch.“

 

Viele Aktive wollten kein Fest ohne Stadttore

Nach der Bekanntgabe der VAB hatte es in der Stadt und in den sozialen Medien kritische Diskussionen gegeben, vor allem innerhalb der Mittelaltergruppen. Viele der insgesamt rund 3 500 Peter-und-Paul-Aktiven konnten oder wollten sich nicht vorstellen, dass „Brettheim“ ausgerechnet im Jubiläumsjahr nicht von Toren, sondern von Schranken umgeben wäre.

 

Treut fordert Unterstützung vonseiten der Stadt

Im der jüngsten Gemeinderatssitzung hatte CDU-Stadtrat Aaron Treut schließlich die Forderung erhoben, dass „notfalls die Stadt einspringen muss“ (die BNN berichteten). Das wiederum hatte OB Wolff zurückgewiesen, aber angekündigt, „in den nächsten Wochen gemeinsam mit der VAB eine Lösung zu suchen“, da auch ihm die Tore als Zeichen der mittelalterlichen Stadt und als Teil des Festes wichtig seien. Die Stadt selbst könne sich maximal vorstellen, sich mit einem kleinen Teil an den Kosten zu beteiligen, so Wolff noch vor einigen Tagen.

 

Auch das Stadttor im Süden, an der Pforzheimer Straße, steht im Juli wieder dort. | Foto: privat

Mit dem von den BNN bereitgestellten Geld können die beiden Stadttore, die hauptsächlich aus Holzplatten bestehen, nun repariert und Ende Juni mit Hilfe der jeweiligen Stahlgerüste wieder an ihren traditionellen Standorten aufgestellt werden, kündigt Dick an.

„Diese großzügige Spende entlastet die VAB und sie entlastet die Stadt“, fasst es der glückliche OB Wolff zusammen.