Großeinsatz in Oberderdingen: Im ersten Obergeschoss des Altenheims Haus Edelberg brannte es am Donnerstagnachmittag.
Bei dem Brand Ende Mai 2018 war die Feuerwehr im Großeinsatz. | Foto: Kampf

82-Jährige starb

Pfleger vor Gericht: Feuer in Oberderdinger Altenheim gelegt

Anzeige

Wegen Mordes, Brandstiftung mit Todesfolge und besonders schwerer Brandstiftung und Körperverletzung muss sich ein 24-jähriger Pfleger ab Montag, 7. Januar, vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.

Dem jungen Mann wird vorgeworfen, am Nachmittag des 31. Mai 2018 im Seniorenheim Haus Edelberg in Oberderdingen einen Brand gelegt und damit den Tod einer arg- und wehrlosen 82-jährigen Heimbewohnerin verursacht zu haben. Eine weitere Heimbewohnerin erlitt bei dem Feuer im Pflegeheim lebensgefährliche Verletzungen und überlebte nur knapp.

Tod billigend in Kauf genommen

Nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft hat der Angeklagte am Nachmittag von Fronleichnam ein unbenutztes Bett mit einem Brandbeschleuniger in Brand gesetzt. Das Feuer breitete sich daraufhin schnell über das Bett und die Matratze auf den Teppichboden aus, wobei die Temperatur im Raum stark anstieg und sich enorme Mengen an Rauchgasen entwickelten. Der Angeklagte habe dabei den Tod der Heimbewohnerin sowie die eingetretenen Verletzungen der anderen Heimbewohnerin zumindest billigend in Kauf genommen, heißt es in der Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft.

Zwei weitere Brände gelegt?

Über den Mordvorwurf hinaus werden dem Angeklagten auch zwei weitere Brandstiftungen zur Last gelegt: Am 26. März sowie am 6. April soll er in Oberderdingen einen Anhänger mit Strohballen sowie eine Scheune in Brand gesetzt haben, wobei hohe Sachschäden entstanden.

Zunächst von technischem Defekt ausgegangen

Beim Brand im Altenheim war die Kriminalpolizei zunächst von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen. Doch dann verdichteten sich die Verdachtsmomente gegen den 24-jährigen Pfleger, der im Juni festgenommen wurde und sich seither in Untersuchungshaft befindet.
Termine

Das Landgericht hat für das Verfahren insgesamt acht Termine festgelegt, verhandelt wird im Landgericht Karlsruhe in der Hans-Thoma-Straße 7. Auftakt des Verfahrens ist am Montag, 7. Januar, um neun Uhr. Weiter geht es am Montag, 14. Januar, neun Uhr sowie am Freitag 18. Januar, um elf Uhr.