Polizisten haben am Mittwoch in Bretten zwei Marihuanaplantagen entdeckt. | Foto: Hora

22-Jähriger in Haft

Marihuanaplantagen bei Sohn und Vater in Bretten

Anzeige

Polizisten haben am Mittwoch in Bretten zwei Marihuanaplantagen entdeckt. Ein 22-jähriger Mann nutzte sowohl seine Wohnung wie auch die seines Vaters, um sich „landwirtschaftlich“ zu betätigen. Besonders pikant: Der Mann ist mit seinem grünen Daumen nicht zum ersten Mal aufgefallen.

Beamte des Rauschgiftdezernats und des Polizeireviers Bretten entdeckten die beiden größeren Indoor-Marihuanaplantagen bei Wohnungsdurchsuchungen gegen 11.45 Uhr. Die beiden Wohnungen von Vater und Sohn liegen nicht weit entfernt voneinander im Stadtteil Diedelsheim.

In der Wohnung des 22-Jährigen stießen die Ermittler auf eine größere Indoor-Plantage mit weit über 50 Marihuanapflanzen sowie größere Mengen an bereits verkaufsfertig abgepackten Betäubungsmitteln, heißt es von der Polizei.

Bereits im Januar schon einmal erwischt

Besonders problematisch für den jungen Mann: Bereits im Januar hatten Beamte des Polizeireviers Bretten seine Wohnung durchsucht und dabei eine kleinere Marihuanaplantage entdeckt und beschlagnahmt. Dennoch habe der 22-Jährige seine Aktivitäten offenbar fortgesetzt, meldet die Polzei dazu nüchtern..

Sowohl der 22-Jährige wie auchsein 57-jähriger Vater wurden vorläufig festgenommen, der Vater kam bald darauf wieder auf freien Fuß. Sein Sohn hat dieses Glück nicht: Der Haftrichter erließ wegen „unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge“ Haftbefehl.

ots/bnn