Ein Bewerber von über 50: Die Chorformation ProVocal aus dem Kraichtaler Stadtteil Münzesheim präsentierte sich beim Landeschorwettbewerb in Bretten. Die Juroren an den Tischen vor der Bühne spitzen die Ohren, um jede Aufführung exakt zu beurteilen. | Foto: Dederichs

Landes-Chorwettbewerb

Die Siegesfreude ins Megafon geschrien

Von Cathrin Dederichs

Gut bis sehr gut waren sie alle – aber einige waren noch besser: Mehr als 50 Chöre mit fast 1 700 Teilnehmern standen am Wochenende in Bretten beim Landeschorwettbewerb auf der Bühne. Sieben von ihnen setzten sich bereits am Samstag gegen ihre Mitbewerber durch: Damit tragen sie nicht nur den Titel „baden-württembergischer Meister“, sondern zugleich ist der Sieg für sie das Sprungbrett zu den deutschen Meisterschaften in Freiburg im kommenden Mai.

Über 50 Chöre und rund 1700 Teilnehmer

„Die Sieger werden automatisch zu den deutschen Chormeisterschaften weitergeleitet“, erläutert der Generalsekretär des Landesmusikrats, Harald Maier, auf Nachfrage. Weiter hoffen dürfen zudem noch einige der Zweitplatzierten: „Je nach gezeigter Leistung gibt es für sie gegebenenfalls eine Option“, sagt Maier.

Sieger qualifizieren sich für deutsche Meisterschaft

Aus dem ganzen Land stellen sich die Sänger in Bretten den strengen Ohren der Juroren. In unterschiedlich starker Besetzung zeigen sie ihre Leistung in verschiedenen Kategorien: Kammerchöre, Kinder-, Jugend- und Männerchöre sind dabei, zudem populäre Chormusik und Vokalensembles. Auf drei Bühnen treten sie auf: Das Bernhardushaus, die Stadtparkhalle und die Stiftskirche sind zwei Tage lang für sie zu Konzerthäusern umfunktioniert.

Mucksmäuschenstill ist es bei der Verkündung der Ergebnisse

Aufgeregte Stimmung herrscht dann abends in der Stadtparkhalle. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Brettener Oberbürgermeister Martin Wolff gibt die Jury die Tagesergebnisse bekannt. Mucksmäuschenstill ist es im Raum, angespannt lauschen die Teilnehmer dem vorsitzenden Wertungsrichter Jürgen Budday. Sobald der Juror aber die Ergebnisse vorgetragen hat, gibt es kein Halten mehr: Die Sieger springen auf, kreischen und jubeln, umarmen sich, hüpfen auf die Tische, schwenken Fähnchen und schreien ihre Freude lauthals in ein Megafon.

Veranstaltung in Bretten ist bisher größter Vorentscheid

Landeschorwettbewerbe finden alle vier Jahre in sämtlichen deutschen Bundesländern statt. Mit über 50 teilnehmenden Chören ist die Veranstaltung in Bretten allerdings der größte Vorentscheid für die kommenden deutschen Meisterschaften überhaupt.
Generalsekretär Maier erklärt, wie das musikalische Großereignis überhaupt in die Melanchthonstadt gekommen ist: „Ich habe das vor vier, fünf Jahren ausgeschrieben. Damals ist Bretten auf uns zugekommen und hat gesagt, das würde doch super zum Stadtjubiläum 2017 passen.“

Das sind die Sieger:

Qualifizierte Chöre
A.1 gemischte Kammerchöre: Kammerchor der Musikhochschule Mannheim
A.2 gemischte Chöre: Stuttgarter Kantorei
C.1 Männerchöre: Chor CalvVoci Calw
D.1 Jugendchöre – gemischte Stimmen: Neuer Kammerchor Heidenheim
D.2 Jugendchöre – gleiche Stimmen: Ulmer Spatzen Chor
F.1 Kinderchöre – gleiche Stimmen: Jugendkantorei Konstanz
F.2 Kinderchöre – gleiche Stimmen Gesangsklassen des Ludwig-Uhland-Gymnasiums Kirchheim Unter Teck