Bei einem Unfall in Gondelsheim wurden neun Personen verletzt - drei davon schwer.
Bei einem Unfall in Gondelsheim wurden neun Personen verletzt - drei davon schwer. | Foto: IM

Kreisel Bruchsaler Straße

Gondelsheim: Kleinbus fährt auf Lkw – mehrere Menschen teils schwer verletzt

Anzeige

Schwerer Unfall in Gondelsheim: Weil sie einem Senior mit Übelkeit eine Spucktüte reichen wollte, ist die Fahrerin eines mit acht Bewohnern eines Neibsheimer Altenheims besetzten Kleinbusses am Mittwochabend auf einen mit einem Container beladenen Lkw geprallt.

Dabei sind drei ältere Personen schwer verletzt worden, sechs weitere leicht. Der Unfall ereignete sich kurz nach 18 Uhr auf der Bruchsaler Straße, nur wenige Meter nach dem ersten Kreisel von der B 35 aus Bruchsal kommend. „Das ist fast genau da, wo vor wenigen Wochen ein 17-Jähriger bei einem Unfall zu Tode kam. Ein schrecklicher Zufall“, sagte der Brettener Polizeichef Bernhard Brenner den BNN.

Fahrerin stand unter Schock

Die älteren Leute waren in dem Kleinbus eingeklemmt und mussten von der Gondelsheimer Feuerwehr befreit werden. Eine schwer verletzte Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Ludwigsburg geflogen, ein weiterer Schwerverletzter vom nahen Gewerbegebiet mit einem zweiten Hubschrauber nach Karlsruhe. Die Fahrerin des Kleinbusses erlitt einen starken Schock und war laut Polizeiangaben bis zum späten Abend nicht ansprechbar.

Zahlreiche Rettungskräfte vor Ort

Insgesamt waren 25 Angehörige der Feuerwehren aus Gondelsheim und Bretten, drei Streifenbesatzungen des Brettener Polizeireviers, vier Notärzte sowie die örtliche DRK-Bereitschaft vor Ort. Dies teilte Feuerwehrsprecher Fabian Geier mit. Im Anschluss an die Rettungs- und Bergungsarbeiten rückte zudem ein spezielles Team der Verkehrsunfallaufnahme des Polizeipräsidiums an, das für die Ermittlung der Unfallursache zuständig ist. Den Sachschaden an beiden Fahrzeugen beziffert die Polizei auf rund 14.000 Euro.

Bürgermeister Rupp war ebenfalls vor Ort

Vom Straßenrand aus beobachteten zahlreiche Passanten das Geschehen. Auch Bürgermeister Markus Rupp machte sich ein Bild von der Lage vor Ort. „Es ist schlimm, die Fahrerin ist mir persönlich gut bekannt“, erzählte er im Gespräch mit den BNN.

Kein Verkehrschaos trotz Vollsperrung

Die Ortsdurchfahrt blieb einige Stunden voll gesperrt, der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet. Ein größeres Verkehrschaos blieb jedoch nach Angaben der Polizei aus.

Von Thilo Kampf und Catrin Dederichs