Bei Bretten ist der Bauzug entgleist. Die Strecke ist allerdings ohnehin gerade für die Sanierung voll gesperrt. | Foto: er24

Strecke Mannheim-Stuttgart

Entgleister Bauzug bei Bretten: Bahn will Baustelle trotzdem pünktlich beenden

Anzeige

Gute Nachrichten für alle Bahnpendler zwischen Mannheim und Stuttgart, die gerade lange Umwege in Kauf nehmen: Der entgleiste Bauzug auf der Schnellfahrstrecke wird wohl nicht für eine Verzögerung der Sanierungsarbeiten sorgen. Dies teilt die Bahn auf BNN-Anfrage mit.

Zwar sei die Oberleitung beschädigt und mehrere vormontierte Weichen bei Bauerbach ins Gleis gefallen. Die Strecke soll aber trotzdem planmäßig am 1. November freigegeben werden. Die Oberleitung werde im Moment nicht benötigt, weil sich die Bauzüge mittels Diesellok fortbewegten, erklärt ein Bahnsprecher. Weiterhin unklar ist die Unfallursache, ebenso die Schadenshöhe.

Normalerweise fahren hier 60.000 Pendler täglich

Ein Schienenkran der Bahn und eine Spezialfirma sollten die entgleisten Waggons wieder in die Spur bringen, hieß es am Wochenende. Seit 10. April ist die Schnellfahrstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart zur Sanierung voll gesperrt. Gut 60.000 Pendler und Reisende müssen Umwege fahren und längere Fahrzeiten von bis zu einer Stunde in Kauf nehmen.

Zum Thema: Sanierung der Schnellfahrstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart: Was Reisende jetzt wissen müssen

300.000 Schwellen werden erneuert

Erst am 1. November soll wieder alles planmäßig auf der dann neuen Strecke laufen.
Im Fokus der Sanierungsarbeiten stehen Gleise, Weichen und Technik. 28 Jahre nach der Eröffnung der wichtigen Verbindung sind die Einrichtungen in die Jahre gekommen. Insgesamt werden rund 190 Kilometer Gleise und 54 Weichen erneuert. Dabei werden 300.000 Schwellen verlegt und etwa 440.000 Tonnen Schotter eingebaut. Dazu wird die Leit- und Sicherungstechnik der Strecke saniert.

Zurzeit ist zur Erneuerung des Schotteroberbaus eine sogenannte Bettungsreinigungsmaschine sowie eine Stopfmaschine in einem Zugverbund im Einsatz. Anschließend werden mittels eines Gleisumbauzug die alten Gleisanlagen ab- und die neuen Gleisanlagen maschinell eingebaut.