Mit Brief und Siegel wird die Verpflichtung des Oberderdinger Bürgermeisters Thomas Nowitzki auf seine dritte Amtszeit von seiner Stellvertreterin Brigitte Harms-Janssen bestätigt. | Foto: Rebel

Thomas Nowitzki verpflichtet

Höchste Wertschätzung für Oberderdingens Stressfaktor Nummer eins

Anzeige

Eine größere Wertschätzung kann ein Mitarbeiter gegenüber seinem Chef kaum aussprechen: „Auch wenn Sie mein Stressfaktor Nummer eins sind, hoffe ich, dass sie nochmals kandidieren“, hatte der Oberderdinger Kämmerer im vergangenen Jahr bekundet. Bei der Verpflichtung von Thomas Nowitzki berichtet Dieter Motzer am Montag Abend von dieser Anekdote.  Und jeder im lachenden Saal wusste genau, was gemeint war.  „Er kennt nur Gaspedal und Kupplung, das weiß jeder, der schon einmal mit ihm gefahren ist“,  fügte Motzer bei seiner Laudation ein weiteres Bonmot hinzu. Damit brachte  er auch die Amtsführung seines Schultes auf den Punkt. Von allen Seiten hatte es zuvor an Worten des Lobes, der Anerkennung und der Wertschätzung für das wiedergewählte Gemeindeoberhaupt nur so gehagelt.  Mit großer Mehrheit hatten ihm die Bürger auch für eine dritte Amtszeit das vertrauen ausgesprochen.

Viel bewegt und kräftig gewirbelt

„Er beherrscht die Klaviatur der erfolgreichen Gemeindeverwaltung nahezu in Perfektion, er hat nicht nur viel bewegt, er hat gewirbelt“, bringt Landrat Christoph Schnaudigel den Tatendrang von Nowitzki auf den Punkt.
„Man braucht sich nur umzusehen, wie weit er Oberderdingen in den vergangenen 16 Jahren gebracht hat“, sagt Nowitzkis Amtskollegin Sarina Pfründer aus Sulzfeld. Dabei habe er immer einen Riecher für die wichtigen Zukunftsthemen gehabt. Seine Ideen habe erzielgerichtet und hoch motiviert verfolgt. Mehr könne ein Bürgermeister für seinen Ort nicht tun. Als „Innovationsmotor an der Spitze der Gemeinde“ würdigt der Geschäftsführende Schulleiter Gregor Svoboda den wiedergewählten Bürgermeister. Die Ausstattung der Oberderdinger Schulen suche ihresgleichen.

Große Wertschätzung für den wiedergewählten Oberderdinger Bürgermeister Thomas Nowitzki (Mitte) bringen (von links) Landrat Christoph Schnaudigel, MdL Joachim Kößler und Bürgermeisterstellvertreterin Brigitte Harms-Janssen zum Ausdruck. | Foto: Rebel

Lobeshymnen für Nowitzki

Die Landtagsabgeordneten stehen den Lobeshymnen nicht nach. Andrea Schwarz würdigt insbesondere die Innenentwicklung der Gemeinde. Joachim Kößler hebt die Managerqualitäten des Schultes hervor. Augenzwinkernd spekuliert er auch darüber, ob Oberderdingen noch Große Kreisstadt und Nowitzki Oberbürgermeister wird.

100 Millionen Euro investiert

Bürgermeisterstellvertreterin Brigitte Harms-Janssen, die die Verpflichtung vornahm, erinnert daran, dass die Gemeinde in der bisherigen Amtszeit von Thomas Nowitzki 100 Millionen Euro investiert habe. „Vieles davon entsprang seiner Weitsicht und seinem Engagement“.
Pfarrerin Ditta Grefe-Schlüntz wünscht Nowitzki für seine überaus verantwortungsvolle Aufgabe in einem Segenswort Geduld, Gelassenheit, Weitsicht und einen sensiblen Blick für die Nöte der Menschen.

Viel Beifall gibt es auch von der Lebensgefährtin, den Töchtern sowie den Gemeinderäten und Ortsvorstehern. | Foto: Rebel

Bürger zum Mitgestalten eingeladen

„Dies ist für mich ein Tag der Bestätigung meiner Arbeit und ein Tag des Vertrauens“, bekundet Thomas Nowitzki. Beides sei für ihn Ehre und Verpflichtung, sich mit ganzer Kraft für das Wohl der Gemeinde einzusetzen. Anerkennung und Dank hat er für seine Mitarbeiter, den Gemeinderat, aber auch für seine Familie und die Frau an seiner Seite parat. Die Bürger lädt er ein, ihre Meinungen, Ideen und Hinweise einzubringen: „Ihre Aktivitäten mit Kopf, Herz und Hand sind wichtig für unsere Gemeinde“.