Die ganze Schule: Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen der Grundschule Bauerbach auf einem Bild. | Foto: Müller

In Bretten-Bauerbach

Die kleinste Schule im Kreis Karlsruhe

Anzeige

Von Klaus Müller

 

Aus einem „anfangs wollte ich nicht so recht“ ist längst ein „das ist das schönste Schulleben bei uns“ geworden. Die Einschätzung von Ursula Steinbach, dauer-kommissarische Leiterin der Grundschule Bauerbach, ist in der Tat schnell nachvollziehbar. Schon der erste Eindruck, wenn man das Schulhaus betritt, die Treppe hinaufgeht und oben überall offene Klassenzimmertüren vorfindet, sorgt für ein äußerst angenehmes Schulgefühl.

39 Kinder

Das also ist laut dem Staatlichen Schulamt Karlsruhe die kleinste eigenständige Grundschule im Landkreis – mit ihren aktuell 39 Schülern und drei Lehrerinnen.

Die kleinste Schule im Landkreis Karlsruhe ist die Grundschule Bretten-Bauerbach. | Foto: Müller

Vier Klassenstufen, von der ersten bis zur vierten Klasse, werden dort unterrichtet; in schön hergerichteten Klassenzimmern, die so wohltuend nach Mäppchen, nach Bleistiften riechen. Da werden schnell Erinnerungen an die „gute alte eigene Grundschulzeit“ wach.

Jahrgangsgemischter Unterricht

Und was noch auffällt: Erst- und Zweitklässler sowie Dritt- und Viertklässler teilen sich die Klassenzimmer. Ursula Steinbach spricht von „kombinierten Klassen, von einem „jahrgangsgemischten Unterricht“. Von den Lehrern erfordere das viel Engagement, ein hohes Maß an Differenzierungsvermögen und Kompetenzen.

Drei Lehrerinnen

Auch die Bauerbacher Grundschüler profitieren von dieser Art des Unterrichts: Sie werden zur Selbstständigkeit erzogen und schulen im wahrsten Sinne des Wortes ihre sozialen Kompetenzen. „Für uns ist das ein Geben und Nehmen“, sagt Steinbach, die sich das kleine Lehrerzimmer mit ihren Kolleginnen Simone Kehrer-Wieland und Rahel Jagemann teilt.

„Klein, aber fein“

Einen Eckpfeiler der Schule bilden die Eltern. Mit Rat, vor allem aber mit Tat stehen sie laut Steinbach „ihrer Grundschule“ bei. Auf viel Gegenliebe stoßen bei den Eltern die nicht nur sprichwörtlichen offenen Schultüren in Bauerbach. Wichtige Voraussetzung für all das, einschließlich des „tollen Eltern-Schule-Verhältnisses“, ist ein entscheidender Grundsatz: Bei der „Größe“, verbunden mit einer unvermeidbaren Nähe, muss vieles gut funktionieren. Und das dürfte in Bauerbach der Fall sein – in einer „kleinen aber feinen Grundschule“ (so das Schulmotto), in der „das Schulleben kaum schöner sein kann“.