Nächtlicher Einsatz in Bretten | Foto: magicbeam

Am Samstagmorgen

Feuerwehr verhindert in Bretten größeren Lagerhallenbrand

Anzeige

In Bretten hat die Feuerwehr am Samstagmorgen Schlimmeres bei einem Lagerhallenbrand durch schnelles Vorgehen verhindert.  Wie die Freiwillige Feuerwehr Bretten berichtet, wurde sie um 4:22 Uhr mit den Abteilungen Gölshausen und Bretten sowie der Führungsgruppe Bretten-Gondelsheim zu einer brennenden Lagerhalle in das Industriegebiet von Gölshausen gerufen.

Nach der ersten Erkundung durch den Kommandanten Oliver Haas sowie dem Angriffstrupp der Abteilung Gölshausen stellte sich heraus, dass im Außenbereich Paletten mit Kunststoffteilen brannten und bereits auf eine nahe stehende Lagerhalle sowie eine Produktionshalle übergriffen. Durch einen ersten massiven Löschangriff von drei Atemschutztrupps  konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Der schnelle Löscherfolg hatte auch die Folge, dass hinzugezogene Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen konnten.

Die angebaute Halle war jedoch bereits soweit verraucht, dass hier zwei Trupps unter Atemschutz Drucklüfter in Stellung brachten, um die Halle rauchfrei zu bekommen. Die Freiwillige Feuerwehr Bretten war mit insgesamt 60 Einsatzkräften (10 Fahrzeuge) unter der Leitung von Kommandant Oliver Haas im Einsatz. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Betram Maier war ebenfalls vor Ort, um sich ein Bild der Einsatzstelle zu machen.

Jörg Klebsattel war Einsatzleiter der DRK Bereitschaft, die mit zehn Personen im Einsatz waren. Diese betreuten die evakuierten Mitarbeiter, welche jedoch zeitnah wieder in die Aufenthaltsräume zurückkehren konnten.